Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 20. Juli 2019 23:47

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 11 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 15. Oktober 2013 18:50     Betreff des Beitrags: Hexenschuss! ... oder?
Viel-Tipper
Viel-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 23.09.2005
Beiträge: 241
Wohnort: Eckental
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 4 mal
Diagnose: urspr. Kyphose 95°, stark verdr. Skoliose 13°, Restkrümmung Kyphose 60, Skoliose entdreht. Keilwirbel/Morbus Scheuermann, somatoforme Schmerzstörung
Therapie: Schroth, Akupunktur, mm. Schmerztherapie,
KinesioTapes, Schmerzmittel, uvm Kompressionspondylodese Th3-L1 2010
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo,

ich glaube ich habe meinen ersten Hexenschuss zu verzeichnen. Ich kniete am Boden und hab mich nach vorne geneigt, da war auch noch alles gut. Nur das wieder hochkommen war leider nicht so einfach...
Ich habe jetzt starke Schmerzen im ganzen Bereich der unteren LWS und sie ziehen über die linke Pobacke ins Bein. Derartige Nervenschmerzen sind bei mir noch nie aufgetreten. Aufrichten ist eine ganz blöde Idee und ich kann nur vornübergebeugt und zusammengekrampft stehen... ziemlich klassische Symptome für den allseits bekannten Hexenschuss.

Ich will heute Abend nicht mehr zum Arzt und ich bin mir relativ sicher dass es nur der Ischias ist und sich das von alleine wieder gibt. - Jedoch nagt der Zweifel an mir, ob es nicht doch ein Bandscheibenvorfall sein könnte. Was der Unterschied von beidem ist, ist mir natürlich bekannt. Jedoch kann ich absolut nicht herausfinden, woran ich meinen Schmerz eindeutig als "harmlos" und Ischias kann, oder ob tatsächlich meine Bandscheibe muckt.

Weiß da zufällig jemand Bescheid? Google hilft leider auch nicht weiter.

Achja, wurde vor 3 Jahren von Th3-L1 versteift...

Gekrümmte Grüße,
Divided

_________________
Vor Tagen war meine OP.


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 16. Oktober 2013 00:47     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 18.11.2012
Beiträge: 145
Wohnort: Ruhrgebiet
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Skoliose; BSV L4/5, L5/S1; Facettensyndrom L4/5, L5/S1; chronische ISG Blockade/ Reizung; chronisches Schmerzsyndrom
Therapie: KG, Spritzen, Medis, Facetten- und ISG-Denervierung, Akupunktur, Rehasport,
stationäre Schmerztherapie; Reha ab 19.11.14 in Bad Lauterberg im Harz
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo
Prinzipiell ist es erst einmal egal ob Vorfall oder Hexenschuss. So lange keine Lähmungen bestehen wäre die Behandlung eh konservativ und vor allem identisch.
Probier es mal mit Wärme, Stufenlagerung, leichten Schmerzmitteln und Bewegung in Forum von Spaziergängen.
Wenn es ein Hexenschuss ist dann werden die Schmerzen jeden Tag etwas besser und sind in ein paar Tagen weg. Sollten die Schmerzen stärker werden oder in 2-3 Tagen immer noch da sein, solltest du einen Arzt drauf schauen lassen.
Und wie gesagt beobachten ob du Lähmungen oder Kraftverlust bekommst, dann bitte zügig zum Arzt. Bei Problemen mit Blase oder Darm musst du sofort zum Arzt, dann ist es ein Notfall.
Gute Besserung.

_________________
Liebe Grüße, Ernalein



Der Verfasser der Nachricht Ernalein hat ein Danke empfangen von: [zeigen/verstecken]
  Bewertung: 12.5%
Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 16. Oktober 2013 02:45     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Viel-Tipper
Viel-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 23.09.2005
Beiträge: 241
Wohnort: Eckental
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 4 mal
Diagnose: urspr. Kyphose 95°, stark verdr. Skoliose 13°, Restkrümmung Kyphose 60, Skoliose entdreht. Keilwirbel/Morbus Scheuermann, somatoforme Schmerzstörung
Therapie: Schroth, Akupunktur, mm. Schmerztherapie,
KinesioTapes, Schmerzmittel, uvm Kompressionspondylodese Th3-L1 2010
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo Ernalein,

was die Therapie und das "prinzipielle-Egal" betrifft hast du wahrscheinlich Recht... jedoch würde ich halt gerne wissen, auf welchen Zeitraum der Genesungsphase ich mich seelisch einstellen muss. Ein Bandscheibenvorfall braucht ja im Regelfall doch länger bis er sich wieder einkriegt, gegebenfalls ist ja auch eine Reha oder so nötig. Ein Hexenschuss soll sich ja angeblich nach einer Woche oder so wieder in Wohlgefallen auflösen, wobei man bei mir mit sowas meist mit der doppelten Zeit rechnen kann.

Letztlich muss ich wohl wirklich einfach zum Arzt, womöglich werde ich das morgen schon tun wenn sich nichts bessert und ich noch einen Termin kriege. Ich wünsche mir wirklich Gewissheit und wenn das so weitergeht, wird auch eine Ladung Schmerzmittel nicht schaden... und natürlich werd ich dievon dir angesprochenen Alarmsignale im Auge behalten.

Danke dir!
Marion

_________________
Vor Tagen war meine OP.


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 16. Oktober 2013 09:04     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Forumslegende
Forumslegende
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2009
Beiträge: 3641
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal
Diagnose: vor OP: thoralumbale juvenile /adoleszente Skoliose, ca. 55°
Therapie: 1997 Versteifung Th3 - L5 / Hessing-Klinik Augsburg; kaum Restgrade, sehr gutes OP-Ergebnis
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Marion,

mir ist dergleichen auch schon mehrmals passiert, u.a., als ich mich am Tisch stehend beim Malen eines großen Bildes - gerade keine Staffelei gehabt - vornüber gebeugt habe, und beim Herausheben eines schwer beladenen Blechs aus dem Backofen. Beim ersten Mal war es sehr erschreckend, danach wusste ich, dass ich mir bei mir (!) keine allzu großen Sorgen machen brauche, falls es passiert. Gewisse kritische Situationen, die dazu führen können, meide ich somit.
Bei mir dauerte es meist wenige Tage, bis es deutlich besser wurde (= normales Gangbild, fast normale Alltagsfähigkeit) und etwas mehr als eine Woche, bis die Schmerzen/Einschränkungen restlos verschwanden. Mir halfen die von Ernalein beschriebenen Dinge,
Zitat:
Probier es mal mit Wärme, Stufenlagerung, leichten Schmerzmitteln und Bewegung in Forum von Spaziergängen.
. Insbesondere Bewegung fand ich wichtig, wennauch das natürlich nicht so einfach war, denn ich konnte auch nur leicht vornüber gebeugt und ziemlich verkrampft stehen/gehen. Auf Schmerzmittel konnte ich verzichten, bin aber auch ziemlich schmerzunempfindlich. Leichte Eigen-Massagen in dem Bereich fand ich auch hilfreich.

Viele Grüße & gute Besserung
Raven

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.



Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 16. Oktober 2013 10:08     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 18.11.2012
Beiträge: 145
Wohnort: Ruhrgebiet
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Skoliose; BSV L4/5, L5/S1; Facettensyndrom L4/5, L5/S1; chronische ISG Blockade/ Reizung; chronisches Schmerzsyndrom
Therapie: KG, Spritzen, Medis, Facetten- und ISG-Denervierung, Akupunktur, Rehasport,
stationäre Schmerztherapie; Reha ab 19.11.14 in Bad Lauterberg im Harz
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo
Ja das stimmt natürlich, aber ein MRT bekommst du ja auch nicht direkt morgen wenn du zum Arzt gehst. Daher würde ich mir alleine deswegen schon die Zeit geben und erst mal ein paar Tage abwarten und dann zum Arzt gehen.
Wenn es nicht bis spätestens Anfang nächster Woche deutlich besser ist, kannst du eigentlich ziemelich sicher sein das es kein einfacher Hexenschuss ist.
Aber ein Hexenschuss hat ja einen guten Spontanverlauf und sollte sich binnen ein paar Tage auch merklich bessern.

_________________
Liebe Grüße, Ernalein


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 16. Oktober 2013 12:29     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Viel-Tipper
Viel-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 23.09.2005
Beiträge: 241
Wohnort: Eckental
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 4 mal
Diagnose: urspr. Kyphose 95°, stark verdr. Skoliose 13°, Restkrümmung Kyphose 60, Skoliose entdreht. Keilwirbel/Morbus Scheuermann, somatoforme Schmerzstörung
Therapie: Schroth, Akupunktur, mm. Schmerztherapie,
KinesioTapes, Schmerzmittel, uvm Kompressionspondylodese Th3-L1 2010
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten!
Ich glaube ich kann Entwarnung geben was einen möglichen Bandscheibenvorfall betrifft! Ich habe mich gestern Abend/Nacht noch mit Wärme "zugedröhnt"; so eine Kombination aus Heizkissen und Wärmepflaster macht einem sprichwörtlich Feuer unterm Hintern. - Hat aber was gebracht!
Nachdem ich es eeeendlich geschafft habe einzuschlafen, waren dann nach ein paar Stunden und dem kurzen Test-aufstehen um 8 um möglicherweise einen Arzt zu konsultieren schon eine Besserung zu verzeichnen. Ich hab dann noch länger geschlafen und jetzt kann ich zumindest kurzzeitig schon beinahe wieder gerade stehen. :dance1:

Natürlich tut es trotzdem noch weh und ich bin heute wohl für nichts mehr so wirkich zu gebrauchen... und im Laufe des Tages wird es vermutlich wieder schlechter werden, aber ich bin guter Hoffnung dass ich diese Sache binnen absehbarer Zeit wieder loswerde. Gestern wäre es mir im Übrigen unmöglich gewesen ein bisschen zu laufen, ich war ja auf den ersten Blick mit einem ausgeprägten Morbus Bechterew Patienten zu verwechseln.Heute könnte ich es vielleicht kurz versuchen. Was mir aber viel leichter fallen würde, und da wolte ich fragen ob das alternativ auch Sinn macht: auf dem Rücken liegend "Fahrrad fahren" oder ähnliches...?
Wenn ich jetzt stehe/laufe und mich so verkrampfen muss, bzw mich ja nach vorne beugen und mein Becken kippen "will", spanne ich halt total gegen die Schrauben und Stäbe, was sowohl die, als auch meine restliche Muskulatur mir gerade sehr übel nehmen. Deshalb wären mir Bewegungen, die ich liegend machen kann echt lieber, aber ich weiß nicht ob die dann auch den gleichen positiven Effekt haben oder ohnehin sinnlos sind.

Liebe Grüße,
Marion

_________________
Vor Tagen war meine OP.


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 16. Oktober 2013 12:37     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Forumslegende
Forumslegende
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2009
Beiträge: 3641
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal
Diagnose: vor OP: thoralumbale juvenile /adoleszente Skoliose, ca. 55°
Therapie: 1997 Versteifung Th3 - L5 / Hessing-Klinik Augsburg; kaum Restgrade, sehr gutes OP-Ergebnis
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Marion,

Zitat:
Wenn ich jetzt stehe/laufe und mich so verkrampfen muss, bzw mich ja nach vorne beugen und mein Becken kippen "will", spanne ich halt total gegen die Schrauben und Stäbe, was sowohl die, als auch meine restliche Muskulatur mir gerade sehr übel nehmen. Deshalb wären mir Bewegungen, die ich liegend machen kann echt lieber, aber ich weiß nicht ob die dann auch den gleichen positiven Effekt haben oder ohnehin sinnlos sind.

diese Erfahrung habe ich auch gemacht.
Zitat:
Was mir aber viel leichter fallen würde, und da wolte ich fragen ob das alternativ auch Sinn macht: auf dem Rücken liegend "Fahrrad fahren" oder ähnliches...?

Wenn das nicht zu schmerzhaft ist: ja. Jede Art von Bewegung, die aushaltbar ist und Beine, Hüfte, untere LWS mit einschließt, ist sinnvoll. Schlecht wäre (starke) Schonhaltung, also den ganzen Tag bewegungsarm im Bett bleiben o.ä.

Viele Grüße
Raven

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.



Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Oktober 2013 12:59     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Viel-Tipper
Viel-Tipper

Registriert: 26.11.2011
Beiträge: 188
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
Diagnose: LWS 55°, OP Jan. 2009/Sept 2011/Neustadt
Therapie: KG, Reha 2007,OP 2009/2011/Neustadt, Reha 2009
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Divided,

wollte nur mal kurz fragen wie es Dir jetzt geht. Haben sich Deine Beschwerden gebessert?

Liebe Grüße
Brixe


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Oktober 2013 19:52     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Viel-Tipper
Viel-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 23.09.2005
Beiträge: 241
Wohnort: Eckental
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 4 mal
Diagnose: urspr. Kyphose 95°, stark verdr. Skoliose 13°, Restkrümmung Kyphose 60, Skoliose entdreht. Keilwirbel/Morbus Scheuermann, somatoforme Schmerzstörung
Therapie: Schroth, Akupunktur, mm. Schmerztherapie,
KinesioTapes, Schmerzmittel, uvm Kompressionspondylodese Th3-L1 2010
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo Brixe,

lieb von dir, dass du fragst! Ja, meine Hexenschuss-Beschwerden sind wieder weg. Hat sich mit sehr viel Wärme relativ schnell gebessert, zumindest war es jeden Tag besser als an dem zuvor; nach ungefähr eine Woche war dann wieder alles beim alten.

Grüße,
Divided

_________________
Vor Tagen war meine OP.


Nach oben
 Profil ICQ  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 27. Oktober 2013 12:22     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Viel-Tipper
Viel-Tipper

Registriert: 26.11.2011
Beiträge: 188
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
Diagnose: LWS 55°, OP Jan. 2009/Sept 2011/Neustadt
Therapie: KG, Reha 2007,OP 2009/2011/Neustadt, Reha 2009
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Divided,

schön, dass es sich gebessert hat. Mir tut Wärme auch immer gut und mein Dinkelkissen ist sehr oft im Einsatz, vor allem auch wenn jetzt das nasskalte Wetter wieder kommt.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Brixe


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 30. Oktober 2013 20:58     Betreff des Beitrags: Re: Hexenschuss! ... oder?
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hi Liebe Divi!
Oje, einen Hexenschuss kenne ich auch, lag aufgrund dessen Anfang letzten Jahres fast vier Wochen flach. Mir hat Wärme und ein Turpedo Schmerzzäpchen geholfen. Gut das es dir wieder besser geht. Wir operierten müssen jetzt ganz besonders auf unseren Rücken achten.

Ganz Liebe Grüße
Queenchen

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de