Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 28. Mai 2017 23:19

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. November 2006 15:48     Betreff des Beitrags: Entgiftung nach der OP
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 01.11.2006
Beiträge: 596
Wohnort: Norden von München
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Zustand nach dorsaler Instrumentations- spondylodese BWK10-LWK4 und Beckenkammspan- entnahme rechts bei degenerativer linkskonvexer Lumbalskoliose von 70° Cobb, nach OP 16° Cobb; OP am 05.02.2007 in Uniklinik Tübingen
Therapie: vor OP: Kath.Schroth-Gym. und 2x Reha in Isyn/Allgäu
nach OP: KG und Reha in Isny/Allgäu, seit 2008 keine Therapie, aber regelmäßig 2 - 3 x wöchentl. ins Fitness-Studio
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo alle zusammen,

Stoni hat mich gebeten, hier mal was über Entgiftung zu schreiben, was ich hiermit tue:

Erst mal, warum überhaupt entgiften?
Wir kommen täglich mit körperfremden Stoffen in Berührung, die unser Körper auch aufnimmt: Durch Atmung (in diesem Zs.hang: die Unsitte, immer und überall, vom Geschäft bis in Clo, mit Aromadüften verfolgt zu werden; auch die sind synthetisch und zerstören langfristig unser feines Riechorgan; die Sensibilität für Gerüche geht verloren und wir können nur noch „Hammer“-Düfte riechen), das Essen oder über die Haut (Hautatmung – ja, gibt es – oder Cremes, Parfum u.a.). Diese Schad- und Fremdstoffe werden vom Körper aufgenommen und können sich im Gewebe einlagern und ansammeln. Die Folge ist eine zunehmende Belastung der Gewebe, eine Art Ansammlung von „Mülldeponien“ in unseren Geweben. Diese „Gewebeverschlackung“ kann dazu führen, dass es zu einer zunehmenden Versäuerung des Gewebes kommt, wodurch der Körperstoffwechsel beeinträchtigt und wichtige Lebensfunktionen, wie beispielsweise die Abwehrleistung reduziert wird.

In unserem speziellen Fall (Skoliose-OP) ist die Sache ganz klar:
Außer den oben beschriebenen täglichen Belastungen kommen durch die OP immense Mengen an Arzneimittelbelastungen dazu, alles Arzneimittel auf chemisch-synthetischer Grundlage (von der Narkose, die bei manchen ja bis zu 10 Stunden dauert, ganz zu schweigen).

Es ist also ziemlich klar, dass hier nach dem Krankenhausaufenthalt der Körper ganz schön „vergiftet“ ist. Was liegt also näher, ihm in seiner Entgiftungsarbeit zu unterstützen, v.a. um das Gift so schnell wie möglich wieder los zu werden.

Und wie entgiftet der Körper?
Zur Entsorgung von „ungesunden“ bzw. toxischen Substanzen besitzt der menschliche Körper spezielle Entgiftungs- bzw. Ausleitungsorgane. Dazu gehören u.a. das Leber-Galle-System, das Lymphsystem, die Nieren, das Magen-Darm- System und die Haut (damit ist auch die Frage nach den Pickeln nach der OP erklärt, alles Entgiftungsprozesse).

Wie kann man den Körper dabei unterstützen?
Da Leber, Niere und das Lymphsystem eine wichtige Rolle bei der Ausleitung von toxischen Substanzen aus dem Körper spielen, sollten Ausleitungsmittel die natürliche Entgiftungsfunktion der Leber durch die Aktivierung des Leberparenchyms fördern. Die Harnbildung und dadurch Ausscheidung der freigesetzten „Gifte“ durch die Nieren sollte gefördert und durch Anregung des Lymphflusses die Gewebe entschlackt werden.
Zur Unterstützung dieser Vorgänge gibt es eine Reihe naturheilkundlicher Präparate, die ich in der Folge auflisten werde, die aber absolut nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Ihr könnt Euch ja selbst bei einem HP oder auch in der Apo. beraten lassen.

Im Vorfeld muss ich noch sagen, dass es bei einer Entgiftung außerordentlich wichtig ist, dass ihr mindestens 2,5 – 3 l Wasser oder Früchtetee tägl. trinkt. Kaffee, schwarzer Tee sowie Alkohol sollte eingeschränkt werden (oder besser gar nicht).
Wichtig wäre auch, in dieser Zeit so wenig Zucker, Fett, Fisch, Fleisch und Wurst zu essen.

Die Präparate:

Lymphdiaral Basistropfen
Quassia Similiaplex
Juniperus Similiaplex R
(alles von der Fa. Pascoe)

Am einfachsten ist es, ihr gebt jeden morgen 30 – 60 Tropfen von jedem o.g. Präparat in eine 1,5 l Flasche Wasser und trinkt sie über den Tag verteilt.
Ansonsten: 3 x tgl. 10 – 20 Tropfen pro Präparat in ein Glas Wasser und trinken.
Die Anzahl der Tropfen bestimmt sich nach dem Gewicht:
Wer 50 kg wiegt nimmt 10 Tropfen, wer 65 kg wiegt nimmt 15 Tropfen, wer 80 kg wiegt nimmt 20 Tropfen. Im Prinzip kann man eigentlich nichts falsch machen (ausser man trinkt zu wenig, dann hilft das ganze nichts, weil der Körper die freigesetzten Schlacken nicht ausscheiden kann und dann eben woanders wieder festsetzt).

Dauer: Bei so hoher Medikamentenbelastung würde ich das ganze 3 Monate durchziehen.

Alternativ:
a) Phönix Silybum spag. 3 x tägl. 60 Tr.
b) Phönix Solidago spag. 3 x tägl. 60 Tr.
c) Phönix Urtica-Arsenicum spag 3 x tägl. 20 Tr.
d) Phönix Thuja-Lachesis spag. 3 x tägl. 20 Tr.

Man beginnt mit a) 3 Tage hintereinander
anschließend nimmt man b) 3 Tage hintereinander ein
anschließend c)
d) wird durchgehend eingenommen.

Die Einnahme dauert 45 Tage.

Auch hier kann man die Tagesdosis in eine 1,5 l Flasche Wasser geben und über den Tag verteilt trinken, insgesamt jedoch mind. 2,5 – 3 l Wasser.

So, soviel dazu.
Im übrigen wünsche ich Euch ein schönes Wochenende :winkewinke:
Sarinya


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. November 2006 16:37     Betreff des Beitrags:
Admin
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12744
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Sarinya,

vielen Dank :um:

Ich hab damals zusätzlich zu der Entgiftung noch Leberwickel* und Fußbäder** (mit Himalajasalz) gemacht. Ist sehr wohltuend und entspannend, es hilft ausserdem die Giftstoffe besser auszuleiten.

Grüßle, Stoni.

* Ein naßes Handtuch um eine Wärmflasche wickeln und auf die Leberregion (rechte Seite auf die Rippen unter der Brust) legen. So lange wie möglich drauf liegen lassen. Das ganze am Besten im Bett vorm Schlafen (ist auch ein gutes Schlafmittel .).

** Himalajasalz nach Belieben in heißem Wasser auflösen und Füße solange wie möglich darin baden.

_________________
>>> Zum SOPF-App-Download <<<

Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. November 2006 17:02     Betreff des Beitrags:
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 13.07.2005
Beiträge: 800
Wohnort: München
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 1 mal
Ich schwöre immer noch auf die grüne Tonerde und massenhaft Wasser trinken. Aber hab ich schon mal hier irgendwo reingeschrieben.

_________________
Papiertigerlein

Sehnsüchtig grüßt der, der ich bin, den, der ich sein möchte. (Dostojewski).

[Meine Skoliose-Bilder]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. November 2006 22:10     Betreff des Beitrags:
Forumslegende
Forumslegende

Registriert: 14.07.2005
Beiträge: 2369
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP
Geschlecht: weiblich
Bundesland: HB
Hallöchen!

Ich weiß nicht, ob das hier jetzt so der richtige Platz ist (Stoni, wenn nicht, dann einfach verschieben).

Mir ist die ganze Sache mit der Entgiftung schon klar und ich bin eine derer, die unter den Hautproblemen leiden. Ich hatte eine Entgiftung mit einer Heilpraktikerin gemacht. Mensch, ich weiß leider nicht mehr, wie das homöopathische Mittel hieß. Anfangs hatte ich auf dem Rücken eine Haut, die man vom Drüberfassen mit Dauergänsehaut beschreiben könnte. Das ging mit der Entgiftung ziemlich schnell weg. Geblieben sind bis heute richtige Pickel (teils bös entzündet). Vorher hatte ich davon nix, absolut nix auf dem Rücken! Kann das nach einem Jahr wirklich noch einen Zusammenhang haben? Vielleicht nochmal entgiften?

Liebe Grüße Doro

_________________
Nicht weil die Dinge so kompliziert sind machen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht machen sind sie so kompliziert!


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. November 2006 11:54     Betreff des Beitrags:
Mega-Tipper
Mega-Tipper

Registriert: 14.07.2005
Beiträge: 316
Wohnort: Bi-Bi
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Idiopathische Skoliose (operiert);
seit `08: craniales Adding-On/Korrekturverlust
Therapie: ´99-´04: Korsett (Rahmouni)
2004: OP in Neustadt i. H.
2006: Rippenbuckelresektion in Neustadt i. H.
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Ba-Wü
Servus,

ich finds sooooo klasse, dass ihr (bzw. du Sarinya) etwas über die Entgiftung(-skur) geschrieben habt und so viele Tipps dafür habt :top: . Ich hatte in den letzten 2 Jahren 4 OPs (dazu zählen unter anderem die Skoli - und Rippen OP). Mein Körper hat eine Entgiftung also bitter nötig und ich muss ihm nach den ganzen Strapazen einfach mal was Gutes tun! *g*

Liebe Grüße und Danke,
Conny

_________________
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes viel wichtiger ist als Angst!


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. November 2006 12:34     Betreff des Beitrags:
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 27.07.2005
Beiträge: 538
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo Sarinya!
Schließe mich Conny an. Danke! .
Habs mir grad mal in Ruhe durchgelesen und habe eine Frage dazu: Wie kommen die Giftstoffe aus dem Körper raus, wenn man die Entgiftung macht? Durch Schweiß oder muss man dann öfters auf die Toilette? Würde mich echt mal interessieren.
Ich glaub nämlich auch, dass ich die Entgiftung auch ziemlich nötig habe. Hab schonmal die Schüssler-Salze ausprobiert, aber hab dadurch ziemliche Bauchprobleme bekommen und deshalb wieder gelassen. :?
Liebe Grüße, Susi


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 27. November 2006 19:27     Betreff des Beitrags:
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 01.11.2006
Beiträge: 596
Wohnort: Norden von München
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Zustand nach dorsaler Instrumentations- spondylodese BWK10-LWK4 und Beckenkammspan- entnahme rechts bei degenerativer linkskonvexer Lumbalskoliose von 70° Cobb, nach OP 16° Cobb; OP am 05.02.2007 in Uniklinik Tübingen
Therapie: vor OP: Kath.Schroth-Gym. und 2x Reha in Isyn/Allgäu
nach OP: KG und Reha in Isny/Allgäu, seit 2008 keine Therapie, aber regelmäßig 2 - 3 x wöchentl. ins Fitness-Studio
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo,

es freut mich, dass meine kleine Entgiftungs-Abhandlung angekommen ist. '.'

@Susi:
Durch die Einnahme der homöopath. (Pascoe), bzw. spagyrischen (Phönix) Entgiftungsmittel wird Leber, Lymphe und Niere in ihrer Entgiftungsarbeit unterstützt.
Zur Beantwortung Deiner Frage liegt hier die Betonung auf Niere. Die Niere wird also auch zu verstärkter Aktivität angeregt und damit sie diese Leistung auch bringen kann, ist es unbedingt notwendig, v i e l zu trinken, wie ich ja auch schon oben geschrieben habe. Und durch das viele Trinken kommt es natürlich auch zur Bildung von mehr Urin, was auch notwendig ist, da ja die gelösten Giftstoffe wieder aus dem Körper raus sollen. Und – wie Du schon geahnt hast – gehst Du dann auch mehr auf die Toilette, also eine sehr erwünschte Wirkung.

Trinkst Du zu wenig, lagern sich die gelösten Giftstoffe wieder irgendwo anders im Körper an oder

@DoroHB
sie suchen sich einen anderen Weg z.B. über die Haut in Form von Pickel. ':cry:'

Ja, liebe DoroHB, ich denke, dass Du beim Entgiften zu wenig getrunken hast oder nicht lange genug entgiftet hast.
Vielleicht wäre ist wirklich nicht schlecht, wenn Du noch mal ne Entgiftungskur machen würdest, mit viel Trinken.
Während dieser Zeit solltest Du aber auf scharfes Essen verzichten, um mit der chin. Medizin zu sprechen, auf heisses:
Also nicht:
Hammel, Lamm, Schaf, Ziege, Gegrilltes, Gebratenes und Fritiertes überhaupt, Alkohol (auch keinen Glühwein), Schimmelkase und keine scharfen Gewürze (Cayennepfeffer, Chili, Curry Ingwer, Knoblauch, Pfeffer, Piment), Paprika. ':wein:' ':nein:'

Das ist jetzt nur mal grob angedeutet, weil ich ja die Pickel nicht sehe, ob sie wirklich so schlimm sind.
Wenn’s richtig Akne ist, solltest Du z.B. auch Ananas und Pfirsich meiden, wie auch Fisch, Gänse- und Rindfleisch.

Es ist ein bisschen schwierig, hier so von der Ferne was zu schreiben, aber vielleicht als kleinen Anhaltspunkt.


@Papiertigerlein
Also mit der grünen Tonerde hast Du mich jetzt fast in Schwierigkeiten gebracht, weil ich das noch nie gehört habe, dass man die zum Entgiften nimmt.
Aber – ich habe mich schlau gemacht, auch bei der einen und anderen Pharmafirma angerufen und habe folgendes erfahren:

Grüne Tonerde ist dasselbe wie grüne Mineralerde und unterscheidet sich von der normalen Heilerde (z.B. von Luvos – die kennt sicher jeder) nur dadurch, dass sie 3wertiges Eisenoxid enthält im Gegensatz zum 1wertigen Eisenoxid der Heilerde.

Indikationen sind bei beiden gleich:
Sodbrennen, säurebedingte Magenschmerzen und Durchfall.

Die Wirkung beruht darauf, dass Tonerde (oder Mineralerde) basisch ist und adsorbierende Wirkung hat d.h., sie bindet die Säure an sich und kann somit entsäuern. Durch die adsorbierende Wirkung hilft sie natürlich auch bei Durchfall und sie wirkt befeuchtend auf die Schleimhäute in Magen- und Darmtrakt. Und damit sind wir auch schon beim interessanten Thema:

Darmsanierung:
Durch die Einnahme der vielen Medikamente, in dem Zs.hang v.a. der Antibiotika, wird unser Darmmilieu empfindlich gestört und übersäuert. Mit der Einnahme von dieser grünen Tonerde kann das Darmmilieu wieder hergestellt werden – und – sie liefert ganz nebenbei noch ein paar Mineralstoffe für unseren Körper.

Und immer wieder – auch hier – viel trinken!

Grüne Tonerde oder Mineralerde gibt’s von den Firmen Maneva, Allpharm, Curavital und Goodlife. (Vielleicht auch noch von anderen, die habe ich jedenfalls gefunden).

Um allerdings Leber, Niere und Lymphe in Hochform zu bringen und deren Leistung zu steigern und zu unterstützen bringt die Tonerde nichts.


Und zum Schluss:
Man kann natürlich auch über Kräutertees die Leber und Niere in ihrer Tätigkeit anregen, aber die Tees sind in ihrer Zusammensetzung nicht so umfangreich wie die bereits genannten Komplexmittel.

Puh, das war jetzt richtig Arbeit!

Und Tschüss
Sarinya


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 27. November 2006 20:24     Betreff des Beitrags:
Forumslegende
Forumslegende

Registriert: 14.07.2005
Beiträge: 2369
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP
Geschlecht: weiblich
Bundesland: HB
Hallo Sarinya!

Erstmal vielen Dank für Deine Antwort. Vielleicht hast Du recht und ich sollte nochmals eine Entgiftung machen! Überlegt hatte ich das auch schon.

Allerdings hab ich beim ersten Mal eigentlich nix falsch gemacht. Ich habe teils mehr als 4 Liter Mineralwasser pro Tag getrunken, keinen schwarzen Tee oder irgendwas mit ätherischen Ölen, keinen Kaffee, extra homöopathische Zahncreme ohne Menthol, Alkohol sowieso nicht und Rauchen tu ich seit der OP nicht mehr. Fleisch esse ich fast ausschließlich nur vom Schwein. Das Ganze lief über ca. 2 Monate und das war evtl. ein bissl kurz, wenn du z.B. bei deinem ersten Vorschlag meinst, dass man das über 3 Monate machen sollte. Meine HP hat aber gemeint, das reicht und die Ernährung habe ich noch ne ganze Weile so beibehalten.

Ich weiß auch nicht, ob das irgendwie ein Akneausbruch ist, denn Akne ist ja so ein weiter Oberbegriff für alle möglichen Pickel. Meine sind eben wie kleine rote erhabene Punkte (wie viele kleine rote Stecknadelköpfe) und manche sind entzündet und eitrig (sorry ... jetze wirds eklig *g*). Diese tun dann besonders weh, wenn man drauf faßt, dann ist es, als würde man auf einen blanken Nerv fassen.

Was ich bei einer nochmaligen Entgiftung wieder vermissen würde, das ist mein morgendlicher Milchkaffee. Deshalb würde ich die Phönix-Sachen schon vorziehen. Wie teuer würden die Mittelchen denn sein und reichen die über die gesamten 45 Tage?

Liebe Grüße Doro

_________________
Nicht weil die Dinge so kompliziert sind machen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht machen sind sie so kompliziert!


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 27. November 2006 20:59     Betreff des Beitrags:
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 27.07.2005
Beiträge: 538
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo Sarinya!
Danke für die Antwort!

Oh, ich glaube ich probiere mal die grüne Tonerde aus. Hab seit ein paar Wochen Probleme im Magen-Darm-Trakt und die Ärzte wissen nicht, woher es kommt. Laut Blutbild bin ich 100% gesund.
:mrgreen: Danke! :um2:

Liebe Grüße, Susi


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 27. November 2006 22:46     Betreff des Beitrags:
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 01.11.2006
Beiträge: 596
Wohnort: Norden von München
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Zustand nach dorsaler Instrumentations- spondylodese BWK10-LWK4 und Beckenkammspan- entnahme rechts bei degenerativer linkskonvexer Lumbalskoliose von 70° Cobb, nach OP 16° Cobb; OP am 05.02.2007 in Uniklinik Tübingen
Therapie: vor OP: Kath.Schroth-Gym. und 2x Reha in Isyn/Allgäu
nach OP: KG und Reha in Isny/Allgäu, seit 2008 keine Therapie, aber regelmäßig 2 - 3 x wöchentl. ins Fitness-Studio
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo DoroHB,

also eine 100ml-Flasche pro Mittel reicht nicht aus, ich glaube Du brauchst noch zusätzlich eine 50ml-Flasche, aber die Mittel werden ja in unterschiedlicher Menge eingenommen, deswegen würde ich sie nach Bedarf kaufen. Billig ist das Ganze nicht, die 100ml-Flasche kostet 16,52 €, die 50ml-Flasche 10,14 €.

Wenn du aber meinst, Du hättest letztes Jahr relativ gut entgiftet, dann probier doch erst Hautfunktionstropfen N Cosmochema und dazu dann Phönix Urtica-Arsenicum spag. (100ml-Flasche, in der 1.Woche 3 x 10 Tr., in der 2.Woche 3 x 15 Tr. und dann bis die Flasche leer ist 3 x 20 Tr.) und dazu dann wieder viel trinken.

Im übrigen: die Tropfen nicht mit Metalllöffel einnehmen, sondern mit Plastiklöffel und

ganz wichtig:

für jede Entgiftung gilt, wie bei homöo. Mitteln überhaupt,

E R S T V E R S C H L I M M E R U N G

ist immer möglich.
Bei den Phönixmitteln weiss ich aus eigener Erfahrung, dass es sein kann, dass man die ersten paar Tage das Gefühl hat, als würde man Fieber bekommen ohne aber das typische Krankheitsgefühl zu haben.

Liebe Grüße
Sarinya


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 27. November 2006 22:48     Betreff des Beitrags:
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 01.11.2006
Beiträge: 596
Wohnort: Norden von München
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Zustand nach dorsaler Instrumentations- spondylodese BWK10-LWK4 und Beckenkammspan- entnahme rechts bei degenerativer linkskonvexer Lumbalskoliose von 70° Cobb, nach OP 16° Cobb; OP am 05.02.2007 in Uniklinik Tübingen
Therapie: vor OP: Kath.Schroth-Gym. und 2x Reha in Isyn/Allgäu
nach OP: KG und Reha in Isny/Allgäu, seit 2008 keine Therapie, aber regelmäßig 2 - 3 x wöchentl. ins Fitness-Studio
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Ach ja, und nochwas

Dein Milchkaffee sei Dir vergönnt :kaffee: .


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 28. November 2006 08:26     Betreff des Beitrags:
Forumslegende
Forumslegende

Registriert: 14.07.2005
Beiträge: 2369
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP
Geschlecht: weiblich
Bundesland: HB
Liebe Sarinya!

Vielen lieben Dank für Deine Info´s. Meinst Du wirklich, mein Milchkaffee schadet nicht? Ich hab das damals ziemlich streng durchgezogen (auch mit Plastiklöffel :zwinker: ).

Ich glaube, ich werde auf Nummer sicher gehen und einfach nochmal eine Entgiftung machen. Wenn sich dann auf lange Sicht nix bessert, dann die Hautfunktionstropfen etc.. Doch erstmal wart ich noch das Weihnachtsgeld ab :mrgreen: und beginne damit im neuen Jahr. So sind auch weniger Versuchungen um mich rum :zwinker: .

Noch eine letzte kurze Frage: Gibt es die Mittelchen auch als Globulis? (die find ich immer soo lecker und erleichtern die Einnahme, egal wo man ist)

Liebe Grüße
Doro

_________________
Nicht weil die Dinge so kompliziert sind machen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht machen sind sie so kompliziert!


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 28. November 2006 18:21     Betreff des Beitrags:
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 01.11.2006
Beiträge: 596
Wohnort: Norden von München
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Zustand nach dorsaler Instrumentations- spondylodese BWK10-LWK4 und Beckenkammspan- entnahme rechts bei degenerativer linkskonvexer Lumbalskoliose von 70° Cobb, nach OP 16° Cobb; OP am 05.02.2007 in Uniklinik Tübingen
Therapie: vor OP: Kath.Schroth-Gym. und 2x Reha in Isyn/Allgäu
nach OP: KG und Reha in Isny/Allgäu, seit 2008 keine Therapie, aber regelmäßig 2 - 3 x wöchentl. ins Fitness-Studio
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo DoroHB,

die Phönix- und Pascoe-Mittel gibt es nur als Tropfen. Aber wenn Du die Tagesdosis, wie beschrieben, in eine grosse Flasche Wasser gibst, dann ist es doch auch nicht mehr so unpraktisch (es sei denn, so ne 1,5 l Wasser-Flasche ist zu schwer zum Rumschleppen - kann ich verstehen, mir wär's zu schwer. Dann muss man's eben auf zwei kleinere aufteilen und eine in der Zwischenzeit wo deponieren oder noch besser, man nimmt sich einen "Träger" mit :zwinker: )

Die Hautfunktionstropfen gibt's auch als Hautfunktionstabletten, aber nicht als Globuli. Die sind auch süss (wenn's Dir darum geht), aber halt etwas schleimig im Mund :roll:

Wenn Du's machst, dann bin ich gespannt, wie's Dir damit geht.

Liebe Grüße
Sarinya


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 29. November 2006 21:30     Betreff des Beitrags:
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 01.11.2006
Beiträge: 596
Wohnort: Norden von München
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Zustand nach dorsaler Instrumentations- spondylodese BWK10-LWK4 und Beckenkammspan- entnahme rechts bei degenerativer linkskonvexer Lumbalskoliose von 70° Cobb, nach OP 16° Cobb; OP am 05.02.2007 in Uniklinik Tübingen
Therapie: vor OP: Kath.Schroth-Gym. und 2x Reha in Isyn/Allgäu
nach OP: KG und Reha in Isny/Allgäu, seit 2008 keine Therapie, aber regelmäßig 2 - 3 x wöchentl. ins Fitness-Studio
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo Doro,

hab noch was vergessen:
Was Du auf alle Fälle zusätzlich noch nehmen solltest ist Zink (Curazink z.B.). Das ist gut für Haut und Haare und ausserdem auch für's Immunsystem, was jetzt in der kalten Jahreszeit auch nicht schadet. Sollten Deine Pickel Akne sein, dann solltest Du auch noch Selen dazu nehmen, allerdings 200µg, und die sind eigentlich rezeptpflichtig. 50µ bekommst Du frei in der Apo., würde heissen, Du müsstest 4 Tbl. am Tag nehmen, na ja 3 Tbl. würden auch reichen. Vielleicht findest Du aber einen Arzt, der sie Dir verschreibt.

Liebe Grüße
Sarinya


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 30. November 2006 08:11     Betreff des Beitrags:
Forumslegende
Forumslegende

Registriert: 14.07.2005
Beiträge: 2369
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP
Geschlecht: weiblich
Bundesland: HB
Hallo Sarinya!

Vielen lieben Dank! Gleich Anfang Januar werde ich nochmals eine Entgiftung starten. Darf ich mich dann nochmal wegen Mittelchen und genauer Einnahme an Dich wenden (vergesslichsei :roll: )? Zink hab ich auch schon öfter mal genommen, aber das billige von Lidl oder Aldi. Würde das wieder reichen oder lieber was konzentrierteres aus der Apo? Das könnt ich ja jetzt schon nehmen.

Ich bekomme jetzt 10 Akkupunktursitzungen für den Rücken. Könnte das vielleicht auch als Nebeneffekt eine Auswirkung auf die Haut haben (im Sinne von Heilung)? Hab da ja überhaupt noch keine Ahnung von.

Liebe Grüße
Doro

_________________
Nicht weil die Dinge so kompliziert sind machen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht machen sind sie so kompliziert!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de