Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 23. Mai 2018 06:24

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 5 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Oktober 2014 12:24     Betreff des Beitrags: Wie oft wird eine Reha genehmigt?
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Themenstarter

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage, wie oft man mit einer operierten Wirbelsäule in eine Reha gehen kann? Üblicherweise liegt der Abstand bei Erwachsenen bei 4 Jahren. Ich war nun 2012 noch unoperiert in Bad Sobernheim. Im Mai 2014 hatte ich eine Reha in Bad Pyrmont mit meiner operierten Wirbelsäule. In Bad Pyrmont sagte mir eine Schwester, dass ich mit meinem jetzigen Rücken durchaus alle zwei Jahre zur Reha gehen kann. Wie sind eure Erfahrungen? Momentan gehe ich regelmäßig zur KG, bekomme auch eine Langzeitverordnung. Im Moment geht es mir rückentechnisch gut, nur die rechte Schulter macht mir ganz schön zu schaffen.Würde gerne 2016 wieder zur Reha gehen. Meint ihr, dass wäre möglich?

Liebe Grüße
Queen

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Oktober 2014 13:04     Betreff des Beitrags: Re: Wie oft wird eine Reha genehmigt?
Viel-Tipper
Viel-Tipper

Registriert: 29.05.2013
Beiträge: 158
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose BWS 53, LWS 46
Nach Operation: BWS 11, LWS 8
Therapie: Korsett 2002 bis 2005
allg. KG bis 2005
OP am 7. Januar 2014 in Neustadt
Fusionsstrecke: Th6 - L4
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Wuertemberg
Hallo Queen,
ich selbst habe zwar keine Reha-Erfahrungen aber ich habe mich vor kurzem mit jemanden unterhalten (OP vor 6 Jahren, 26 Jahre alt, keine großen Beschwerden) und sie geht wohl alle 2 Jahre in Reha. Ich denke also schon, dass es machbar wäre. An deiner Stelle würde ich es einfach versuchen, mehr als ablehnen können sie es ja nicht.

_________________
Liebe Grüße, Spooky

Vor Tagen war meine OP.





Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 3. Oktober 2014 11:32     Betreff des Beitrags: Re: Wie oft wird eine Reha genehmigt?
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2010
Beiträge: 954
Wohnort: Stuttgart
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 10 mal
Diagnose: Idiopathische Skoliose th 88° / lu 70°; Osteochondrose L5/S1 > L4/5; BSV L5/S1
Therapie: OP Aug. 2011 / Neustadt, Korrekturspondylodese TH4-L4, Restkrümmung th 31° / lu 20°; seitdem: KG, MT, Tapes, Schmerzmedis; Feb.2014 SD+Nervenverödung
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Queen,
ich gehe Anfang Januar wieder in die Reha. Meine erste nach OP war im Juli 2012. Bei mir lief der Antrag erst sehr holprig. Er wäre erst über die Krankenkasse gelaufen und die machten mir gleich klar, dass eine stationäre Reha über sie ziemlich sicher nicht bewilligt wird. Davor käme ja eine ambulante Reha usw. Das kommt aber natürlich auf die Krankenkasse an, wobei aber Krankenkasse generell andere Kriterien als die Rentenversicherungsträger hat. Bei der Rentenversicherung gilt ja immer Reha vor Rente und ein großes Kriterium ist Erwerbsfähigkeit. Bei den Krankenkassen wird mit einem abgestuften Versorgungssystem gearbeitet. Bei mir gabs die Möglichkeit, dass ich meinen Antrag gestoppt und dann sofort einen neuen Antrag gestellt habe. Das ging aber nur, da mein erster Antrag mit den Formularen für die medizinische Rehabilitation über die Rentenversicherung lief und ich aber noch über eine Kinderreha laufe eigentlich. Ich studiere noch, verdiene nichts und bin noch keine 27 Jahre alt. In solchen Fällen läuft das noch über die Rentenversicherung eines Elternteils (sofern diese noch arbeiten). Die Kinderreha (hört sich schon witzig an, wenn man 26 Jahre alt ist) wurde innerhalb von 6 Tagen bewilligt und das gleich für 4 Wochen in Neustadt. In meinem Fall ist die Rentenversicherung jetzt aber gerade sehr interessiert, da ich ab Februar keine Studentin mehr bin und ins Berufsleben einsteigen sollte. Ich werde eh nur Teilzeit arbeiten können (und selbst das ist im Moment nicht wirklich vorstellbar), aber die Hoffnung ist, dass ich nach der Reha wenigstens in Teilzeit ins Berufsleben einsteigen kann.
Einen Rehaantrag kann man ja immer stellen. Mehr als nicht durchgehen kann ja nicht passieren. Und über die Rentenversicherung sind die Chancen immer gleich noch höher. Alle 2 Jahre ist mit Sicherheit aber natürlich schwerer als alle 4 Jahre. Normalerweise muss schon ein Grund vorliegen, nämlich der, dass die Reha vor Ablauf der 4-Jahresfrist dringend notwendig aufgrund einer Verschlechterung ist. Dies war bei mir jetzt z.B. so. Mein Arzt hat da gar nicht viel selbst begründet, sondern auf die Befunde und Berichte verwiesen und allein aus den Berichten aus Neustadt ging die Notwendigkeit bereits hervor.
Spooky hat geschrieben:
ich habe mich vor kurzem mit jemanden unterhalten (OP vor 6 Jahren, 26 Jahre alt, keine großen Beschwerden) und sie geht wohl alle 2 Jahre in Reha. Ich denke also schon, dass es machbar wäre. An deiner Stelle würde ich es einfach versuchen, mehr als ablehnen können sie es ja nicht.

Das ist natürlich kein verallgemeinerbarer Fall. Man sieht ja im Forum was für Probleme viele selbst schon bei der ersten Reha nach der OP hatten. Aber genau, versuchen kann man es ja auf jeden Fall.

_________________
Liebe Grüße, Ani

Vor Tagen war meine OP in Neustadt!





Mein Bastelblog: http://anjas-bastelwelt.blogspot.de/


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 4. Oktober 2014 18:09     Betreff des Beitrags: Re: Wie oft wird eine Reha genehmigt?
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Themenstarter

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Ani,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Bei mir läuft das über die DRV. Ich werde es einfach in zwei Jahren nochmal probieren. Ich fand meine letzte Reha sehr gut und wünsche dir für deine Reha alles Gute.

Liebe Grüße
Queen

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 5. Oktober 2014 07:40     Betreff des Beitrags: Re: Wie oft wird eine Reha genehmigt?
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2010
Beiträge: 954
Wohnort: Stuttgart
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 10 mal
Diagnose: Idiopathische Skoliose th 88° / lu 70°; Osteochondrose L5/S1 > L4/5; BSV L5/S1
Therapie: OP Aug. 2011 / Neustadt, Korrekturspondylodese TH4-L4, Restkrümmung th 31° / lu 20°; seitdem: KG, MT, Tapes, Schmerzmedis; Feb.2014 SD+Nervenverödung
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Queen,
über dir DRV ist gut! Da sind die Chancen höher! Genau, stell dann auf jeden Fall einen Antrag. Danke! Ich denke, dass sie mir dieses mal auch mehr bringen wird. Vor 2 Jahren wurde ich während der Reha neu auf Btm eingestellt, wurde paar mal infiltriert usw. Das war echt schade. Und jetzt weiß ich zudem was alles auf mich zukommt. Ich freu mich schon sehr auf den 5.1.!

_________________
Liebe Grüße, Ani

Vor Tagen war meine OP in Neustadt!





Mein Bastelblog: http://anjas-bastelwelt.blogspot.de/


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de