Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 21. September 2018 09:49

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 1 Beitrag ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 19. Dezember 2015 19:55     Betreff des Beitrags: Chirurgen fordern mehr Zeit für das Patientengespräch
Admin
Admin
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12832
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen

Chirurgen fordern mehr Zeit für das Patientengespräch


Ärzte müssen sich mehr Zeit für das Gespräch mit ihren Patienten nehmen. Dies forderte die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), Gabriele Schackert, heute vor Journalisten in Berlin. „Wir haben zahlreiche technische Möglich­keiten, Operationen durchzuführen, die es früher nicht gab“, sagte sie. „Wir müssen uns aber fragen, ob alles, was wir technisch umsetzen können, auch für unsere Patienten einen Vorteil bringt." Es sei sehr wichtig herauszufinden, was der Patient wolle. Dabei stehe die Medizin im Spannungsfeld zwischen Lebenserhalt und Lebensqualität.

Was für den einzelnen Patienten die richtige Therapie sei, könne man nur in einem persönlichen Gespräch erfahren. „Dafür fehlt uns aber heute die Zeit“, kritisierte Schackert. „Das ist ein wesentlicher Aspekt unserer Arbeit, der in den letzten Jahren verlorengegangen ist." Die Vorgaben des DRG-Systems machten es schwer, der Interaktion mit dem Patienten den notwendigen Raum zu geben. „Das ist aber ein ganz zentrales Thema“, so Schackert. „Darauf sollten wir uns besinnen."

Zudem kritisierte sie die Mengenausweitung bei Wirbelsäulenoperationen: „Die Zahl der Wirbelsäulenoperationen hat in der letzten Zeit zugenommen. Versteifungen können vielleicht kurzfristig helfen, aber gerade bei jungen Leuten sind sie oft nicht gut." Denn die Wirbelsäule lebe von der Bewegung, und mittelfristig könne es nach einer Operation zu Problemen kommen. „Wir Chirurgen müssen selbst Rechenschaft ablegen über das, was wir tun“, betonte Schackert und schloss mit der Forderung: „Man sollte die Patien­ten so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. Wenn man das beherzigt, fällt Vieles fort, was uns heute an Zwängen auferlegt wird."

Der Generalsekretär der DGCH, Hans-Joachim Meyer, wies dabei auf die Grenze hin, die die Partizipation der Patienten bei der Therapie habe. „Es ist gut, den Patienten in die therapeutische Entscheidung mit einzubeziehen. Das machen wir ohnehin schon, das ist nichts Neues“, sagte Meyer. „Aber die Partizipation hat ihre Grenzen. Es hat eben seinen Grund, dass Ärzte sechs Jahre studieren und im Anschluss ihren Facharzt machen. Das Wissen, das sie dabei gewinnen, kann man sich nicht nebenbei aus dem Computer holen."

Meyer kritisierte den Fokus auf das Thema Qualität, den die Bundesregierung im Krankenhausstrukturgesetz gelegt hat: „Ich kann das Wort Qualitätsoffensive nicht mehr hören. Denn Qualitätsmängel sind in realiter überhaupt nicht vorhanden." In seinem Krankenhaus hätten sie schon lange Register geführt, um Informationen über das Langzeitüberleben der Patienten zu erhalten. „Natürlich ist es notwendig, ein solches Wissen zu generieren. Nur so zu tun, als gebe es auf diesem Gebiet noch gar nichts, ist nicht richtig."

Quelle:  http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/65004

_________________
Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de