Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 23. Mai 2018 06:24

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 17. April 2014 18:10     Betreff des Beitrags: Meine Reha in Bad Pyrmont
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Themenstarter

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo ihr Lieben,

meine Reha wurde von der RV bewilligt...es geht nach Bad Pyrmont. Ich habe viel Gutes über diese Klinik gehört und auch gelesen. Einen aktuellen Termin habe ich noch nicht, aber der wird wohl bald mit der Post kommen. Ich freue mich schon.

Liebe Grüße
Queenchen

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 17. April 2014 19:01     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Viel-Tipper
Viel-Tipper

Registriert: 05.04.2012
Beiträge: 226
Wohnort: Nähe Kassel
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Adulte Torsionsskoliose; Facettenarthrose, BSV, Wirbelgleiten, Spinalkanalstenose
Therapie: OP in Neustadt im Juli 2012, Spondylodese Th12-S1 mit Beckenschrauben, Dekompression L2-S1, Osteotomie L2-S1, TLIF L4-S1
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hessen
Liebe Queen!
Ich freu mich für Dich! :tanz:

_________________
Liebe Grüße von Anne

Stärke erwächst nicht aus einer körperlichen Fähigkeit, sondern aus einem unbezähmbaren Willen. (Gandhi)

Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

[Meine Skoliose-Bilder] [Mein OP-Bericht]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 17. April 2014 21:23     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Mega-Tipper
Mega-Tipper

Registriert: 29.07.2012
Beiträge: 257
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Thorakolumbal-Skoliose, Facettengelenksarthr., Lumboischialgie, Anterolistesis L5/S1 m. Foramenstenose S1, Chondrose, Spondylarthr. L4-S1
Therapie: 4J Korsett, KG, OP nach Harrington 1983, TH4-L4 im Hüfferstift; Osteopathie, KG, Infiltrationen, Rehasport
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Liebe Queen,
super, das freut mich für Dich. Doch Bad Pyrmont kenn ich mal wieder überhaupt nicht. Gibt's da viele operierte Skolis?
Melde Dich wenn's losgeht. Die Jahreszeit ist super, jetzt wirds ja schon richtig grün überall.
Liebe Grüße
Schildkröte

_________________
Tage seit OP
[Meine Skoliose-Bilder]

Schildkröten können Dir mehr über den Weg erzählen als Hasen.(aus China)
Wer ein Kamel liebt, muss sich mit den Höckern abfinden. (aus Arabien)


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 17. April 2014 21:41     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 20.11.2011
Beiträge: 861
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: Pott`sche Kyphose nach Wirbelsäulentuberkulose
Paraplegie
Therapie: Mehrfach operiert 91, 92, 93 und 97; Spondylodese dorsal von TH 8 bis L4 ventral von TH 10 bis L2; Theraband, Motomed, Levo, Reflexzonenmassage, Yoga
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo Queen,
na das ist doch klasse. Ich habe mir die Klinik gleich mal im Internet angeschaut.
Das sieht doch ganz gut aus. Wenn du zusätzlich auch noch positive Berichte über die Klinik gehört hast, dann wird es bestimmt gut.
Hoffentlich schreibst du einen Rehabericht.
Gruß
Second

_________________
[Meine Kyphose-Bilder]



Vor Tagen war meine erste Wirbelsäulen-OP.
Vor Tagen war meine letzte Wirbelsäulen-OP.

Eine verschleppte Wirbelsäulentuberkulose kann ganz schön schlauchen ...


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 18. April 2014 10:10     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper

Registriert: 12.06.2012
Beiträge: 114
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
Diagnose: Vor OP: 115° rechtskonvex, 24° linkskonvex
Therapie: OP WWK Juli 1989; Harrington-Implantat TH4 bis L4; 73°; MT; Allergie g. Implantat, 2. OP 27.11.2012 in der Orthopädie Heidelberg
Implantatentfernung
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Baden-Württemberg
Hallo Queen,

das freut mich für Dich, ist ein schönes Ostergeschenk ..

Bin mal gespannt, was Du nach der Reha von der Klinik alles berichten kannst. Ich hab selber auch noch nie was von der Klinik gehört.

Liebe Grüße

Ute


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 18. April 2014 15:14     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Mega-Tipper
Mega-Tipper

Registriert: 04.02.2007
Beiträge: 437
Wohnort: Ludwigsburg
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: idiop. Skoliose thorokal 55°, lumbal 65°
Therapie: OP Jan. 08, Dorsale Instrumentations-Korreturspondylodese (Expedium) Th6-L5; OP Nov. 10, Verl. der dors. Spondyl. L4-S1, Abstützung (ALIF) L5-S1
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Württenberg
Hallo Queen,

ich freue mich auch für dich, da ich ja auch im Juni zur Reha gehe .


Liebe Grüße Maria


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 19. April 2014 13:31     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Interessierter
Interessierter

Registriert: 02.11.2013
Beiträge: 45
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Thorakale Hyperkyphose von 90° n.Stagnara Th4 - L1
Therapie: KG, Reha-Sport
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Queen
Bad Pyrmont ist sehr schön , mein Bruder war da mal vor längerer zeit und da war sie gut . Hatten damals auch eine gute nachmittags Gestaltung . Hoffe für dich das es immer noch so ist .
Liebe Grüße Silke

_________________
Vor Tagen war meine OP
[Meine Skoliose-Bilder]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 20. April 2014 09:54     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Themenstarter

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo ihr Süßen,

ja, werde auf jeden Fall berichten. Ob sie sich in Bad Pyrmont mit operierten Skolis und Kyphos auskennen, weiß ich nicht. Aber ich denke schon...ich werde bestimmt nicht die erste mit versteifter Wirbelsäule sein. Ich freue mich schon sehr aud die Reha...dann geht es endlich ans eingemachte. :kicher2:

So, dann wünsche ich allen noch ein schönes Osterfest.

Liebe Grüße
Queen

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 18. Mai 2014 10:09     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Themenstarter

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo ihr Lieben,

ich habe mit meiner Reha bereits begonnen. Bad Pyrmont ist ein sehr schöner Ort, an dem man sich wirklich erholen kann. Auch gibt es hier einen wunderschönen Kurpark mit einem Palmengarten, dieser lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Heute ist in Bad Pyrmont ein Spargelfest, zu dem ich mit ein paar anderen Patienten nachher mal hin schaue. Das Buffet ist übrigens super hier. Das Rehazentrum ist eigentlich sehr schön, nur mein Zimmer ist sehr klein und zum Teil mit sehr alten Möbeln ausgestattet. In der Nasszelle bzw in der Dusche kann man sich kaum drehen, so eng ist das da. Aber es sind nicht alle Zimmer so, vielleicht hatte ich einfach nur Pech. Ich habe mich wegen dem Zimmer aber schon beschwert und man ist bemüht, mir ein anderes etwas größeres Zimmer zur Verfügung zu stellen. Ich habe hier leider noch keinen Patienten mit einer WS-Versteifung kennen gelernt. Es gibt hier viele Patienten mit Hüft-OP's, Knie-OP's und Bandscheibenvorfälle. Ich habe auch meine Ärztin gefragt, ob hier in der Reha häufig WS-Versteifungen behandelt werden. Daraufhin sagte sie, dass es in der Klinik durchaus schon einige Patienten mit WS-Versteifungen gab, diese aber nicht sehr häufig seien. Therapien und Anwendungen hatte ich bislang noch nicht viel...bin ja auch erst seit zwei Tagen hier. Am ersten Tag war der typische Aufnahme Marathon wie EKG, Blutentnahme, Urinprobe, wiegen, Blutdruck und Puls sowie die Begutachtung der Röntgenbilder und eine körperliche Untersuchung der Ärztin. Einen Therapieplan für nächste Woche habe ich auch schon erhalten. Unter anderem habe ich AMTT ( Muskelaufbautraining), ein Entspannungsbad, Physiotherapie, Rotlicht, Entspannungstraining, Ergometertraining, Wirbelsäulengymnastik im Wasser, Depressionsbegleitgruppe und Schmerzgruppe. Massagen bekomme ich aufgrund der Versteifung leider nicht. Das Rehazentrum hat seinen Schwerpunkt für Orthopädie, Rheumatologie, rehabilitative Sportmedizin und psychosomatische Medizin. Ich bin gespannt, wie die nächsten Tage sich gestalten werden. Eine Verlängerung der Rehamaßnahme von 4 auf 6 Wochen habe ich am Freitag durch die Oberärztin schon bekommen. Die Ärzte und die Schwestern sind alle sehr sehr nett, nehmen sich Zeit und sind sehr kompetent und hilfsbereit.

Liebe Grüße
Queen

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 18. Mai 2014 14:47     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 18.11.2012
Beiträge: 145
Wohnort: Ruhrgebiet
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Skoliose; BSV L4/5, L5/S1; Facettensyndrom L4/5, L5/S1; chronische ISG Blockade/ Reizung; chronisches Schmerzsyndrom
Therapie: KG, Spritzen, Medis, Facetten- und ISG-Denervierung, Akupunktur, Rehasport,
stationäre Schmerztherapie; Reha ab 19.11.14 in Bad Lauterberg im Harz
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo
Das klingt doch erst mal gar nicht so schlecht, zumindest für mich als Reha Unerfahrene.
Sag mal wie lange hat es bei dir von Antragstellung bis zum Bescheid gebraucht? Meine Reha Unterlagen habe ich Dienstag beim Orthopäden abgegeben. Der schreibt jetzt seinen Diagnostikteil und schickt dann alles zusammen an die RV.
Ich bin echt gespannt und hoffe das ich keine Absage bekomme ....
Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und einen schönen Therapiebeginn.

_________________
Liebe Grüße, Ernalein


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 19. Mai 2014 14:42     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 20.11.2011
Beiträge: 861
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: Pott`sche Kyphose nach Wirbelsäulentuberkulose
Paraplegie
Therapie: Mehrfach operiert 91, 92, 93 und 97; Spondylodese dorsal von TH 8 bis L4 ventral von TH 10 bis L2; Theraband, Motomed, Levo, Reflexzonenmassage, Yoga
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo Queen,
na dann bringt dir die Reha hoffentlich den gewünschten Erfolg und du kannst dann auch beruflich wieder gut durchstarten. Du bist ja total positiv eingestellt und bekommt dort ja auch noch mal begleitendende Unterstützung was das Mentale betrifft.
Gruß
Second

_________________
[Meine Kyphose-Bilder]



Vor Tagen war meine erste Wirbelsäulen-OP.
Vor Tagen war meine letzte Wirbelsäulen-OP.

Eine verschleppte Wirbelsäulentuberkulose kann ganz schön schlauchen ...


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 19. Mai 2014 18:52     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Themenstarter

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Halli Hallo ihr Lieben,

heute ging es richtig ans eingemachte, denn heute war ich zur Geräte-Einweisung im Fitnessraum, dort wurde mir Bauchmuskeltraining im sitzen gezeigt, sowie Übungen auf der Funktionsstemme, am Pulldown, der Rudermaschine natürlich nur mit leichten Gewichten und Übungen mit den Hanteln gezeigt und dazu auch die entsprechenden Dehnübungen. Anschließend hatte ich eine Physio-Einheit mit Terraband. Morgen habe ich bestimmt Muskelkater.

Ernalein, ich habe nach Antrag 3 Monate bis zur Reha gewartet. Es darf höchstens eine Zeitspanne von 6 Monaten zwischen Antrag und dem Beginn der Rehamaßnahme liegen.

Liebe Grüße
Queen

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 19. Mai 2014 20:08     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 02.03.2011
Beiträge: 834
Wohnort: Saarbrücken
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: Thorakalskoliose rechtskonvex 81°
nach 6 Jahren OP Verschlechterung LWS auf 40°
Therapie: 1.OP März 2007/St. Augstin:
ventr. Release: Th6-Th11, Fusion: Th6-L1, Restkr.: BWS 30°
2. OP Juli 2013/Neustadt:
Fusion: Th4-L4 Restkr.: LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Saarland
Hallo Queen,

da ich selbst überlege eine Reha in Angriff zu nehmen. Bin ich gespannt wie viel dir die Reha bringt und ich warte gespannt auf deine weitere Berichte. Was mich interessiert, sind in Bad Pyrmont auch "jüngere" Leute, so ab 18 aufwärts? Vorallem bin ich gespannt wie die Wirbelsäulengymnastik im Wasser wird. Weist du schon ob es in Einzelstunden oder Gruppentherapie ablaufen wird? Je nachdem kann ich mir vorstellen das einem schwerer fallen wird, als anderen, bei einzelnen Übungen mit halten zu können?!
Ich drücke dir die Daumen dass der Muskelkater nicht allzu schlimm werden wird. :klee:


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 21. Mai 2014 16:00     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Mega-Tipper
Mega-Tipper

Registriert: 06.11.2009
Beiträge: 273
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: rechtskonvexe BWS Skoliose 68°
linkskonvexe LWS Skoliose 30°
Coxa valga et antetorta
Therapie: Korsetttherapie
Kg nach Schroth
Rehas in Bad Sobernheim
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Queen,

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg für die Reha. Dass sie dir den gewünschten erfolg bring. Bis jetzt klingt es ja alles sehr gut, und du scheinst dich dort ja auch wohl zu fühlen. Viel Spaß noch und einen nicht allzu dollen Muskelkater.

_________________
Liebe Grüße
Marieschen

[Meine Skoliose-Bilder]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 21. Mai 2014 18:09     Betreff des Beitrags: Re: Meine Reha in Bad Pyrmont
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Themenstarter

Registriert: 24.06.2012
Beiträge: 702
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Rigide thorakolumbale Hyperkyphose 95°
nach M. Scheuermann
mit Keilwirbelbildung
Therapie: OP März 2013
Fusionsstrecke TH2-L3 mit dem OMS Implantat, dorsales Release von TH2-L3 bds.
Restkrümmung 40°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo und einen wunderschönen Guten Abend,

vielen lieben Dank euch für die guten Wünsche. Ich habe heute zum ersten mal Wirbelsäulengymnastik im Wasser gehabt. Wir waren eine kleine Gruppe von sieben Personen. Die Wassertemperatur war sehr angenehm und tat bei dieser Hitze heute richtig gut. Die Übungen waren zum großen Teil mit Poolnudeln begleitet von flotter Hintergrundmusik. Bei einer Übung mussten wir sitzend auf der Nudel Fahrrad fahren...es sah sehr lustig aus und es gab einiges zu lachen. Die Übungen mit den Poolnudeln waren nicht schwer und sind meiner Meinung nach auch für die versteifte Wirbelsäule eine gute Sache.Heute früh hatte ich progressive Muskelentspannung und Physiotherapie. Der Physiotherapeut ist auch ein Osteopath und er hat überwiegend mein Zwerchfell durch aktives Ein und Ausatmen bearbeitet, sonst haben wir noch ein paar normale Dehnübungen gemacht.Nach dem Abendessen haben wir uns bei diesem schönen Wetter noch ein Eis im naheliegenden Eiscaffee gegönnt. Ich bin gespannt, wie die nächsten Tage werden.

@Anna, nein, hier in der Klinik habe ich noch keine Patienten unter 30 Jahren gesehen, eher ab 30 und aufwärts.

Liebe Grüße
Queen

_________________


Vor Tagen war meine OP in Neustadt.

Wenn du hin fällst... aufstehen, Krone richten und weitergehen


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de