Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 26. April 2018 20:10

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 1 Beitrag ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 21. August 2015 09:58     Betreff des Beitrags: Musik fördert Erholung nach Operation
Admin
Admin
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12816
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen

Musik fördert Erholung nach Operation


In der letzten Woche haben britische Forscher gezeigt, dass laute Musik im Operations­saal die Kommunikation der Chirurgen im Operationssaal verschlechtert und möglicherweise sogar die Fehlerrate erhöht. Den Patienten dagegen kann die Musik helfen, die Leiden der Operation besser zu überstehen. Dies zeigen die Ergebnisse einer Meta-Analyse, für die Elizabeth Ball von der Queen Mary University of London die Ergebnisse aus 73 randomisierten klinischen Studien ausgewertet hat. Die Ergebnisse sind eindeutig. Musik verminderte nicht nur die Angst, auch die postoperativen Schmer­zen und der Schmerzmittelkonsum wurde vermindert. Patienten, die vor, während oder nach der Operation Musik hören, waren am Ende auch zufriedener mit ihrer Behandlung.

Dass Musik positive Auswirkungen auf den Körper hat, ist nicht neu. Zwei frühere Meta-Analysen der Cochrane Collaboration hatten ergeben, dass Musik die Stressreaktion auf eine mechanische Beatmung abschwächt und bei Herzinfarktpatienten den systolischen Blutdruck senkt, was sich nur günstig auf den Krankheitsverlauf auswirken kann. Die Wirkung lässt sich allerdings nicht aus den rhythmischen und melodischen Eigen­schaften der Musik ableiten. Frühere Erfahrungen und Erwartungen dürften eine größere Bedeutung haben. Für Liebhaber von Techno können die stampfenden Rhythmen durchaus eine beruhigende Wirkung haben, während sie barocke Orgelmusik möglicherweise als unerträgliche Tortur erleben.

Es dürfte deshalb keine gute Idee sein, Krankenzimmer und Stationen zentral über Lautsprecher zu beschallen. Kopfhörer sind eine sinnvollere Lösung. Und da heute jedes Smartphone in der Lage ist, mp3 oder aus dem Internet gestreamt Musik zu spielen, muss über Geschmack im Krankenhaus nicht gestritten werden.

Quelle:  http://www.aerzteblatt.de/blog/63795

_________________
Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de