Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 22. Februar 2018 00:14

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 1 Beitrag ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Oktober 2015 16:55     Betreff des Beitrags: Rücken-OP: Wenn der Schmerz bleibt
Admin
Admin
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12791
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen

Rücken-OP: Wenn der Schmerz bleibt. Iliosakralgelenk vielfach Auslöser


Jährlich nimmt die Zahl der Operationen an der Wirbelsäule zu. Mediziner stabilisieren dabei besonders häufig den Lendenwirbelbereich, in dem vermehrt Wirbel- und Bandscheibendefekte auftreten. Bei vielen Patienten halten die Schmerzen jedoch auch nach dem Eingriff weiter an, verstärken oder verlagern sich. Hierfür kommen mehrere Ursachen in Betracht. Ein meist nicht herangezogener, aber oft verantwortlicher Auslöser ist das Iliosakralgelenk, kurz ISG genannt. Dieser zwischen Kreuzbein und Becken liegende Bandapparat dient als wichtige Übergangsstelle zwischen Wirbelsäule und Beinen. „Infolge von bestimmten Wirbelsäulenoperationen gerät dieser sensible Bereich leicht unter schmerzhafte Dauerbelastung“, weiß Priv.-Doz. Dr. med. Markus Weißkopf, Chefarzt für Chirurgie und Unfallchirurgie des Wirbelsäulenzentrums Nordschwaben. Doch nur wenige Ärzte beziehen das Gelenk in ihre Diagnose ein.

Dominoeffekt in der Wirbelsäule

Operativ gesetzte Stabilisierungen der Wirbel – etwa fixierende Schrauben oder komplette Wirbelversteifungen – stützen zwar das zuvor instabile Rückgrat, führen durch die teilweise verursachte Bewegungseinschränkung jedoch häufig zu Muskelverspannungen und Mehrbelastungen ober- und unterhalb des betroffenen Areals. Es kommt zu einer sogenannten Anschlussdegeneration. „Vor allem bei entsprechenden Behandlungen der Lendenwirbel wirken sich die Folgebelastungen in vielen Fällen direkt auf das im Beckenbereich liegende ISG aus“, erklärt Dr. Weißkopf. Da die dann auftretenden Schmerzen stark denen eines Bandscheibenvorfalls ähneln, bleibt der eigentliche Auslöser oftmals unentdeckt. Dabei ließe sich das ISG ganz leicht wieder ins Gleichgewicht bringen und die ursprüngliche Schmerzquelle ausschalten.

Zurück zur Balance

Patienten mit akuten Blockierungen helfen meist schon Wärmeanwendungen, um das sogenannte ISG-Syndrom und die Schmerzen zu behandeln. Außerdem dienen physiotherapeutische Maßnahmen dem Muskelaufbau und der Stabilisierung des Gelenks. Auch gezielte Schmerzmittel-Injektionen kommen in einigen Fällen lindernd zum Einsatz. „Helfen diese Maßnahmen nicht weiter, steht Betroffenen eine minimalinvasive Behandlung zur Verfügung, die das Gelenk mit drei kleinen, sogenannten iFuse-Implantaten in eine stabile Balance bringt“, berichtet der Experte. Nach dem Einsetzen der Dreiecksimplantate in das Darm- und Kreuzbein tritt eine sofortige Verbesserung der Beeinträchtigungen ein, sodass Patienten vielfach weitere Eingriffe an der Wirbelsäule erspart bleiben. Mit der Zeit verwachsen die Dreiecksimplantate schonend mit dem umliegenden Gewebe. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten der Behandlung.

Iliosakralgelenkbeschwerden – Erste Anzeichen

• Ziehende Schmerzen im unteren Lendenwirbelbereich (vor allem beim Anziehen des Beines auf der betroffenen Seite – etwa beim Treppensteigen)
• Schmerzen im Bereich des Beckengürtels bzw. Gesäß
• Schmerzen in der Hüfte oder in der Leistengegend
• Beschwerden im Bereich der unteren Extremitäten (Taubheit, Kribbeln)
• Einseitige Beinschwäche, besonders bei Belastung
• Probleme beim Sitzen auf der betroffenen Seite

Quelle:  http://www.pressebox.de/inaktiv/si-bone ... xid/761120

_________________
>>> Zum SOPF-App-Download <<<

Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  
cron

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de