Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 20. Juli 2019 23:50

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 6 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Februar 2013 14:55     Betreff des Beitrags: Anhaltende Schmerzen nach Rippenplastik 2011
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 21.10.2010
Beiträge: 142
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: idiopathische rechtskonvexe Skoliose BWS 53°, Beckenschiefstand (linker Beckenknochen 1cm höher), Flachrücken
Therapie: KG nach Lehnert Schroth und Korsett; 4 Wochen Reha Bad Salzungen;
OP 14.06.2011/ Augsburg: Korrekturspondylodese Th4-L2; Thorakoplastik Rippe 9-11;
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo ihr Lieben!
Muss mich jetzt doch mal wieder melden, wenn es auch leider nur schlechte Neuigkeiten gibt :rot:
Ich wurde im Juni 2011 versteift und dabei wurde gleich eine Rippenplastik gemacht. Seit dem hab ich nur noch Probleme mit den Rippen. Ich bin auch mittlerweile Stammgast in der Hessing-Klinik und find es doch ein bisschen komisch, dass ich noch keinen Kaffee bei der Ankunft angeboten bekomm :ironie:
Na, ich komm mal zu meinem Problem:
Wie gesagt hab ich seit dieser Rippenplastik totale Schmerzen auf der Seite und die gehen einfach nicht weg. Ich habe schon fast alles probiert, mittlerweile bin ich bei Atemtherapie angekommen, aber so wirklich will das auch nicht helfen. Ich habe auch schon versucht ein Schmerztagebuch zu führen, aber auch da hat sich nichts besonderes herausgespiegelt. Mein behandelnder Arzt in der Hessing-Klinik (leider nicht mehr mein Operateur) meinte beim letzten Termin, dass man (~Überraschung~) auf den Röbis nichts erkennen kann und er davon ausgeht, dass sich das Narbengewebe mit der Lunge und den Rippen irgendwie verwachsen haben muss. Das kann man nicht operativ lösen (glücklicherweise), sondern nur durch Massage und eben Atemtherapie. Und während er mir das alles so runterbetet sagt er noch in einem Nebensatz, dass er mir auch nicht versichern kann, dass die Schmerzen je weggehen werden :wie:
Ich fange langsam aber sicher an ein bisschen zu verzweifeln. Das ganze Jahr nach der OP hieß es immer, dass die Schmerzen ganz normal seien und die Rippen eben Zeit bräuchten sich wieder zu regenerieren nach so einem großen Eingriff, bla bla bla.. Und ein halbes Jahr später sagt der mir dann, dass ich quasi jetzt die A****karte gezogen hab und jetzt halt mit den Schmerzen leben muss.
Ich hab schon mal in der Suchfunktion versucht was zu finden, aber leider vergeblich. Hat denn hier jemand ähnliche Erfahrungen machen müssen nach einer Rippenplastik? Habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps?
Ich wünsch euch einen schönen Faschingsdienstag und eine schöne restliche Woche! :tschöö:

_________________
Liebe Grüße,
Nici


_____________________



Vor Tagen fing mein neues Leben an.


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Februar 2013 17:15     Betreff des Beitrags: Re: Anhaltende Schmerzen nach Rippenplastik 2011
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper

Registriert: 05.11.2009
Beiträge: 129
Wohnort: 31749 Auetal
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: idiopathische rechtskonvexe thorakale Skoliose von 120 Grad nach Cobb
Therapie: Halo-Harrington-Dis. 1980 von th2-L3..60 Grad nach Cobb
18.03.OP+25.03 in HH, L3-L5,RBR 6-12 .08.02.2012 OP Neustadt
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Nici,
leider kann ich dir nur das gleiche bestätigen hatte 2010 eine RBR rechts und habe auch immer noch Probleme mit den Rippen.Auf der linken Seite liegen ist am schlimmsten.Die Ärzte konnten mir bis bis jetzt auch keinen Rat geben.
Liebe Grüße Karin

_________________
Tage nach Hamburg OP
Tage nach hoffentlich letzter OP in Neustadt


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Februar 2013 21:54     Betreff des Beitrags: Re: Anhaltende Schmerzen nach Rippenplastik 2011
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 02.03.2011
Beiträge: 834
Wohnort: Saarbrücken
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: Thorakalskoliose rechtskonvex 81°
nach 6 Jahren OP Verschlechterung LWS auf 40°
Therapie: 1.OP März 2007/St. Augstin:
ventr. Release: Th6-Th11, Fusion: Th6-L1, Restkr.: BWS 30°
2. OP Juli 2013/Neustadt:
Fusion: Th4-L4 Restkr.: LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Saarland
Hallo ihr zwei,

ich hab zwar noch keine RBR machen lassen aber ich wollte sie eigentlich bei der OP am 2. Juli gleich mitmachen lassen um mich wieder mit meinem Rücken anfreunden zu können. Doch wenn ich das hier so lese überlege ich es mir glaub ich doch noch mal ob ich es machen lasse, denn genau das ist auch meine Angst da ich jetzt schon mittelmäßige- starke Schmerzen in den rechten Rippen habe und ich ehrlich nicht will dass die Schmerzen noch schlimmer werden als jetzt. Könnt ihr eure Schmerzen mal etwas besser beschreiben? Bei mir ist es ungefähr folgendermaßen....wenn ich ganz normal einatme *nicht bei jedem Atemzug nur bei manchen aber gut 1-3 die Woche* dann fühlt es sich an als ob meine letzen zwei Rippen zusammenkleben bleiben und ich muss mich richtig zusammenreisen wieder erneut auszuatmen um dann wieder mit "schmackes" einzuatmen und dann springen die Rippen auseinader und alles ist wieder gut! Aber auch lange laufen kann ich nicht wirklich geschweige denn stehen oder sitzen, denn dann fangen meine Rippen auch wieder an zu mekern zwar nicht mi dem Klebegefühl aber mit unglaublichen Schmerzen die auch schon mal das Atmen beeinträchtigen können.
Ich hab das ganze auch mal kurz mit Dr. Hoffmann damals in der Sprechstunde besprochen, hab ich allerdings nur erklärkt das ich Probleme mit den Rippen habe und wollte wissen ob das nach der OP besser sein wird und er meinte dadrauf nur Ja Natürlich! Doch ich meine sagen kann man ja viel aber obs hinterher auch so ist, ist eine andere Sache, ich hatte leider noch keine Gelegenheit das mit Prof Halm zu besprechen um seine meinung zu dem ganzen zu hören deswegen hoffe ich sehr auf eurer Erfarhungsberichte.
Ich hoff sehr das ich hier richtig schreibe und nicht euren Theard zweckentfremde aber als ich das hier las musste ich einfach schreiben. :zwinker2:


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Februar 2013 10:34     Betreff des Beitrags: Re: Anhaltende Schmerzen nach Rippenplastik 2011
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 21.10.2010
Beiträge: 142
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: idiopathische rechtskonvexe Skoliose BWS 53°, Beckenschiefstand (linker Beckenknochen 1cm höher), Flachrücken
Therapie: KG nach Lehnert Schroth und Korsett; 4 Wochen Reha Bad Salzungen;
OP 14.06.2011/ Augsburg: Korrekturspondylodese Th4-L2; Thorakoplastik Rippe 9-11;
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Guten morgen ihr zwei :moin2:
Vielen dank für eure Antworten und nein Anna94, du zweckentfremdest den Thread nicht :zwinker: (kann man das so schreiben?)

zu Holly-Dolly1:
Zitat:
hatte 2010 eine RBR rechts und habe auch immer noch Probleme mit den Rippen

Oh je, das tut mir Leid! Haben dir die Ärzte zumindest gesagt, woher die Schmerzen kommen? Machst du etwas gegen die Schmerzen, also Dehn- oder Atemübungen?

zu Anna94:
Ich wollte dir auf keinen Fall Angst machen! Vor meiner OP hab ich mit zwei Mädchen geredet, die auch eine Rippenplastik machen ließen und die hatten überhaupt keine Beschwerden. Du siehst also, es gibt solche und solche :zwinker2:
Zitat:
wenn ich ganz normal einatme *nicht bei jedem Atemzug nur bei manchen aber gut 1-3 die Woche* dann fühlt es sich an als ob meine letzen zwei Rippen zusammenkleben bleiben und ich muss mich richtig zusammenreisen wieder erneut auszuatmen um dann wieder mit "schmackes" einzuatmen und dann springen die Rippen auseinader und alles ist wieder gut!

Jep, genau so ist das bei mir auch, nur ist dieser Schmerz quasi permanent da und die Rippen springen leider nicht auseinander *schön wär's*
Zitat:
Aber auch lange laufen kann ich nicht wirklich geschweige denn stehen oder sitzen, denn dann fangen meine Rippen auch wieder an zu mekern zwar nicht mi dem Klebegefühl aber mit unglaublichen Schmerzen die auch schon mal das Atmen beeinträchtigen können.

Genau so läuft das bei mir leider auch :undweg:
Ich würde das auf jeden Fall nochmal mit Prof. Halm besprechen, oder eben mit den jeweiligen Operateur, ob er dir dazu rät und wie er die Schmerzen hinterher einschätzt.
Ich wünsch euch alles Gute!

_________________
Liebe Grüße,
Nici


_____________________



Vor Tagen fing mein neues Leben an.


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 14. Februar 2013 19:10     Betreff des Beitrags: Re: Anhaltende Schmerzen nach Rippenplastik 2011
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2008
Beiträge: 506
Wohnort: Berlin
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 11 mal
Diagnose: Adoleszentenskoliose, vor 1.OP 62 Grad,
2008: Wirbeldrehgleiten L2/L3, 43 Grad;
2008/2009: Flatback-Syndrom, vor 2. OP 47 Grad, sagittaler Lotüberhang rd. 7 cm
Therapie: 1980: 1.OP nach Harrington, TH4-L3, nach 1.OP 32 Grad;
2000: RBR
________________________
30.09.2009: OP durch Dr. Niemeyer (HH): Entfernung Harringtonstab, Substraktionsosteotomie Th12/L1 und dorsale Korrekturspondylodese TH4-L5, 32 Grad nach OP, sagittale Balance hergestellt
________________________
14.10.2009:Ventrale intercorporelle Fusion L4/L5
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Berlin
Hallo Nici,
nach meiner Rippenbuckelresektion hatte ich auch lange Beschwerden und konnte auf der einen Seite nicht im Bett liegen. Zudem war es beim Schwimmen (Druck auf die Rippen) ganz unangenehm.
Wann der Schmerz (bei mir war auch noch ganz viel Flüssigkeit in den Rücken gelaufen, die sich nur sehr langsam absorbiert hatte) aufgehört hat, kann ich leider nicht mehr sagen. Aber: er hat aufgehört.
Bei mir ist es aber auch schon 13 Jahre her.


Grüße

_________________
Karyae

[Meine Skoliose-Bilder]
Tage seit meiner Flat-Back-Revisions-Operation


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 15. Februar 2013 11:44     Betreff des Beitrags: Re: Anhaltende Schmerzen nach Rippenplastik 2011
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 21.10.2010
Beiträge: 142
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: idiopathische rechtskonvexe Skoliose BWS 53°, Beckenschiefstand (linker Beckenknochen 1cm höher), Flachrücken
Therapie: KG nach Lehnert Schroth und Korsett; 4 Wochen Reha Bad Salzungen;
OP 14.06.2011/ Augsburg: Korrekturspondylodese Th4-L2; Thorakoplastik Rippe 9-11;
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Guten Morgen Karyae,
viele Dank für deine Antwort! Das ist auf jeden Fall sehr beruhigend, dass der Schmerz, wenn auch erst nach langer Zeit, wieder aufhört.
Ich hatte gestern mal wieder KG nach Schroth und es hat echt geholfen, nicht nur dem Rücken, sondern auch den Rippen. Ich war sehr überrascht und werde jetzt sicherlich wieder öfter "schrothen" :sport6:

Einen schönen Tag noch!

_________________
Liebe Grüße,
Nici


_____________________



Vor Tagen fing mein neues Leben an.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de