Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 20. Oktober 2017 06:04

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 1 Beitrag ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 30. September 2017 19:09     Betreff des Beitrags: Streit um den Rücken von Venice
Admin
Admin
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12775
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen

Streit um den Rücken von Venice - Krankenkasse wollte keine Gymnastik zahlen


Über ihren Rücken zieht sich eine lange Narbe vom Kopf bis zum Po. An ihre Wirbelsäule sind Stangen aus Titan geschraubt, die den Rücken in gerade Haltung zwingen. Sie darf nur vier Kilogramm heben, und Menschenmengen muss sie meiden: Im Gedränge könnten die Stangen beschädigt werden.

Gelassen spricht Venice-Josephine (24) aus Lengede in Niedersachsen über ihr Leben mit der Krankheit Skoliose (Verkrümmung der Wirbelsäule).

„In der Schule haben sie mich gehänselt und 'Glöckner von Notre Dame' gerufen. Als ich 15 Jahre war, sagte der Arzt, die inneren Organe hätten sich verschoben. Wenn ich mich nicht operieren lasse, werde ich nicht älter als 24 Jahre."

Venice stimmt zu, und die Titan-Stangen schenken ihr ein neues Leben.

Seit der OP muss Venice zweimal die Woche zur Krankengymnastik, um beweglich zu bleiben. „Wenn ich keine Gymnastik mache, versteife ich langsam, manchmal verhaken sich die Stangen, dann gibt es einen Knacks."

Und ausgerechnet diese Therapie wollte die AOK Niedersachsen nicht mehr bewilligen, weil sie sich mit dem Arzt über Formalitäten stritt. Fünf Monate zahlte Venice die Behandlungen (18 Euro) selbst – obwohl sie als Halbtagskraft in der Senioren-Betreuung nur 450 Euro verdient.

Erst als sie sich an „BILD kämpft“ wendet, geht alles fix. Venice bekommt die Behandlungen bewilligt und dazu noch die Auslagen für die letzten Monate zurück. „Ich bin total gerührt, wie schnell mir BILD geholfen hat – nicht einmal 48 Stunden hat das gedauert."

Quelle:  http://www.bild.de/news/leserreporter/w ... .bild.html

_________________
>>> Zum SOPF-App-Download <<<

Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de