Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 18. November 2018 01:17

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge




Bild Kontaktdaten St. Georg (HH):

Asklepios Klinik St. Georg
Chefarzt Wirbelsäulenzentrum
Prof. Dr. Thomas Niemeyer
Lohmühlenstr. 5
20099 Hamburg

Tel. 0 40 - 181 885 2111
Fax 0 40 - 181 885 3079


[WWW]
Bild Kontaktdaten Klinik Nord (HH):

Asklepios Klinik Nord / Standort Heidberg
Chefarzt Wirbelsäulenorthopädie und -chirurgie
Dr. Sven Nagel
Tangstedter Landstraße 400
22417 Hamburg

Tel.: 0 40 - 1818 873 208

[WWW]



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 12 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 10:40     Betreff des Beitrags: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Interessierter
Interessierter
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 01.08.2012
Beiträge: 27
Wohnort: Schriesheim bei Heidelberg
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Thorakolumbalskoliose ca. 78°
Therapie: Schroth, Vojta, MT, Kinesiotaping uvm.; OP im Okt. 2012 / St. Georg, TH5 bis L1, Restkrümmung ca. 35°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Am Sonntagmorgen (07.10.) bin ich mit meinen Eltern mit dem Auto von Schriesheim (bei Heidelberg) nach Hamburg gefahren. Die 6-stündige Fahrt kam mir einfach nur ewig vor und die 1. Nacht in der Ferienwohnung meiner Eltern wollte auch kein Ende finden.

Montag, 08.10.: Mit dem ersten Schritt in die Klinik gegen 9.oo verschwand auf einmal urplötzlich meine unglaubliche Nervosität. Ich war den Tag über bei der Blutabnahme, beim EKG, Röntgen sowie Narkosegespräch erstaunlich ruhig. Die Organisation war sehr gut, sodass ich gegen 14.oo mit allem fertig war und noch einmal kurz mit dem Arzt über die OP sprechen konnte. Soweit war alles geklärt..

Dienstag, 09.10.: Tag der OP. Ich bin gegen 6.oo erwacht und habe gleich die Beruhigungstablette genommen. Hatte das Gefühl, sie wirkt überhaupt nicht, aber in Anbetracht der Tatsache, dass ich mich nicht mal erinnern kann, wie ich vom Krankentransport abgeholt wurde, muss sie wohl doch gewirkt haben…
Ich war sehr froh, dass ich gleich morgens als erster auf dem OP-Plan stand.
Ich bin aus der Narkose erwacht, war urplötzlich topfit, hatte so gut wie keine Schmerzen und wollte als erstes meine Mutter anrufen. Der ist dann beinahe das Handy aus der Hand gefallen, als sie auf dem Weg zur Überwachungsstation einen Anruf von mir bekommt, wo sie bleibe, dass ich schon „die ganze Zeit“ auf sie warte und Hunger auf Pizza habe…
Meine überschwängliche Aktivphase ließ dann aber nach einer Stunde wieder nach und ich habe den Rest des Tages geschlafen…
Dr. Niemeyer war noch bei meinen Eltern und hat ihnen erzählt, dass die OP sehr gut verlaufen sei. Eine Rippenbuckelresektion war aufgrund des guten Ergebnisses durch die Korrektur der WS nicht notwendig. Aber es wäre höchste Eisenbahn für die OP gewesen, da schon eine leichte Verknöcherung der WS eingetreten war.

Mittwoch, 10.10.: Im 30-Minuten-Takt bin ich den Morgen über immer aufgewacht und eingeschlafen, bis man mich auf die normale Station zurückverlegt hat. Schmerzen hatte ich immer noch keine unerträglichen…Gegen Mittag kam gleich die Krankengymnastin und ich bin das erste Mal aufgestanden und ein paar Schritte gelaufen. Meine Eltern konnten es kaum glauben.
In dieser Nacht hatte ich das erste Mal wirklich starke Schmerzen und der Anästhesist musste kommen, mir ein intravenöses Mittel spritzen. Möglicherweise ist durch eine leichte Blutung aus der Wunde der Zugang der Schmerzpumpe etwas verrutscht, aber durch das Mittel ging es mir dann schnell besser.

Die restliche Woche bis Samstag verlief soweit recht problemlos. Tagsüber ging es mir recht gut, die Schmerzen waren dank Schmerzpumpe erträglich, ich konnte mich viel bewegen, anfangen, mich alleine zu waschen und Besuch empfangen…
Nachts kamen meist starke Schmerzen auf. Ich habe viel auf die Pumpe gedrückt und ab und zu noch zusätzlich Schmerzmittel genommen.

Sonntag, 14.10.: Sonntags sind meine beste Freundin und mein Freund nach Hause gefahren, was, wie ich vermute, der Grund dafür war, dass ich an diesem Tag recht schlechte Laune hatte und mich gar nicht gut fühlte.
Gleichzeitig wurden am Wochenende aber auch die Einheiten der Schmerzpumpe heruntergefahren und erstmals durch oral einzunehmende Opiate-Schmerzmittel ersetzt.

Dies war dann auch der Grund dafür, dass es mir bis Dienstag Abend sehr schlecht ging. Ich habe die Medikamente überhaupt nicht vertragen und musste mich mehrmals übergeben. Die Schmerzpumpe wurde wieder hochgestellt und die Medikation ausgetauscht. Ich war unglaublich niedergeschlagen, gerade weil die ersten Tage so gut verlaufen sind und es jetzt so schlagartig schlechter wurde.

Mittwoch, 17.10.: Erst Mittwoch Morgens ging es mir wesentlich besser. Die Übelkeit ließ nach und ich konnte wieder essen und aufstehen.

Donnerstag, 18.10.: Donnerstags konnte dann endlich der Schmerzkatheter gezogen werden. Es ging mir auch wieder recht schlagartig besser. Ich war wieder viel unterwegs in der Klinik und auch draußen auf dem Gelände.

Freitag, 19.10.: Freitags durfte ich das erste Mal ins Bewegungsbad. Das warme Wasser hat sehr gut getan und die Schmerzen waren kaum zu spüren.
Ich habe mich sehr, sehr gut gefühlt, konnte die Schmerzen gut ertragen und hatte so langsam aber sicher genug vom Krankenhaus.

Samstag, 20.10.: Das war auch der Grund, dass ich Samstag Morgens entlassen wurde. Dr. Niemeyer sagt, wem langweilig ist und wer „an den Wänden kratzt“ darf nach Hause.

Mittlerweile bin ich seit 5 Tagen zu Hause. Natürlich ist die Umstellung auf die neue Bewegungsweise sehr anstrengend und ich bin nicht immer hellauf begeistert über meinen neuen Rücken. Alles in allem bin ich jedoch sehr froh, dass ich alles hinter mir habe und mit den Schmerzmitteln so klar komme, dass ich den Tag über schon recht viel machen kann. Ich bin jetzt gute 3 cm größer und alle bewundern, wie unglaublich gerade mein Rücken jetzt ist.

Ich kann die Asklepios Klinik in Hamburg und speziell Dr. Niemeyer nur weiterempfehlen! Die Schwestern waren sehr nett und das Ärzteteam in höchstem Maße bemüht und kompetent!

Ganz Liebe Grüße an alle im Forum und vielen Dank für die lieben Gedanken in den letzten zwei Wochen!

_________________
Liebe Grüße, Kathrin

Vor Tagen war meine OP in Hamburg



...Träume versperren nicht den Blick auf die Wirklichkeit.
Sie lassen die Wirklichkeit nur in zuversichtlichen Farben erstrahlen...


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 10:58     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Forumslegende
Forumslegende
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2009
Beiträge: 3641
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal
Diagnose: vor OP: thoralumbale juvenile /adoleszente Skoliose, ca. 55°
Therapie: 1997 Versteifung Th3 - L5 / Hessing-Klinik Augsburg; kaum Restgrade, sehr gutes OP-Ergebnis
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Kathrin,

vielen Dank für deinen OP-Bericht :mini-freu2:
Was mich noch interessiert: Wie lang ist deine Versteifungsstrecke? Auf wie viel Grad wurdest du korrigiert?

Ich wünsche dir noch viel gute Besserung :sonne:

Liebe Grüße,
Raven

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.



Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 14:08     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 29.11.2010
Beiträge: 673
Wohnort: Gangelt
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 48 mal
Diagnose: Tochter: Skoliose, Flachrücken, BWS 61°, LWS 48°; off. Foramen ovale, AV Block 1°, Trikuspidalinsuffiziens, Trikuspidalprolaps,
Re-Entry-Tachycardie
Therapie: Schroth-KG; Cheneau-Korsett CCtec, Schroth-Reha 2008/2009/2010; OP März 2011 / Neustadt, Spondylodese Th5-L4, Restkrümmung BWS 20°, LWS 15°
Geschlecht: männlich
Bundesland: NRW
Hallo Kathrin

Dankeschön für deinen OP-Bericht

weiterhin gute Besserung und viel Glück bei deiner genesung

_________________
Liebe Grüße
von Nobalein

Tage nach Katinka's OP in Neustadt

[Skoliose-Bilder meiner Tochter] [OP-Bericht meiner Tochter]

Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
Sokrates


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 18:31     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Forumslegende
Forumslegende

Registriert: 04.04.2010
Beiträge: 3869
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 5 mal
Diagnose: Kyphose 66°
Skoliose 32°/20°
Therapie: OP August 2011
Kyphose 39°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo Kathrin,
Danke für den tollen OP Bericht.
Weiterhin gute Besserung und rasche Genesung!

_________________
Liebe Grüße von U-bit


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 19:55     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Kathrin,

absolut toller OP-Bericht. Auch von mir alle Gute weiterhin und eine schnelle Genesung. Die Bilder sehen absolut klasse aus, kannst richtig stolz auf das Ergebnis sein.
Mal eine kurze Frage, wie ist es denn mit dem Pearcing gelaufen, gab es da noch Probleme?

Liebe Grüße
Lya

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 21:46     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 13.03.2011
Beiträge: 547
Wohnort: Niederbayern
bedankte sich: 41 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: Sohn: Skoliose
Therapie: KG; Korsett; Schroth-Reha; OP Juli 2011 / Vogtareuth
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo Kathrin,

vielen Dank für deinen OP-Bericht.Ich wünsche dir,dass es die nächsten Wochen immer besser wird. :besserung2:

Liebe Grüße
Rose


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 21:46     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 13.03.2011
Beiträge: 547
Wohnort: Niederbayern
bedankte sich: 41 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: Sohn: Skoliose
Therapie: KG; Korsett; Schroth-Reha; OP Juli 2011 / Vogtareuth
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo Kathrin,

vielen Dank für deinen OP-Bericht.Ich wünsche dir,dass es die nächsten Wochen immer besser wird. :besserung2:

Liebe Grüße
Rose


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. Oktober 2012 10:06     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Interessierter
Interessierter
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 01.08.2012
Beiträge: 27
Wohnort: Schriesheim bei Heidelberg
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Thorakolumbalskoliose ca. 78°
Therapie: Schroth, Vojta, MT, Kinesiotaping uvm.; OP im Okt. 2012 / St. Georg, TH5 bis L1, Restkrümmung ca. 35°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Vielen Dank für die Genesungswünsche .

@Raven: Die Versteifungsstrecke ist von Th5-L1 und von den ursprünglichen 78 Grad sind noch etwas mehr als 20 übrig.

@Lya500: Die Piercings hab ich Dienstags vor der OP rausgenommen und am Donnerstag wieder reingemacht. Meine Freundin hat mir etwas geholfen, aber es war kein Problem, also es war nichts zugewachsen oder so...

_________________
Liebe Grüße, Kathrin

Vor Tagen war meine OP in Hamburg



...Träume versperren nicht den Blick auf die Wirklichkeit.
Sie lassen die Wirklichkeit nur in zuversichtlichen Farben erstrahlen...


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. Oktober 2012 11:08     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Viel-Tipper
Viel-Tipper

Registriert: 05.04.2012
Beiträge: 226
Wohnort: Nähe Kassel
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Adulte Torsionsskoliose; Facettenarthrose, BSV, Wirbelgleiten, Spinalkanalstenose
Therapie: OP in Neustadt im Juli 2012, Spondylodese Th12-S1 mit Beckenschrauben, Dekompression L2-S1, Osteotomie L2-S1, TLIF L4-S1
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hessen
Hallo Kathrin,

auch von mir Danke für den tollen Bericht, ich fühle immer mit. Hast Du echt schön geschrieben! Weiterhin :besserung2:

_________________
Liebe Grüße von Anne

Stärke erwächst nicht aus einer körperlichen Fähigkeit, sondern aus einem unbezähmbaren Willen. (Gandhi)

Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

[Meine Skoliose-Bilder] [Mein OP-Bericht]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. Oktober 2012 14:33     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Interessierter
Interessierter

Registriert: 15.10.2012
Beiträge: 45
Wohnort: Bruchsal
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose BWS 90°, LWS 30° OP Januar 2013
Therapie: Schroth-KG
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Kahtrin13,

schöner Bericht,und toll wie du alles überstanden hast.Ich bin am 22.11.12 zur Beratung für eine OP in Hamburg Neustadt.
Also habe ich noch alles vor mir und du hast alles soweit hinter dir.


Wünsche Dir eine Gute Zeit.
es grüßt dich aus Bruchsal
Locke2


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. Oktober 2012 16:51     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Forumslegende
Forumslegende
Benutzeravatar

Registriert: 16.07.2005
Beiträge: 2897
Wohnort: Limburg
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 1 mal
Diagnose: Idiopathische Skoliose
BWS ca. 68°, LWS ca. 58°
Therapie: OP in Münster nach MPDS, 1998
2.OP in Münster, RBR, 2002
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hessen
Hallo Kathrin,

toller Bericht und super Ergebnis!Weiterhin gute Besserung
Ciao Toni


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Oktober 2012 12:43     Betreff des Beitrags: Re: [St. Georg] OP-Bericht von Kathrin
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 14.05.2012
Beiträge: 90
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose BWS 51° LWS 34°
Therapie: KG, Korsett, dorsale OP 08/2012 TH5-TH12
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Kathrin,

schön das es dir soweit gut geht und alles Gut verlaufen ist. Schöner OP-Bericht :mini-top:. Ich habe meine Piercings nach der OP nicht mehr rein bekommen :mini-rot:. Aber egal. Hoffe für Dich, weiterhin eine rasche Genesung und alles Gute.

Liebe Grüße

_________________
Liebe Grüße Püppi
Vor Tagen war mein OP in Münster


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  
cron

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de