Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 26. Juli 2017 05:24

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 1 Beitrag ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 30. Januar 2017 11:41     Betreff des Beitrags: Physios sollen künftig strukturiert Osteopathie lernen
Admin
Admin
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12755
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen

Physiotherapeuten sollen künftig strukturiert Osteopathie lernen


Im Streit um die Osteopathie haben Ärzte und Physiotherapeuten erneut klar Stellung bezogen: Die Bundesärztekammer (BÄK) und die Berufsverbände der Ortho­päden sowie der Physiotherapeuten begrüßen den Ansatz des Bundesgesund­heits­ministeriums (BMG), im Rahmen des Dritten Pflegestärkungsgesetzes (PSG III), die osteopathische Therapie mit 60 Unterrichtseinheiten in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Ausbildung von Physiotherapeuten zu verankern.

Genau gegen diese Verankerung der Osteopathie in der Ausbildung zum Physiothera­peuten laufen Verbände der Osteopathen seit längerem Sturm. Ihr Ziel ist im Gegenteil, die Osteopathie als eigenen Heilberuf zu etablieren. „Letztlich geht es den Verbänden um den Primärzugang, also um die Versorgung von Patienten ohne dass Ärzte oder Physiotherapeuten daran beteiligt sind“, warnte Matthias Psczolla, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Manuelle Medizin (DGMM), Ende Oktober gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt.

„Die Initiative des BMG wird seitens der Ärzteschaft und der Physiotherapeuten befürwortet und mitgetragen, weil sie aus Gründen des Patientenschutzes die berufsrechtlichen Rahmenbedingungen klarstellt“, sagte der BÄK-Vizepräsident Max Kaplan nach einem Treffen von Vertretern der BÄK, der DGMM, der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV).

Die Verbände betonten, dass die Anwendung vor allem manualtherapeutischer Techniken in die Hände qualifizierter Ärzte und Physiotherapeuten gehöre, um Risiken für die Patienten möglichst auszuschließen. In der ärztlichen Weiter- und Fortbildung lägen die entsprechenden Curricula – Manuelle Medizin sowie Osteopathische Verfahren – im Umfang von knapp 500 Stunden bereits seit etlichen Jahren vor. „Auch für Physiotherapeuten sind deshalb dringend Qualifizierungsmaßnahmen zu schaffen“, betonten die Verbände.

Die BÄK betont, dass die Unterrichtseinheiten im Rahmen der Physiotherapie-Ausbil­dung selbstverständlich nicht ausreichten, um das Verfahren in der Praxis anzuwenden. Die Verankerung in der Ausbildung sei aber zunächst die rechtliche Grundlage dafür, dass eine Position ‚Osteopathische Therapie‘ überhaupt Eingang in entsprechende qualitätssichernde Weiterbildungsregelungen der Bundesländer und des Gemeinsamen Bundesausschusses finden könne.

Die DGMM hatte bereits im Oktober 2016 gemeinsam mit der BÄK und der DGOU umrissen, welchen Stellenwert osteopathische Verfahren haben sollten und wie sie in die Behandlungskette aufgenommen werden könnten. "‘Osteopathische Therapie‘ ist eine Ergänzung und Erweiterung der ‚Manuellen Therapie‘, keinesfalls ein eigenes neues System oder gar ein völlig anderes Heilmittel oder eigenes Berufsfeld, das Ärzte und Physiotherapeuten nicht gemeinsam abdecken könnten“, heißt es darin.

„Der augenblickliche Verstoß der Osteopathie-Verbände dagegen ist ein scharfer Angriff gegen die Expertise von Ärzten und Physiotherapeuten, die man in der politischen Lobbyarbeit als unfähig darstellt, die Bevölkerung adäquat zu versorgen“, sagte Psczolla dem Deutschen Ärzteblatt.

Quelle:  http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/72023

_________________
>>> Zum SOPF-App-Download <<<

Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de