Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 20. August 2018 18:05

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 1 Beitrag ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Juli 2016 11:04     Betreff des Beitrags: Forscher entwickeln Impfstoff gegen Krankenhauskeime
Admin
Admin
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12831
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen

Forscher entwickeln Impfstoff gegen Krankenhauskeime


Jedes Jahr gibt es Berichte über gefährliche Krankenhauskeime. Ein neuer Impfstoff auf Zuckerbasis könnte Abhilfe schaffen. Dem Bakterium nachgebildet regt der Stoff das Immunsystem an, Antikörper zu bilden.

Jedes Jahr sterben in den USA etwa 15.000 Menschen an einem der gefährlichsten Krankenhauskeime, dem Darmbakterium Closteridium difficile. In Deutschland sind jährlich etwa 800 Menschen betroffen. In manchen Situationen ist der Keim lebensgefährlich. Dadurch dass sich der Keim stetig verändert, verlieren Antibiotika regelmäßig ihre Wirkung auf diesen. Dem Max-Planck-Institut zufolge tragen etwa 40 Prozent der stationären Patienten in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern den Erreger. Da diese meist schon geschwächt sind, ist es einfach für das Bakterium sich auszubreiten.

Ein neues Molekül könnte nun helfen. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung haben ein Molekül entwickelt, das den Patienten vor dem Bakterium schützen kann. „Es ähnelt dem charakteristischen Zuckerpelz auf der Oberfläche der Bakterien und kann daher eine ähnliche Immunantwort hervorrufen wie das Bakterium selbst“, so die Wissenschaftler. Das künstliche Molekül wurde dann an ein Aminosäuregerüst angebracht. Ein immunaktivierendes Peptid regte daraufhin in Versuchen bei Mäusen das Abwehrsystem zur Bildung von Antikörpern an.

Damit wäre es möglich, therapeutische Antikörper zu produzieren, um das Immunsystem von betroffenen Patienten im Notfall stützen zu können. Ein Impfstoff ist auch denkbar. „Unsere aktuellen Ergebnisse sind ein sehr gutes Beispiel dafür, wie Grundlagenforschung mithilfe des Studiums der menschlichen Immunantwort gegen Zucker zu neuen Kandidaten für den Kampf gegen gefährliche Krankenhauskeime führen kann“, sagt Peter H. Seeberger, Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung und Professor der Freien Universität Berlin.

Zusammen mit der Vaxxilon AG aus der Schweiz arbeiten die Wissenschaftler derzeit an der Entwicklung neuer Kohlenhydrat-Impfstoffe. Drei auf Zuckern basierende Impfstoffe gegen bakterielle Infektionen sind bereits traditionell entwickelt worden: gegen Lungenentzündung (Pneumokokken), Hirnhautentzündung (Meningokokken) und Haemophilus influenzae Typ b. Nun wird auf künstlich hergestellte Impfstoffe gesetzt.

Quelle:  http://www.deutsche-gesundheits-nachric ... hauskeime/

_________________
Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de