Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 23. September 2018 04:29

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge




Bild Kontaktdaten Schön Klinik Neustadt:

Schön Klinik Neustadt
Klinik für Wirbelsäulenchirurgie mit Skoliosezentrum
Am Kiebitzberg 10
23730 Neustadt

Sekretariat Prof. Dr. med. Henry Halm:
Bettina Schmedemann
Tel.: 0 45 61 / 54 - 45 76 00
Fax: 0 45 61 / 54 - 33 76 00
[Nachricht senden]
[WWW]



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 9 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 23. September 2012 12:58     Betreff des Beitrags: OP-Bericht Mondschein
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Themenstarter

Registriert: 16.07.2011
Beiträge: 816
Wohnort: Nähe Würzburg
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal
Diagnose: rechtskonvexe Skoliose BWS 110, LWS 56, Restkrümmung nach OP BWS 68, LWS 37
Therapie: Bauchliegesch., Rückenliegesch., Milwaukee-Korsett, KG allgemein und nach Schroth, Kuren in Sobi, BaSa und a., Glissonschlinge, OP Aug. 2012 Neustadt
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
OP-Bericht

Ich schreibe zum Teil stichpunktartig, da sich vieles von den anderen wiederholt oder gebe nur einen allgemeinen Hinweis.

Dienstag, 14.08.2012 1. Tag
Anreise mit der Bahn, wie immer verläßlich, dass sie Verspätung hat. Anschluß in Hamburg verpasst. Anschluß in Lübeck verpasst. Noch eine Stunde Wartezeit für den Bus von Neustadt nach Pelzerhaken zum Quartier. Bin dann mit dem Taxi gefahren.

Mittwoch 15.08.2012 2. Tag
Bei meiner guten Orientierung bin ich natürlich eine Station des Busses zu spät ausgestiegen und mußte eine halbe Stunde zu Fuß und mehrmaligem Fragen nach dem Weg laufen. Da war ich erst mal fertig. Mußte sowieso noch warten und konnte mich etwas ausruhen.
Dann die Aufnahme. Sind sie aufgeregt? Nein. Puls aber 118. War allerdings immer etwas erhöht. Dann das übliche Prozedere. Fünf Aufnahmen. Beim Bending auch eine nach rechts und eine nach links gekrümmt. Es sei alles schon sehr steif. Im vorläufigen Arztbericht steht etwas von 96 und 50 Grad (vorher 110 und 54). Weiß jetzt nicht mehr was richtig ist. Nach Bending-Aufnahme 83 und 42 Grad. Also doch etwas Korrektur. Nach 2. OP heißt es 68 und 45 Grad. Gesamt Korrektur 30 Grad. Blick ich nicht so ganz durch. Leichte Kyphosierung im Korrekturbereich von 29 Grad. Hatte immer einen Flachrücken. Wäre ja das Gegenteil. Verstehe ich aber auch nicht so ganz.

Assistenzarzt Kraft klärte mich dann über alles auf. Oberarzt Takeh besprach dann noch mal das Wesentliche mit mir. War dann noch bei Herr Thomsen, der mich operiert hat. Die Größentabelle von Frau Lehnert-Schroth ist seiner Meinung nach nicht richtig, da die Wirbel bei den einzelnen Menschen unterschiedlich groß sind. Meine Blutwerte sind im richtigen Bereich. Meine LWS zeigt ungewöhnlicherweise keinen Verschleiß. Ebenso ist meine Schmerzfreiheit auch nicht alltäglich. Nach der 1. OP sollte möglichst viel Gewicht von Anfang an aufliegen, dann kann ich schneller aufstehen. Bei 8 kg möglich. Korrektur und Größengewinn nicht genau absehbar. Keine Aussage, da sonst nur Enttäuschung. 2. OP am 29.08. muss mit monatelangen Schmerzen und langer Genesung rechnen. Die Wirbelsäule ist der Knochen, der am langsamsten heilt. 9 Monate. (da kann man ja ein Kind kriegen in der Zeit). Arbeitsunfähigkeit unterschiedlich. Bei 1. OP werden schon möglichst viele Schrauben gesetzt, um die 2. kurz zu halten.

Donnerstag 16.08.2012 3. Tag
Nachts ab 5.00 war ich wegen eines Schnarchers wach. Wollte klingeln, habe aber immer die Schmerzpumpe gedrückt, da ich die Erklärung in meiner noch wirkenden Narkose nicht gecheckt habe. Zum Frühstück gab`s Tee und guten Quark. Dann zur Station. Keine Schmerzen. Drehen zur Seite geht noch etwas schwer wegen der Gewichte. Puls 140.

Freitag 17.08.2012 4. Tag
Ganz nette Zimmernachbarin. Schnarcht aber auch. Gleich 5 kg Gewicht. OP dauerte 8 Stunden. 1,5 Liter Blut verloren. Konnten sich dies nicht erklären. Die Haare am Hinterkopf wurden mir etwas rasiert, wegen der Schrauben. Es wurden bereits Schrauben von BW 5 – L1 gesetzt. Kann nicht lange in einer Position liegen. Gewöhne mich langsam an längere Liegezeit auf einer Seite. Alle 10 Minuten umdrehen mit mittlerweile 6 kg ist doch schwer. Schmerzpumpe stand auf 3, dann auf 2 reduziert. Puls 90.

Samstag 18.08.2012 5. Tag
Schon 7 kg und später 8 kg. Durfte mit zwei KGs für 10 Minuten in den Rollstuhl. Mir war etwas schummerig und anstrengend war es wegen der 2 kg mehr auch. Das drückt am Anfang, nach zwei Stunden läßt es nach. Am besten ist schlafen. Schmerzpumpe jetzt auf 1. Keine Schmerzen. Wunde hat etwas durchgeblutet, sieht aber gut aus. Schmerzpumpe dann ganz weg. Herr Thomsen sagte mir schon, dass ich einige Monate mit Schmerzen leben muss. Blutdruck ist normal. Puls immer noch 114. muss immer ein bißchen Kreislaufübungen machen. Die ersten Tage gab es nur Suppe. Broccoli und Blumenkohl oder Vanille. Alles lecker. Heute schon mit etwas Fleisch und Gemüsebeilage. Habe mir für abends sowieso Suppe bestellt, da ich lieber warm esse. Hätte ich geahnt, dass es nur diese Sorten gibt. Irgendwann war mir das doch zu eintönig.

Sonntag 19.08.2012 6. Tag
Verband gewechselt. Wundschlauch gezogen, entgegen Ankündigung nicht wehgetan. Schon 9 kg. Schrauben wurden nachgezogen. Alles ohne Probleme. Gestern nacht zwei Abführtabletten bekommen und heute Nachmittag ein Zäpfchen mit sofortigem Erfolg. Die Bohnen zum Mittagessen hatten allerdings dermaßen gebläht (was ich nie habe), dass dies wahrscheinlich alles nach draußen befördert hat. Bin bis jetzt sehr zufrieden.

Montag 20.08.2012 7. Tag
Heute morgen im Gehwagen um Station gelaufen. Keine Kreislaufprobleme. 10 kg. Herr Thomsen hat von OP berichtet. Beim Aufwecken mit Bewegungstest alles o.k. Kann mich überhaupt nicht daran erinnern, obwohl ich wach war. Wird wahrscheinlich völlig vom Bewusstsein verdrängt. Knochen sind nicht ganz so schlimm, trotz Osteoporose.

Dienstag 21.08.2012 8. Tag
13 kg. Über eine Stunde im Gehwagen und Rollstuhl. Heute soll noch Größe gemessen werden. Bin schon gespannt. Morgen endlich duschen und Haare waschen.

Mittwoch 22.08.2012 9. Tag
14,5 kg Größe 1,63 m - 3 cm nach einer Woche. Kann nachts nicht mehr so gut auf meiner linken Schokoladenseite liegen. Bettnachbarin hat wegen Schnarchen ein Atemgerät. Blubbert die ganze Nacht. Endlich geduscht und Haare gewaschen und das ganz alleine. OP-Narbe hat 39 Klammern.

Donnerstag 23.08.2012 10. Tag
16 kg. Darf jetzt viel laufen. Die Streckung ist im Stehen am Besten. Nach anderthalb Stunden wurde mir aber übel. Der Rücken fühlt sich taub an. Habe Stoni eben noch mal besucht. Heute abend wird noch mal gemessen.

Freitag 24.08.2012 11. Tag
17 kg. Messung ergab 1,65 m mit Schuhen. Da vorher ohne gemessen wurde denke ich, dass das Ergebnis doch unterschiedlich ist. Dienstag werden noch mal Röntgenbilder gemacht. Mein Hb ist trotz des Blutverlustes in Ordnung. Herr Thomsen erklärte mir dass durch die Taubheit ersichtlich ist, dass sich im Rücken etwas tut. Dieser ist von Nervenringen umgeben. Durch die Dehnung entsteht die Taubheit. Bin nachmittags eine Stunde im Rollstuhl gewesen, da mir früh im Gehwagen so übel wurde, dass ich mein frisch gemachtes Bett und T-Shirt vollgespuckt habe. Ich bekam zwar eine Spucktüte, aber im Halo in die Tüte treffen funktioniert nicht. Schwester Susan hat ziemlich die Nase hochgezogen, weil sie alles erst frisch gemacht hatte. Das war auch die einzige, die nicht so freundlich war wie die anderen. Mir selbst war dies ziemlich peinlich. Da habe ich gemerkt, wie sehr man einen Menschen damit verletzen kann. Ich habe dann gesagt, sie soll das Bett nur abwischen und das T-Shirt konnten sie auch nur am Halo hochziehen. So hing das stinkende Teil halt einen Tag über mir. Abends wollte ich dann im Bett essen, weil ich noch nicht so lange heraußen bleiben konnte. Da mußte ich eine Stunde warten. Gott sei Dank wurde mir nicht wieder übel. Ich war echt sauer. Manchmal hatte ich schon das Gefühl, dass die Heberei den Schwestern und Pflegern zu viel war. Manche wussten auch noch gar nicht wie das geht. Offensichtlich kommt es doch nicht so oft vor. Ich habe es dann auch geschafft, nur zweimal am Tag auf Toilette zu müssen. Morgens waren sowieso die KGs da, die mich herausholten. Abends habe ich auf die Nachtschwester gewartet und mir die Schüssel bringen lassen. Beim zweiten mal hat dies dann auch funktioniert. Da diese jedoch schräg stand, merkte ich wie plötzlich mein Hintern immer nasser wurde. Ich dachte schon, jetzt läuft es gleich hinten wieder raus. Die Schwester meinte dann auch, da hätte jetzt kein Tropfen mehr reingepasst.
Ich hatte schon überlegt, ob ich in die Wasserflasche pinkeln soll.

Samstag 25.08.2012 12. Tag
18,5 kg und später im Gehwagen gleich 22 kg. War sehr anstrengend. Größenmessung mit Schuhen 1,68 m - 3 cm in 1 Tag? Fragwürdig.

Sonntag 26.08.2012 13. Tag
22 kg. Geschafft. Mehr muss es nicht sein. Jetzt noch zwei Tage schön strecken. Dann noch mal messen und Röbis mit Streckung. 89jährige liebe alte Oma in meinem Zimmer mußte wegen Atemnot und Panik auf die Intensivstation. War aber am nächsten Tag wieder da. Ich fand sie nur so lustig. Nach ihrer Wirbelbruchoperation wäre sie vor Freude fast aus dem Bett gehüpft, weil sie nach Jahren schmerzfrei war.

Montag 27.08.2012 14. Tag
Eltern von Idefix kennengelernt. Und einen anderen Jungen, der überraschend einen Halo bekam. Habe ihn dann öfter besucht, da er 14 Tage liegen mußte.

Dienstag 28.08.2012 15. Tag
Röntgen im Halowagen. Ergebnis 77 Grad. Lohnt sich wirklich. Ich bin noch gar nicht aufgeregt wegen der OP. Was mein Puls sagt, weiß ich nicht. Ich hoffe nur, dass ich gut schlafen kann. Morgen beginnt ein neuer Abschnitt und ich glaube daran, dass alles gut wird.

Freitag 31.08.2012 18. Tag
Ich kann mich nur daran erinnern, dass ich nach der OP offensichtlich ziemlich Schmerzen hatte. Ich nahm auch noch wahr, dass Herr Thomsen an meinem Bett stand und etwas von erstem Brustwirbel sagte. Er ging danach in Urlaub. Ich konnte ihn dann nicht mehr sprechen. In der Nacht hat mir alles wehgetan. Jedes Umdrehen war mühsam und schmerzhaft. Habe Blut bekommen. Einen Schmerzkatheder bekam ich nicht, da es neurologisch zu riskant war. Donnerstag früh kam ich auf Station. Mittags bin ich mit den KGs den Flur entlang gelaufen. Noch etwas wackelig aber ohne Kreislaufprobleme. Die Taubheit hat sich etwas ausgebreitet über die rechte Schulter bis zur rechten Brust. Beim Umdrehen habe ich noch Schmerzen. Nachts noch zwei Medis gebraucht. Freitag früh schon im Sitzen gefrühstückt. Im Bad im Toilettenstuhl gewaschen. Mittags heraußen gegessen. Die KG brachte mir einen Übungszettel, ein Airflowgerät und einen Gehwagen. Darf schon etwas alleine laufen. Alle sind erstaunt über meine schnellen Fortschritte.

Samstag 01.09.2012 19. Tag
Nachts nur noch eine Tablette gebraucht. Bekomme abends einen Einlauf. Bei letzter OP funktionierte es ohne. Bekam jedoch Magenschmerzen. Wahrscheinlich wegen der vielen Tabletten oder dem Leitungswasser, das ich trinke. Mit Kamillentee in den Griff bekommen. Drainage kommt erst morgen raus, da es noch nachblutet. Ist halt unbequem. Montag werde ich geröntgt.

Sonntag 02.09.2012 20. Tag
Drainage kommt erst Montag raus. Habe noch drei Flaschen mit Blut abgefüllt. Blutet immer noch. 2. Nachthälfte wenig geschlafen. War in Cafeteria. Fast eine Stunde gesessen. dass alles so gut geht, kann ich kaum glauben.

Montag 03.09.2012 21. Tag
Nachts wieder Schmerzen. Zusatzampulle Morphium. Vormittags ging es mir noch nicht so gut. Viel geschlafen. Ziemlich schlapp. Mit KG Treppen gelaufen. Meine Beine sind wie Pudding.

Dienstag 04.09.2012 22. Tag
Hurra, Samstag darf ich nach Hause, hat mir Dr. Köszegvary gesagt. Heute geröntgt. Abreise auf Montag verschoben, wegen Ferienende. Eigene Größenmessung 1,64 cm.

Mittwoch 05.09.2012 23. Tag
Heute Ergebnis bekommen. Von 110 Grad auf 30 Grad. Einfach unfassbar.

Donnerstag 06.09.2012 24. Tag
Tatsächliche Größe 165,5 cm. 5,5 cm mehr.

Freitag 07.09.2012 25. Tag
Die 2. OP hatte 4-5 Stunden gedauert. Dr. Takeh erklärte mir noch einiges von der OP, da er assistiert hatte. Habe nur ein Pfund abgenommen.

Samstag 08.09.2012 bis Montag 10.09.2012 26. Tag bis 28. Tag
Habe das Wochenende noch wie Urlaub genossen. Viel am See spazieren gegangen.

_________________
Lieben Gruß von Mondschein



Vor Tagen war meine OP.


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 23. September 2012 17:13     Betreff des Beitrags: Re: OP-Bericht Mondschein
Forumslegende
Forumslegende
Benutzeravatar

Registriert: 16.07.2005
Beiträge: 2897
Wohnort: Limburg
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 1 mal
Diagnose: Idiopathische Skoliose
BWS ca. 68°, LWS ca. 58°
Therapie: OP in Münster nach MPDS, 1998
2.OP in Münster, RBR, 2002
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hessen
Hallo Mondschein,

toller Bericht,wie tapfer Du die Halo Zeit überstanden hast und alles weitere.
Weiterhin gute Besserung
Ciao Toni


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. September 2012 18:58     Betreff des Beitrags: Re: OP-Bericht Mondschein
Forumslegende
Forumslegende

Registriert: 04.04.2010
Beiträge: 3869
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 5 mal
Diagnose: Kyphose 66°
Skoliose 32°/20°
Therapie: OP August 2011
Kyphose 39°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo Mondschein,
toller OP Bericht. Kann mich Toni nur anschließen - du hast die Halo Zeit wirklich tapfer gemeistert.
Wünsche dir weiterhin gute Besserung und, dass du stetig Fortschritte machst :klee:

_________________
Liebe Grüße von U-bit


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. September 2012 11:07     Betreff des Beitrags: Re: OP-Bericht Mondschein
Viel-Tipper
Viel-Tipper

Registriert: 05.04.2012
Beiträge: 226
Wohnort: Nähe Kassel
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Adulte Torsionsskoliose; Facettenarthrose, BSV, Wirbelgleiten, Spinalkanalstenose
Therapie: OP in Neustadt im Juli 2012, Spondylodese Th12-S1 mit Beckenschrauben, Dekompression L2-S1, Osteotomie L2-S1, TLIF L4-S1
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hessen
Hallo liebe Mondschein,

da hast Du ja einen langen Bericht geschrieben, toll! Vor allem natürlich auch, wie Du das alles gemeistert hast!

Ich hab noch keinen einzigen Satz geschrieben, kann noch nicht so lange sitzen und irgendwie kommt es mir vor, obwohl ich ja zuhause bin, als hätte ich nie so richtig Zeit, alles dauert viel länger und ich bin immer soooo müde :nochmüde:

Ich wünsch Dir weiter gute Besserung! Ich hab eine super Physiotherapeutin gefunden, die zu mir kommt, Autofahren geht ja noch nicht und öffentliche Verkehrsmittel sind hier fußläufig auch nicht zu erreichen, vielleicht wirst Du ja auch fündig?!?

_________________
Liebe Grüße von Anne

Stärke erwächst nicht aus einer körperlichen Fähigkeit, sondern aus einem unbezähmbaren Willen. (Gandhi)

Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

[Meine Skoliose-Bilder] [Mein OP-Bericht]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 30. September 2012 19:48     Betreff des Beitrags: Re: OP-Bericht Mondschein
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 19.03.2011
Beiträge: 531
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Hyperkyphose 70°
Therapie: OP 31.05.2012 in Neustadt
TH3-L2, nun 38°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo liebe Mondschein,

vielen Dank für den klasse OP-Bericht. Wünsche Dir weiterhin gute Fortschritte, wenig Schmerzen und freue mich über Dein super Ergebnis.

Viele Grüße in die Heimat ins schöne Frankenland, Carminchen

_________________
Vor Tagen war meine OP in Neustadt.



Bietet das Leben Dir eine Zitrone, mach Saft daraus !


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Oktober 2012 18:08     Betreff des Beitrags: Re: OP-Bericht Mondschein
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 04.02.2012
Beiträge: 79
Wohnort: Forst (Lausitz)
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: neuro-muskulär bedingte (bei Neurofibromatose) Skoliose LWS 76° lumal, Ischiolumbaliolgie
Therapie: Schroth-Reha 2010 in Sobi, MT, Schroth, Medis, August 2012 OP Aufrichtung und Spondylodese TH 10 bis L4
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Brandenburg
Liebe Mondschein,

ich bewundere auch, wie rasch du wieder auf den Beinen warst und wie rasch nach der OP du deinen Bericht schreiben konntest. Und wow, wie bist du mit so wenig Schmerzmedis ausgekommen? Wow. Dein OP-Bericht ist super, spannend zu lesen. Muss mich nun auch endlich an meinen setzen, um euch über meine OP zu berichten zumals es über Dresden ja sehr wenig gibt.
Wie geht es dir jetzt schmerz- und bewegungstechnisch? Wie fit bist du? Musst du auch noch viel (eigentlich fast immer so gut wie) liegen? Du bist doch auch noch au oder?

Ganz viele Liebe Grüße,
Antje

_________________
Nicht weil es schwer ist wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen ist es schwer. SENECA
~ Am Ende wird alles GUT. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. (Oscar Wilde) ~

Meine OP im Uniklinikum in Dresden ist in Tagen


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 14:49     Betreff des Beitrags: Re: OP-Bericht Mondschein
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Themenstarter

Registriert: 16.07.2011
Beiträge: 816
Wohnort: Nähe Würzburg
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal
Diagnose: rechtskonvexe Skoliose BWS 110, LWS 56, Restkrümmung nach OP BWS 68, LWS 37
Therapie: Bauchliegesch., Rückenliegesch., Milwaukee-Korsett, KG allgemein und nach Schroth, Kuren in Sobi, BaSa und a., Glissonschlinge, OP Aug. 2012 Neustadt
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo Shivana,
ich möchte mal kurz für alle berichten, wie es mir zur Zeit geht. Ich habe am Montag angefangen wieder ganztags zu arbeiten, weil es mir ganz gut geht. Ich nehme morgens nur noch 5 mg Oxycodon. Gegen mittag merke ich schon etwas, dass entweder die LWS oder HWS sich meldet. Bei Verspannungen gebe ich etwas Balsamikabalsam auf den Rücken. Das hilft. Morgen habe ich einen langen Arbeitstag. Ich warte jetzt mal ab, wie ich den durchstehe. Ich muss regelmäßig meine Übungen für HWS und LWS machen, um die Muskulatur zu stärken. Außerdem Ergometertraining für die Lunge. Momentan schaffe ich 15 Min. bei 35 Watt. Bis zu einer halben Stunde muss ich steigern. Die Wattzahl werde ich bei meiner Konstitution eh nicht so hoch bringen. Manchmal spüre ich einfach, dass ich etwas im Rücken habe. So wie ein Druckgefühl, aber nicht schmerzhaft, nur unangenehm.

_________________
Lieben Gruß von Mondschein



Vor Tagen war meine OP.


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 22:05     Betreff des Beitrags: Re: OP-Bericht Mondschein
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 13.03.2011
Beiträge: 547
Wohnort: Niederbayern
bedankte sich: 41 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: Sohn: Skoliose
Therapie: KG; Korsett; Schroth-Reha; OP Juli 2011 / Vogtareuth
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo Mondschein,

es ist ganz toll,wie gut es dir schon geht. :top1: Mach aber langsam,damit es dir nicht zu viel wird.Ich wünsche dir,dass es die nächsten Wochen immer besser wird. :besserung2:

Liebe Grüße
Rose :rose:


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. Oktober 2012 08:35     Betreff des Beitrags: Re: OP-Bericht Mondschein
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Mondschein,

du hast wirklich einen sehr schönen OP-Bericht geschrieben und ich wünsche dir weiterhin eine schnelle Genesung. Das wird schon, nur langsam angehen lassen.

Liebe Grüße
Lya

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de