Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 14. Dezember 2017 16:17

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 1 Beitrag ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 31. August 2017 09:41     Betreff des Beitrags: Faszien - geheimnisvolle Drahtzieher
Admin
Admin
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12790
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen

Faszien - geheimnisvolle Drahtzieher


Faszien verleihen Körper und Organen Spannkraft, Struktur und Halt. Sind sie aufgrund von Fehlbelastungen verhärtet oder verfilzt, können sie Schmerzen verursachen – vor allem im Bereich der Wirbelsäule. Lesen Sie hier mehr über die unterschätzten Körperstrukturen und wie man sie fit und schmerzfrei hält.

Faszien - mehr als passives Bindegewebe
Wer schon einmal Fleisch zubereitet hat, kennt sie: Faszien umschließen unter anderem die Muskeln und Organe als feine aber zähe, milchigweiße Häute. Zu ihnen gehören aber auch alle anderen faserigen Bindegewebsstrukturen wie Gelenkkapseln, Sehnen und Bänder. Gemeinsam bilden sie ein Spannungsnetzwerk, das alle Organe und Muskeln umschließt und sie miteinander, aber auch mit Skelett und Gelenken verbindet. Wie wichtig Faszien sind, wurde lange übersehen.

Faszien unterstützen Bewegungsabläufe
Beispielsweise spielen Faszien bei allen Bewegungsabläufen eine zentrale Rolle. Durch ihre Spannkraft können sie die Muskelkraft wie eingebaute Federn verstärken. In Ruhepausen entlasten sie die Muskulatur, ermöglichen überhaupt erst eine aufrechte, aber entspannte Körperhaltung. Dank ihrer Vernetzung untereinander sowie mit Skelett und Muskeln übernehmen sie außerdem eine zentrale Rolle in der Körperwahrnehmung – aber wie?

Faszien als Sinnesorgane
Die dafür notwendigen Informationen werden über Rezeptoren und Nervenzellen vermittelt, mit denen die Faszien reichlich ausgestattet sind. Über diese senden Faszien Signale in den Körper und empfangen andererseits welche von ihm – vor allem über das vegetative Nervensystem und spezielle Botenstoffe. Das kann allerdings auch schmerzhafte Konsequenzen haben …

Wenn Faszien wehtun
Inzwischen geht man davon aus, dass viele Schmerzen im Rücken und Nacken gar nicht von der Wirbelsäule selbst, sondern von den Faszien ausgehen. Normalerweise sind Faszien geschmeidig. Durch Fehlhaltungen, mangelnde Bewegung oder Überlastung, aber auch durch Stress, können sie sich verkürzen. Sie verfilzen, verdicken und verhärten sich. Unbeweglichkeit und Schmerzen sind die Folgen. Besonders schmerzhaft ist es, wenn Faszien Nerven einengen, die sie umschließen. Was kann man dann tun?

Massage für verfilzte Faszien
Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Strategien, mit denen sich verhärtete, verfilzte Faszien wieder geschmeidig kneten lassen. Spezielle Bewegungstherapie und Massagen sollen die verfilzten Faszienbündel auflockern und remodellieren. Zudem bestehen Faszien vor allem aus Kollagen. Diese Substanz ist sehr saugfähig und von Lymphflüssigkeit durchtränkt.

Vorbeugen ist besser als heilen
Bei einer Faszienmassage wird diese ausgepresst wie ein Schwamm. So sollen Schmerzen fördernde Entzündungsstoffe entfernt und anschleißend abtransportiert werden, so die Vorstellung. Auch bei Faszien gilt aber: Vorbeugen ist besser als heilen. Wie geht das?

Faszien gut, alles gut
Damit Ihre Faszien gar nicht erst verhärten, sollten Sie vor allem eines tun: in Bewegung bleiben. Federnde Sprünge, intensives Recken, behutsames Dehnen oder kreisende Bewegungen lockern Muskeln und Bindegewebe. Sehr wirksam sind auch Mikrobewegungen. Steuern Sie dazu bewusst die verspannte Körperregion an und versuchen sie sie, mit winzigen Bewegungen zu aktivieren. Besonders wichtig sind solche Lockerungsübungen für Menschen, die viel sitzen – am besten immer wieder zwischendurch.

Quelle:  http://www.netdoktor.de/bildergalerie/f ... ahtzieher/

_________________
>>> Zum SOPF-App-Download <<<

Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  
cron

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de