Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 22. August 2019 00:19

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 10 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. März 2014 20:43     Betreff des Beitrags: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alter?
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 14.10.2008
Beiträge: 506
Wohnort: Berlin
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 11 mal
Diagnose: Adoleszentenskoliose, vor 1.OP 62 Grad,
2008: Wirbeldrehgleiten L2/L3, 43 Grad;
2008/2009: Flatback-Syndrom, vor 2. OP 47 Grad, sagittaler Lotüberhang rd. 7 cm
Therapie: 1980: 1.OP nach Harrington, TH4-L3, nach 1.OP 32 Grad;
2000: RBR
________________________
30.09.2009: OP durch Dr. Niemeyer (HH): Entfernung Harringtonstab, Substraktionsosteotomie Th12/L1 und dorsale Korrekturspondylodese TH4-L5, 32 Grad nach OP, sagittale Balance hergestellt
________________________
14.10.2009:Ventrale intercorporelle Fusion L4/L5
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Berlin
Hallo ihre Versteiften,

wie bekannt, schrumpfen wir im Alter, weil die Bandscheiben an Flüssigkeit verlieren. Man liest von einem Größenverlust bis zu 7 cm.
Bei uns - besonders bei den "Langstrecklern" - ist ein großer Teil der Wirbelsäule versteift und im besten Fall verknöchert. Heißt das, das unsere Bandscheiben - bei manchen wurden sie bei der OP entfernt - da sie ja ihre frühere Funktion im versteiften Bereich verloren haben - nicht "schrumpfen" können und wir deshalb bei sehr langen Versteifungen auch nicht?
Ich finde das eine spannende Frage.
Was glaubt ihr?

VIele Grüße

_________________
Karyae

[Meine Skoliose-Bilder]
Tage seit meiner Flat-Back-Revisions-Operation


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. März 2014 21:25     Betreff des Beitrags: Re: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alte
Forumslegende
Forumslegende
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2009
Beiträge: 3641
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal
Diagnose: vor OP: thoralumbale juvenile /adoleszente Skoliose, ca. 55°
Therapie: 1997 Versteifung Th3 - L5 / Hessing-Klinik Augsburg; kaum Restgrade, sehr gutes OP-Ergebnis
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Karyae,

kann mir schon vorstellen, dass die Bandscheiben auch schrumpfen, obwohl sich die Wirbelsäulenlänge eher nicht ändern wird.
Auch so gehe ich von einer Veränderung der Bandscheiben aus, weil sie durch die fehlende "Eigenbewegung" im versteiften Bereich nicht mehr richtig versorgt werden. Bei mir sind übrigens noch alle vorhanden (OP-Bericht habe ich).

Viele Grüße
Raven

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.



Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 24. März 2014 23:32     Betreff des Beitrags: Re: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alte
Viel-Tipper
Viel-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 18.07.2005
Beiträge: 211
Wohnort: Berlin
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: S-förmige links-kursive Skoliose mit Beckenschiefstand (80 Grad) und ausgeprägtem Rippenbuckel
Therapie: Operation nach Harrington 1976
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Berlin
Hallo,

also bis jetzt bin ich noch nicht geschrumpft, seit der OP bin ich 1,69. Ich glaube, gerade für uns Harrington operierten wird das schwierig, weil unser Stab ja nicht schrumpfen kann.

_________________
Liebe Grüße, Mela

*Lächle und die Welt verändert sich*


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. März 2014 09:15     Betreff des Beitrags: Re: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alte
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 14.10.2008
Beiträge: 506
Wohnort: Berlin
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 11 mal
Diagnose: Adoleszentenskoliose, vor 1.OP 62 Grad,
2008: Wirbeldrehgleiten L2/L3, 43 Grad;
2008/2009: Flatback-Syndrom, vor 2. OP 47 Grad, sagittaler Lotüberhang rd. 7 cm
Therapie: 1980: 1.OP nach Harrington, TH4-L3, nach 1.OP 32 Grad;
2000: RBR
________________________
30.09.2009: OP durch Dr. Niemeyer (HH): Entfernung Harringtonstab, Substraktionsosteotomie Th12/L1 und dorsale Korrekturspondylodese TH4-L5, 32 Grad nach OP, sagittale Balance hergestellt
________________________
14.10.2009:Ventrale intercorporelle Fusion L4/L5
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Berlin
Hallo,

wenn die Bandscheiben (bei denen die sie noch haben) tatsächlich schrumpfen, die Stäbe aber fixiert sind, müsste es doch, weil sich in einem auf Bewegung nicht ausgerichteten starren System etwas "verändert", Probleme entstehen. Oder wie soll sich der Bereich der Bandscheiben, die schrumpfen, "ausgefüllt" werden?
ALso für mich stellen sich da weiter Fragen.
Es ist auch die Frage, wann der Schrumpfungsprozess richtig beginnt? Eigenlich früh, aber in meinem Verwandetnkreis habe ich den Eindruck, dass das erst richtig deutlich wird, wenn die Menschen über 70 Jahre sind.
Langzeiterfahrungen mit unseren Stäben und Schrauben gibt es aber wohl nocht nicht.

Also ich war vor meinr Re-Operation in 2009 schon kleiner geworden, aber wohl deshalb, weil meine Skoliose sich von 33 Grad auf 43 Grad verschlechtert hat.
Jetzt habe ich wieder mit der Größe von 1980 angefangen....


Viele Grüße

_________________
Karyae

[Meine Skoliose-Bilder]
Tage seit meiner Flat-Back-Revisions-Operation


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. März 2014 20:48     Betreff des Beitrags: Re: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alte
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2012
Beiträge: 137
Wohnort: Hamburg
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose
Therapie: 1986 OP nach VDS idiopathische rechts-links konvexe Skoliose D9-L3; 2001 OP dorsale Stabilisierung TH2 bis L4 BWM mit auto-xenologer Spondylodese
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hamburg
Moinsen zusammen,
ich war damals nach der OP angeblich 1.59. Heute bin ich nur noch 1,55m. Und bei mir wurden die Bandscheiben entfernt. Also was ist bitte bei mir geschrumpft? :mini-angst:
Liebe Grüße
Abydos

_________________
[Meine Skoliose-Bilder]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. März 2014 21:39     Betreff des Beitrags: Re: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alte
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 14.10.2008
Beiträge: 506
Wohnort: Berlin
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 11 mal
Diagnose: Adoleszentenskoliose, vor 1.OP 62 Grad,
2008: Wirbeldrehgleiten L2/L3, 43 Grad;
2008/2009: Flatback-Syndrom, vor 2. OP 47 Grad, sagittaler Lotüberhang rd. 7 cm
Therapie: 1980: 1.OP nach Harrington, TH4-L3, nach 1.OP 32 Grad;
2000: RBR
________________________
30.09.2009: OP durch Dr. Niemeyer (HH): Entfernung Harringtonstab, Substraktionsosteotomie Th12/L1 und dorsale Korrekturspondylodese TH4-L5, 32 Grad nach OP, sagittale Balance hergestellt
________________________
14.10.2009:Ventrale intercorporelle Fusion L4/L5
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Berlin
Hallo Abydos,
wann waren die 1,59 m bei dir gemessen worden: 1986 oder später?
Ob sich deine Krümmung doch verstärkt hat trotz festen Instrumentarium wie bei mir?

?
Grüße

_________________
Karyae

[Meine Skoliose-Bilder]
Tage seit meiner Flat-Back-Revisions-Operation


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. März 2014 08:51     Betreff des Beitrags: Re: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alte
Forumslegende
Forumslegende
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2009
Beiträge: 3641
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal
Diagnose: vor OP: thoralumbale juvenile /adoleszente Skoliose, ca. 55°
Therapie: 1997 Versteifung Th3 - L5 / Hessing-Klinik Augsburg; kaum Restgrade, sehr gutes OP-Ergebnis
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Mela,

das mit dem Schrumpfen denke ich auch - im Bereich der Versteifung werden wir nicht an Körpergröße verlieren (außer, die Verkrümmung nimmt zu). Bei guter Verknöcherung dürfte die Versteifung auch im Alter eine relativ aufrechte Haltung ermöglichen, was natürlich nicht ausschließt, dass drunter was passiert.

Viele Grüße
Raven

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.



Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. März 2014 11:57     Betreff des Beitrags: Re: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alte
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper

Registriert: 04.04.2012
Beiträge: 66
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose-OP 1963/Heidelberg, D5-L4, Restwinkel 39°, LWS-Bereich: Spondylolisthesis, hochgrad. Spinalkanalst., Dehydrierung
lumb. BS
Therapie: KG, Fitnessstudio, walken
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo Karyae,

das Thema finde ich auch interessant. Bei mir sind laut MRT alle lumbalen Bandscheiben dehydriert,
ich habe auch eine leichte Osteoporose und bin insgesamt 4 cm kleiner geworden. Meine Versteifung mit Knochenspänen geht bis L4. Vielleicht kann uns ein Arzt im Forum die Fragen beantworten.
Liebe Grüße

Elando


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. März 2014 18:57     Betreff des Beitrags: Re: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alte
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper

Registriert: 12.06.2012
Beiträge: 114
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
Diagnose: Vor OP: 115° rechtskonvex, 24° linkskonvex
Therapie: OP WWK Juli 1989; Harrington-Implantat TH4 bis L4; 73°; MT; Allergie g. Implantat, 2. OP 27.11.2012 in der Orthopädie Heidelberg
Implantatentfernung
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo zusammen,

ich hab mich das auch schon öfters gefragt, hab aber immer vergessen beim Arzt mal nachzufragen. Gibt´s hier im Forum denn einen Arzt, der uns die Frage beantworten kann? Wäre spannend. Ich bin auch geschrumpft, hab aber angeblich meine Bandscheiben noch. Ganze 4 cm macht das bei mir aus. Nach d. OP 1989 war ich 1,64, jetzt nur noch 1,60. Kleiner will ich eigentlich nicht werden .

Viele Grüße

Ute


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. März 2014 19:24     Betreff des Beitrags: Re: Was passiert mit unserer versteiften Wirbelsäule im Alte
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2012
Beiträge: 137
Wohnort: Hamburg
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose
Therapie: 1986 OP nach VDS idiopathische rechts-links konvexe Skoliose D9-L3; 2001 OP dorsale Stabilisierung TH2 bis L4 BWM mit auto-xenologer Spondylodese
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hamburg
Karyae hat geschrieben:
Hallo Abydos,
wann waren die 1,59 m bei dir gemessen worden: 1986 oder später?
Ob sich deine Krümmung doch verstärkt hat trotz festen Instrumentarium wie bei mir?

?
Grüße


Hallo Karyae,
nach der 2.OP 2001. Also nach der Harrington OP wurde ich mit 1,59m gemessen und jetzt bin ich aktuell 1,55m.
Liebe Grüße
Abydos

_________________
[Meine Skoliose-Bilder]


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de