Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 22. August 2019 00:19

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 12 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 25. April 2011 18:41     Betreff des Beitrags: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Newbie
Themenstarter

Registriert: 15.04.2011
Beiträge: 10
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose. versteift von th11-l3 vor 12 jahren (99)
jetzt vll ein serom? letztes jahr OP, da soll es ein keimfreier psoasabszess gewesen sein. (jetzt wieder da)
Therapie: bin ich mir noch nicht einig mit den ärzten .
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hessen
Hallo Ihr Lieben!
Mein Metall muss wohl dringends entfernt werden. Hier ist ein relatives kleines Krankenhaus,was auch kleine Versteifungs-Op´s selbst durchführt. Die Ärzte sagen,dass eine Metallentfernung eher eine kleinere OP ist und es sich durchaus zutrauen,es hier zu machen. Mein HA sagt auch,dass er schon einiges gesehen hat,was die gemacht haben und es ordentlich war . Nur können sie erst nach der OP (kein zeitliches Limit) sagen,ob ich ein neues Implantat brauche.
Morgen habe ich bei Dr. Siegling in Wesel einen Termin und höre mir noch seine Meinung an.

Wer hat auch eine operierte Skoliose von ca 40°,wo das Implantat entfernt wurde? Wie ists bei euch?

Ich habe wieder Flüßigkeit am Implantat,was über die Seite geht und mittlerweile die Narbe von letztem Jahr angreift,wo sie schonmal versucht haben,die Flüßigkeit raus zu bekommen (alte OP-Narbe von der Rücken-OP)
Es schmerzt höllisch!

Vielen Dank,wenn mir jemand antworten kann! Ich brauche definitiv Hilfe!

Liebe Grüße
Die Drachenfee


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2011 13:07     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Forumslegende
Forumslegende
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2008
Beiträge: 2371
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal
Diagnose: Skoliose: BWS 88°, LWS 66°
Therapie: Nov. 2008: Lockerungs-OP
Dez. 2008: Vesteifungs-OP TH3-L3, Restgrade: BWS 42°, LWS 29°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Oberösterreich
Hallo Drachenfee!

Meine Stangen sind zwar drin (und bleiben es hoffentlich auch), aber ich denke nicht, dass man so eine OP in jedem Wald-und-Wiesen-Krankenhaus durchführen kann! Ich würde die OP dort machen lassen, wo ich auch versteift wurde. Mach dich nicht zu einem Versuchskaninchen!

Liebe Grüße Kathrin

_________________
[Meine Skoliose-Bilder]
[Mein OP-Bericht]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2011 15:22     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Mega-Tipper
Mega-Tipper

Registriert: 19.02.2008
Beiträge: 481
Wohnort: Großhelfendorf bei Aying
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose, HWS, 21°, BWS 56° LWS 30°
Nach OP:
HWS 21°, BWS 10°, LWS 3°
Nach Jahreskontrolle:
HWS 16°, BWS 10°, LWS 17°
Therapie: 2 Korsetts von 14 bis 16 Jahren und KG nach Schrot.
OP 3.9.08/Neustadt
OP von Dorsal mit dem Expedium Implantat, Versteifung von TH7-L1
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo,

also ich habe bei diesen Thema auch keine eigene Erfahrung.
Aber ich schließe mich Kathrin an, ich würde es auch auf keinen Fall in irgendeinem Krankenhaus machen.
Sondern in einem KH die wirklich viel und gute Erfahrugnen damit haben.
Ich meine ich weiß es nicht, aber ich könnte mir vorstellen dass die Implantate mit der Zeit auch "verwachsen" und deswegen auf Nerven etc aufgepasst werden muss.

Erkundige dich auf jedenfall ausführlich bevor du dich operieren lässt.

Liebe Grüße magda

_________________
[Meine Skoliose-Bilder]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2011 19:07     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 20.03.2008
Beiträge: 715
Wohnort: Hamburg
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Mißbildungsskoliose, vor OP 104°, nach OP 80°, heute BWS 90°, LWS 30°, Verschleiß in der LWS,
Lungenvolumen 56%
Therapie: OP 1972 nach Harrington Münster, 2 Fisteln , Dekubitus mit OP, Milwaukeekorsett ca 2 Jahre. 1980 2 Fistel OPs, Entfernung des Metallstabs.
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hamburg
Hallo Drachenfee, :moin2:

mein Stab musste nach 8 Jahren wieder heraus wegen Fistelbildung. Ich vermute, bei dir ist es etwas Ähnliches. Ich war damals wieder in der Klinik, wo ich auch operiert wurde.
Geh auf jeden Fall zu einer Klinik, die viel Erfahrung mit Skoliose OPs hat. Das ist kein so einfacher Eingriff. Das sollten auf jeden Fall Ärzte machen, die solche Schrauben auch oft einsetzen, nur die wissen wie das gehen kann.
Ich find das keinen leichten Eingriff. Ich hatte damals nur einen Stab mit 2 Haken, da hat die OP schon 4 Stunden gedauert. Hol dir ruhig auch verschiedene Meinungen ein, das lohnt sich auf jeden Fall.

Gruß
Elisabeth

_________________
In einer der hintersten Reihen sitzt unauffällig eine Frau, die schon seit vielen Jahren unter ihrem verkrümmten Rücken leidet…. Jesus fordert sie auf, vor aller Augen nach vorne zu kommen.. Jesus spricht zu ihr: „Frau, sei frei von dem, was dich niederdrückt, sei frei von all dem Schweren, das dich bedrückt und belastet“. Und sie richtet sich, geführt von seinen Händen, auf. nach Lukas 13

[Meine Skoliose-Bilder]
Vor Tagen war meine OP


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2011 19:16     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Admin
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12891
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo,

Malve hat geschrieben:
Ich find das keinen leichten Eingriff.
So ist es. Ich denke, der Eingriff ist genauso schwer wie das "einplanzen". Hinzu kommt die Narkose und die ganzen Medis... und der Heilungsprozess wird auch nicht viel anders sein.

_________________
Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2011 21:14     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 29.11.2010
Beiträge: 673
Wohnort: Gangelt
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 48 mal
Diagnose: Tochter: Skoliose, Flachrücken, BWS 61°, LWS 48°; off. Foramen ovale, AV Block 1°, Trikuspidalinsuffiziens, Trikuspidalprolaps,
Re-Entry-Tachycardie
Therapie: Schroth-KG; Cheneau-Korsett CCtec, Schroth-Reha 2008/2009/2010; OP März 2011 / Neustadt, Spondylodese Th5-L4, Restkrümmung BWS 20°, LWS 15°
Geschlecht: männlich
Bundesland: NRW
Hallo Drachenfee!
Bei speziellen Materialien benötigt man auch spezielles Equipment für den Ausbau. Nicht alle Kliniken benutzen das gleiche Werkzeug. Ich seh es oft genug, dass bei uns Materialentfernungen sehr schwierig sind, weil die geeigneten Werkzeuge nicht 100%ig passen. Oft werden Materialien verwendet die in anderen Kliniken nicht Standard sind. Dort gibts dann das Problem diese entfernen zu können. Also, wenn dein Material raus muss laß es bitte dort entfernen wo es eingesetzt wurde.

_________________
Liebe Grüße
von Nobalein

Tage nach Katinka's OP in Neustadt

[Skoliose-Bilder meiner Tochter] [OP-Bericht meiner Tochter]

Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
Sokrates


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 26. April 2011 22:21     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper

Registriert: 21.02.2008
Beiträge: 139
Wohnort: püttlingen
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Mir wollte eine Klinik meinen Stab mit dem Bolzenschneider entfernen, da man das Werkzeug nicht hatte!

Nein Nein schnell weg da!

_________________
[Meine Skoliose-Bilder]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 27. April 2011 09:46     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Profi-Tipper
Profi-Tipper
Benutzeravatar

Registriert: 20.03.2008
Beiträge: 715
Wohnort: Hamburg
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Mißbildungsskoliose, vor OP 104°, nach OP 80°, heute BWS 90°, LWS 30°, Verschleiß in der LWS,
Lungenvolumen 56%
Therapie: OP 1972 nach Harrington Münster, 2 Fisteln , Dekubitus mit OP, Milwaukeekorsett ca 2 Jahre. 1980 2 Fistel OPs, Entfernung des Metallstabs.
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Hamburg
Hallo Drachenfee,

Appi hat einen OP Bericht über ihre Metallentfernung geschrieben [Wesel] Ein etwas anderer OP-Bericht: Metallentf. TH10-L4

@ Ankechen,
was war denn das für eine Klinik? So dick sind unsere Stäbe ja nun auch nicht, abgesehen, dass sie an der Wirbelsäule liegen. Ich glaub zu einer solchen Klinik sollte man generell nicht gehen.

Gruß
Elisabeth

_________________
In einer der hintersten Reihen sitzt unauffällig eine Frau, die schon seit vielen Jahren unter ihrem verkrümmten Rücken leidet…. Jesus fordert sie auf, vor aller Augen nach vorne zu kommen.. Jesus spricht zu ihr: „Frau, sei frei von dem, was dich niederdrückt, sei frei von all dem Schweren, das dich bedrückt und belastet“. Und sie richtet sich, geführt von seinen Händen, auf. nach Lukas 13

[Meine Skoliose-Bilder]
Vor Tagen war meine OP


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 27. April 2011 14:21     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Fleissiger Tipper
Fleissiger Tipper

Registriert: 21.02.2008
Beiträge: 139
Wohnort: püttlingen
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hey Malve
war die Winterberg Klinik in Saarbrücken
wird auch hier im Forum mal empfohlen
War Dr Hippchen
Da sie das Werkzeug für das CD Implantat nicht hätten (dafür bräuchste man spezielles) müsste der Stab mittels Bolzenschneider durchtrennt werden und dann in Stücken entfernt werden. Das war damals die Aussage.

Gruß

_________________
[Meine Skoliose-Bilder]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Juni 2011 21:04     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Interessierter
Interessierter

Registriert: 25.04.2011
Beiträge: 49
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Kyphoskoliose in Verbindeung mit Scheuermann.
1x Rahden 2003 (falsch behaldelt)
2x Hannover, Anna Stift,2004 Stangenbruch + Montagefehler
4 x Hessisch Lichtenau2006, Stangenbruch Materialfehler?!
Geschlecht: männlich
Bundesland: NRW
Hallo,
um die Stangen von meiner ersten OP hat eine Op-Team fast 6 Stunden gebraucht um den Schrott zu entfernen und noch mal 5 um neues reinzu bauen.

Der Chirurg erzählte mir spaäter ich hätte 3 Op-Teams verschlissen.

Ciao

Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Juni 2011 20:47     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenhaus?
Newbie

Registriert: 05.06.2011
Beiträge: 6
Wohnort: NRW
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo,
bei mir ist auch schon eine Schrauben fast durchgebrochen. Damals hiess es das keine neue OP notwendig ist. Das war vor 2 Jahren und morgen habe ich wieder einen Kontrolltermin in der Klinik und hoffe nicht das da was erneuert werden muss.
Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 8. August 2011 17:39     Betreff des Beitrags: Re: Implantatentfernung= leichte OP? Kann das jedes Krankenh
Interessierter
Interessierter

Registriert: 25.04.2011
Beiträge: 49
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Kyphoskoliose in Verbindeung mit Scheuermann.
1x Rahden 2003 (falsch behaldelt)
2x Hannover, Anna Stift,2004 Stangenbruch + Montagefehler
4 x Hessisch Lichtenau2006, Stangenbruch Materialfehler?!
Geschlecht: männlich
Bundesland: NRW
Hallo,
bei meinem Implantat ist ein der 2 Schrauben unten Links aus dem Knochen gebrochen, Der Orthopäde meinte ich hätte eine Schraube locker. Ich bin gespannt wan die 2. sich lößt bzw. bricht. Wäre nicht das erste mal. Am nächsten Montag bin ich in Münster Uni-Klinik zur Untersuchung "eingeladen". Bin gespannt was die zu meinem Schrott sagen.

Ciao
Peter


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de