Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 23. Mai 2018 06:21

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 7 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 7. September 2013 14:02     Betreff des Beitrags: Taubheit Haut nach Knie-OP?
Interessierter
Interessierter
Themenstarter

Registriert: 11.04.2011
Beiträge: 25
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Linkskonvexe Skoliose 13Gr.,Kyphose 53Grad Lordose 68 Grad, M.Scheuermann, Schmerzen.
Spondylarthrose LWS, OP 2010 Versteifung L3/4
Therapie: -Schroth Therapie seit 5.2011
-Kyphose Korsett ab Mitte August 2011-trage ich nicht mehr.
-Bad Salzungen Feb. 2012(3 Wochen)
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Schweiz
Hallo zusammen

Ich werde bald operier, zwar nicht am Rücken, aber an meinem Kne. Ich habe durch eine Arthroskopie eine Vernarbung um den Nerven am Knie(Hautnerv). Dieser muss nun in einer offenen OP mit 12 cm Narbe durchtrennt werden, das ich immer Schmerzen und ein Brennen und elektrisieren drin habe beim Laufen. Danach spüre ich aber auf der Innenfläche des Knies ca. Handgross nichts mehr für immer, habe mega Angst dass das unangenehm ist..die Chance dass sich der Schmerz aber bessert ist 85 Prozent. gefahren sind, dass sich der Nerv wieder vernarbt und dann der Nervenstumpf noch mehr schmerzt als jetzt bei ca. 10 prozent. Ich denke ich mache diese OP...was würdet ihr machen? Ich wiss, dass einge von euch auch bleibende taube Stellen nach der OP haben...stört das euch?

_________________
Es grüsst euch ganz lieb das Sternli

Wenn du meinst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 9. September 2013 23:03     Betreff des Beitrags: Re: Taubheit Haut nach Knie-OP?
Newbie

Registriert: 15.06.2013
Beiträge: 10
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose 30° Scheitelpunkt L3/4 Multisegmentale Spondylarthrosen, Spinalkanalstenosen
Therapie: KG, Facetteninfiltration, Facettendenervation, Schmerzmittel Ibuprofen und Targin
Spondylodese TH12-L5 am 17.10.2013 in Ganderkesee.
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Sternli,
ich habe seit einer Umstellungsosteotomie oberhalb des rechten Knies ,vor etwa 7 Jahren eine etwa handtellergroße taube Fläche an der Innenseite des Knies. Anfänglich war die Fläche etwa doppeltso groß. Zuerst habe ich mich sehr erschrocken, weil man es nicht mehr spürt,wenn man sich hinkniet, das ist sehr merkwürdig, aber ich habe mich völlig daran gewöhnt. Das hat so ungefähr ein halbes Jahr gedauert.
Jetzt nehme ich das nur noch bewusst wahr,wenn ich daran denke.Geblieben ist ein leichtes Kribbeln. Aber bei mir wurde ja auch nichts absichtlich durchtrennt, sondern es war eine ungewollte Nervenschädigung bei der OP.
Ich wünsche dir alles Gute,
Liebe Grüße, Lisbeth


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 10. September 2013 09:50     Betreff des Beitrags: Re: Taubheit Haut nach Knie-OP?
Interessierter
Interessierter
Themenstarter

Registriert: 11.04.2011
Beiträge: 25
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Linkskonvexe Skoliose 13Gr.,Kyphose 53Grad Lordose 68 Grad, M.Scheuermann, Schmerzen.
Spondylarthrose LWS, OP 2010 Versteifung L3/4
Therapie: -Schroth Therapie seit 5.2011
-Kyphose Korsett ab Mitte August 2011-trage ich nicht mehr.
-Bad Salzungen Feb. 2012(3 Wochen)
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Schweiz
Hattest du nie Schmerzen darin an der Stelle?

_________________
Es grüsst euch ganz lieb das Sternli

Wenn du meinst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 10. September 2013 10:38     Betreff des Beitrags: Re: Taubheit Haut nach Knie-OP?
Newbie

Registriert: 15.06.2013
Beiträge: 10
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose 30° Scheitelpunkt L3/4 Multisegmentale Spondylarthrosen, Spinalkanalstenosen
Therapie: KG, Facetteninfiltration, Facettendenervation, Schmerzmittel Ibuprofen und Targin
Spondylodese TH12-L5 am 17.10.2013 in Ganderkesee.
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Nein, außer dem ganz normalen anfänglichen Wundschmerz in der OP-Narbe ( ca. 15 cm lang) hatte ich keine Schmerzen.

Liebe Grüße, Lisbeth


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 22. September 2013 11:32     Betreff des Beitrags: Re: Taubheit Haut nach Knie-OP?
Interessierter
Interessierter
Themenstarter

Registriert: 11.04.2011
Beiträge: 25
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Linkskonvexe Skoliose 13Gr.,Kyphose 53Grad Lordose 68 Grad, M.Scheuermann, Schmerzen.
Spondylarthrose LWS, OP 2010 Versteifung L3/4
Therapie: -Schroth Therapie seit 5.2011
-Kyphose Korsett ab Mitte August 2011-trage ich nicht mehr.
-Bad Salzungen Feb. 2012(3 Wochen)
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Schweiz
Hallo zusammen

Wer hat denn nach einer Skoliose OP taube Stellen zurückbehalten? Azört das sehr?

_________________
Es grüsst euch ganz lieb das Sternli

Wenn du meinst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 22. September 2013 21:48     Betreff des Beitrags: Re: Taubheit Haut nach Knie-OP?
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Sternchen,

meine OP ist nun shon ein halbes Jahr her...wie schnell doch die Zeit vergeht. Ich habe seit der OP auch taube Stellen und zwar ist bei mir der komplette hintere Schulterbereich und der mittlere BWS-Bereich taub. Meine Narbe ist sehr gut verheilt (Lachsfarbig) und ich glaube, dass man sie vielleicht bald gar nicht mehr sehen kann. Mit den tauben Stellen weiß ich auch nicht, ob ich da irgendwann mal wieder ein Gefühl verspüre, aber meine OP ist ja auch noch nicht so lange her und ich weiß nicht, wie das bei den anderen aussieht, bei denen die OP schon ein paar Jahre zurück liegt. Ich hoffe sehr, dass ich irgendwann mal wieder ein Gefühl in diesem Bereich bekomme...dann kann ich die Massagen wieder richtig schön genießen. Im Moment ist mir die Massage zumindest in diesem Bereich doch noch sehr unangenehm, auch kann ich mich nicht an harten Stuhllehnen anlehnen...brauche immer etwas weiches zum anlehnen. Ich denke, es braucht einfach noch seine Zeit, denn es wurden bei der OP viele Nerven durchtrennt, die jetzt wieder zueinander finden müssen. Also, man muss denke ich einfach geduldig bleiben und abwarten, was sich so ergibt.

Liebe Grüße
Queenchen

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 22. September 2013 21:57     Betreff des Beitrags: Re: Taubheit Haut nach Knie-OP?
Forumslegende
Forumslegende
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2009
Beiträge: 3641
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal
Diagnose: vor OP: thoralumbale juvenile /adoleszente Skoliose, ca. 55°
Therapie: 1997 Versteifung Th3 - L5 / Hessing-Klinik Augsburg; kaum Restgrade, sehr gutes OP-Ergebnis
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Queen,

taube Stellen können mit der Zeit wieder verschwinden.
Bei mir war nach der OP monatelang sehr viel am Oberkörper taub (Rücken- und Bauchseite), was sich im ersten Jahr etwas besserte, aber sogar noch Jahre danach immer mehr verschwand. Letztendlich blieb bei mir gar nichts taub; das Gefühl an der Körpervorderseite wie auch am Rücken empfinde ich als normal, wobei ich nicht mehr so richtig einschätzen kann, wie sich Berührung am Rücken "normal" anzufühlen hat. Unterstützend können sanfte Berührungen der tauben Bereiche ohne zu viel Druck sein, z.B. öfter mit einer Bürste oder einem Schwamm darüberfahren.
Hart anlehnen mag ich auch nicht, wobei ich denke, das hat nichts in Richtung Taubheit zu tun, sondern eher mit den Implantaten, die dann durchzuspüren sind. Hart anlehnen fühlt sich für mich genauso an, wie einen anderen Körperteil, der relativ wenig Muskeln über den Knochen hat (z.B. Hand oder Ellenbogen), gegen etwas Hartes zu drücken. Bei "uns" ist da einfach durch die Implantate, die Verknöcherung im Versteifungsbereich und der auch bei gutem Training immer etwas unterdurchschnittlichen Rückenmuskulatur (sie muss uns ja z.B. nicht mehr aufrecht halten) der Rücken etwas knochiger.

Viele Grüße
Raven

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.



Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de