Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 20. Juli 2019 23:45

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 9 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Februar 2013 18:41     Betreff des Beitrags: Nach 7 Jahren Versteifung wieder einen Gleitwirbel
Interessierter
Interessierter
Themenstarter

Registriert: 16.12.2005
Beiträge: 36
Wohnort: Eschwege
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo,

ich habe mich lange nicht gemeldet sondern nur immer mitgelesen. Mir ging es die Jahre soweit gut, ich konnte alle Arbeiten, die anfielen, ausführen. Die Versteifung war LWS 4/5 und jetzt ist 3/4 instabil. Ich habe ziemliche Schmerzen, die in das rechte Bein und Knie ausstrahlen und die Beweglichkeit ist sehr eingeschränkt, habe im Dezember und Januar PDA bekommen, die allerdings auch nicht so lange anhalten.

Mein Orthopäde ist der Meinung, dass bei einer erneuten OP die alten Implantate entfernt werden müßten und alle wieder neu versteift werden. Ich habe im Forum gesucht, ob jemand eine Anschlußversteifung bekommen hatte, konnte aber nichts finden.

Meine Frage ist, ob bei einer Anschlußversteifung nicht die Implantate drin bleiben könnten, da sie gut verknöchert sind, und es die Möglichkeit gibt, den Wirbel daran zu befestigen.

Vielleicht hat schon jemand die Anschlußversteifung bekommen, und ich wäre dankbar für einen Bericht.

Viele Grüße
Elisa


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Februar 2013 19:14     Betreff des Beitrags: Re: Nach 7 Jahren Versteifung wieder einen Gleitwirbel
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper

Registriert: 19.12.2012
Beiträge: 75
Wohnort: Schwerin
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
Diagnose: LWS-Versteifung mit anschließender Kyphose
Therapie: Mehrere OPs (10) und zur Zeit versteift von Th5 - S1
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Mecklenburg - Vorpommern
Hallo Elisa,
ich hatte schon mehrere Anschlussversteifungen und bei mir sind die Implantate immer drin geblieben, einzig beim Materialbruch ist bei mir die gebrochene Schraube und die gebrochene Stange ausgewechselt worden, aber das ist ja auch logisch. Ich kenne das auch von anderen nicht, gut sitzende Schrauben bleiben eigentlich.
Frag doch sonst auch noch mal in der Klinik nach, die dich operiert hat, aber wie gesagt- in 10 Operationen habe ich es nicht erlebt.
Liebe Grüße von Karin


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Februar 2013 20:29     Betreff des Beitrags: Re: Nach 7 Jahren Versteifung wieder einen Gleitwirbel
Interessierter
Interessierter
Themenstarter

Registriert: 16.12.2005
Beiträge: 36
Wohnort: Eschwege
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo Karin,

Danke für deine Antwort. Bei mir ist ein großer Stein geplumst. Die Versteifungs-OP war schon schlimm, meine Beinnerven hatten nach der OP verrückt gespielt. Das möchte ich nicht noch mal durchmachen. Ich bin froh, dass du mir geschrieben hast, dass es auch anders zu operieren geht. Dann werde ich mir doch mal einen Termin beim Neurochirurgen geben lassen.

Viele Grüße
Elisa


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Februar 2013 22:50     Betreff des Beitrags: Re: Nach 7 Jahren Versteifung wieder einen Gleitwirbel
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper

Registriert: 19.12.2012
Beiträge: 75
Wohnort: Schwerin
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
Diagnose: LWS-Versteifung mit anschließender Kyphose
Therapie: Mehrere OPs (10) und zur Zeit versteift von Th5 - S1
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Mecklenburg - Vorpommern
Dann berichte doch bitte mal, was bei dem Termin dann raus kam. Ich drück dir beide Daumen. Bis bald und ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße Karin


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 8. Mai 2013 20:33     Betreff des Beitrags: Re: Nach 7 Jahren Versteifung wieder einen Gleitwirbel
Interessierter
Interessierter
Themenstarter

Registriert: 16.12.2005
Beiträge: 36
Wohnort: Eschwege
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo,

ich möchte mich mal wieder melden und berichten, was sich in der Zwischenzeit ergeben hat. Da ich starke Schmerzen hatte, habe ich einen anderen Orthopäden aufgesucht. Bei der Untersuchung stellte er auch gleich fest, dass das linke Bein schwächer ist. Da mein Knie auch nicht in Ordnung ist, überwies er mich an einen Neurologen, um zu untersuchen, ob das knie oder L3/4 der Auslöser ist.

Dann habe ich erstmal den Termin beim Neurochirurgen verschoben, um diese Untersuchung dann auch vorzulegen. Am Montag war ich beim Neurologen. Es wurde eine Messung vom Kopf bis zum Fuß gemacht auf beiden Seiten. Dann wurde noch eine Muskeluntersuchung am linken Oberschenkel gemacht. Das Ergebnis ist eindeutig, dass der Nerv des linken Beins viel schwächer ist als rechts und von der Nervenwurzel L 3/4 hervorgeht.
Das linke Bein ist am Oberschenkel 6 cm dünner als das rechte. Der Muskel ist noch in Ordnung.

In vier Wochen habe ich den Termin beim Neurochirurgen und dann werde ich sicher Klarheit haben, wie es weitergehen soll.

Wünsche einen schönen Feiertag.

Viele Grüße
Elisa


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Juli 2013 22:04     Betreff des Beitrags: Re: Nach 7 Jahren Versteifung wieder einen Gleitwirbel
Interessierter
Interessierter
Themenstarter

Registriert: 16.12.2005
Beiträge: 36
Wohnort: Eschwege
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo,

möchte mich wieder mal melden. Ich hatte inzwischen einen Termin beim Neurochirurgen. Werde am 27. August in die Klinik gehen und am 28. wird die OP stattfinden. Meine Beinbeschwerden kommen hauptsächlich von einer Wirbelkanalstenose, die auch operiert werden muss. Bei der OP entscheidet es sich dann, ob der Wirbel 3/4 versteift werden muss. Ende des Monats wird nochmal eine neue MRT gemacht, vielleicht kann man dann besser erkennen, ob 3/4 ein Gleitwirbel ist oder nicht, zumal Ebene 2/3 eine Bandscheibenvorwölbung zeigt.

Es beunruhigt mich sehr, möchte ja nicht alle 1, 2 Jahre zur OP müssen.

Viele Grüße
Elisa


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Juli 2013 07:25     Betreff des Beitrags: Re: Nach 7 Jahren Versteifung wieder einen Gleitwirbel
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 16.07.2011
Beiträge: 816
Wohnort: Nähe Würzburg
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal
Diagnose: rechtskonvexe Skoliose BWS 110, LWS 56, Restkrümmung nach OP BWS 68, LWS 37
Therapie: Bauchliegesch., Rückenliegesch., Milwaukee-Korsett, KG allgemein und nach Schroth, Kuren in Sobi, BaSa und a., Glissonschlinge, OP Aug. 2012 Neustadt
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo Elisa,
eine Wirbelkanalstenose muss halt leider operiert werden. Sonst wirst Du Deine Schmerzen nicht los. Vielleicht kannst Du Dein Bein dann auch wieder auftrainieren. Ich wünsche Dir jetzt schon alles Gute für die OP. Berichtest Du uns dann wieder?

_________________
Lieben Gruß von Mondschein



Vor Tagen war meine OP.


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Juli 2013 22:04     Betreff des Beitrags: Re: Nach 7 Jahren Versteifung wieder einen Gleitwirbel
Interessierter
Interessierter
Themenstarter

Registriert: 16.12.2005
Beiträge: 36
Wohnort: Eschwege
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo Mondschein,

Danke für deine guten Wünsche. Ja, ich werde nach der OP berichten.

Viele Grüße
Elisa


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 15. September 2013 17:22     Betreff des Beitrags: Re: Nach 7 Jahren Versteifung wieder einen Gleitwirbel
Interessierter
Interessierter
Themenstarter

Registriert: 16.12.2005
Beiträge: 36
Wohnort: Eschwege
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo,

ich bin am 30. September operiert worden. Es wurde die Stenose, die ziemlich dicht war, abgetragen, eine Ziste wurde ebenfalls entfernt. Da der L 3 sehr wackelig war, wurde er mit 2 Schrauben versteift. Dann wurden die Stangen von der alten Versteifung 4/5 entfernt und längere eingesetzt und dadurch die 3 Wirbel begradigt. Das ganze hat 4 Stunden gedauert. Ich habe seit 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr nichts gemerkt, erst auf dem Zimmer wurde ich wach. Ich hatte eine Schmerzpumpe. Diese wurde am nächsten Morgen entfernt und ich habe wieder die Valoron Tabletten wie vorher eingenommen.

Das Aufstehen war sehr mühsam, da mein Kreislauf total unten war, mußte mehrere Anläufe nehmen. Schmerzen habe ich nur im rechten Oberschenkel und komischerweise fühlen sich der 2. und 3. Zeh pelzig an. Aber ich habe die Hoffnung, dass sich das alles gibt. Der Vorteil jetzt ist, wenn ich aufstehe aus Bett oder Sessel, dann geht es schmerzlos. Das war ja vorher nur mit Überwindung zu meistern.

Jetzt kämpfe ich gegen Schwäche an und nach ein bißchen Laufen lege ich mich wieder hin. Hoffe, die Wochen bringen mir die alte Kraft zurück, so dass ich nach 6 Wochen wieder Autofahren kann.

Viele Grüße
Elisa


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de