Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 18. August 2018 23:10

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 4 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Januar 2014 11:39     Betreff des Beitrags: [Januar 2014] Spiraldynamik-Konzept
Admin
Admin
Benutzeravatar
Themenstarter

Registriert: 12.07.2005
Beiträge: 12830
Wohnort: Munderloh
bedankte sich: 14 mal
Danke erhalten: 106 mal
Diagnose: Massive li.-konv. Torsionsskoliose; Facettenarthrose L3/4 und L4/5; Osteochondrose; seitl. Spondylose und Dornfortsatzarthr. L4/5; LWS 64°, BWS 25°
Therapie: 2 OPs Sept. 03 in Neustadt; versteift von TH11 bis L5 (HZI und MPDS); Restkrümmung LWS 18°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo Ihr,

hatte von euch schon mal jemand mit dem Spiraldynamik-Konzept zu tun? Wie sind eure Erfahrungen? Würde mich über Erfahrungsberichte sehr freuen.

_________________
Es gehört zu den großartigen Belohnungen dieses Lebens,
dass man mit jedem aufrichtigen Versuch,
anderen zu helfen, sich selber hilft.




Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 17. Januar 2014 15:30     Betreff des Beitrags: Re: [Januar 2014] Spiraldynamik-Konzept
Newbie

Registriert: 20.11.2012
Beiträge: 6
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose
Therapie: KG, OP 1983 (Harrington)
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo Stoni,

ich habe jetzt einen Termin bei der Heilpraktikerin und möchte es ausprobieren. Ich werde über meine Erfahrungen berichten.

Liebe Grüße Marion


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 17. Januar 2014 16:02     Betreff des Beitrags: Re: [Januar 2014] Spiraldynamik-Konzept
Mega-Tipper
Mega-Tipper

Registriert: 29.07.2012
Beiträge: 257
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal
Diagnose: Thorakolumbal-Skoliose, Facettengelenksarthr., Lumboischialgie, Anterolistesis L5/S1 m. Foramenstenose S1, Chondrose, Spondylarthr. L4-S1
Therapie: 4J Korsett, KG, OP nach Harrington 1983, TH4-L4 im Hüfferstift; Osteopathie, KG, Infiltrationen, Rehasport
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Liebe Stoni, liebe Marry,
ich kenn mich da leider wenig aus. Könnten in diesen Bereich auch die Verordnung von sensomotorischen Einlagen fallen? Ich habe mir nämlich überlegt, ob die was für mich wären oder ist das eine Baustelle?
Auch ich würde mich über Erfahrungsberichte sehr freuen.
Liebe Grüße
Schildkröte

_________________
Tage seit OP
[Meine Skoliose-Bilder]

Schildkröten können Dir mehr über den Weg erzählen als Hasen.(aus China)
Wer ein Kamel liebt, muss sich mit den Höckern abfinden. (aus Arabien)


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 18. Januar 2014 13:02     Betreff des Beitrags: Re: [Januar 2014] Spiraldynamik-Konzept
Mega-Tipper
Mega-Tipper

Registriert: 06.11.2009
Beiträge: 273
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: rechtskonvexe BWS Skoliose 68°
linkskonvexe LWS Skoliose 30°
Coxa valga et antetorta
Therapie: Korsetttherapie
Kg nach Schroth
Rehas in Bad Sobernheim
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Niedersachsen
Hallo ihr lieben,

ich habe selber keine riesen Erfahrungen mit Spiraldynamik, da ich nur drei Übungen kenne. Und die ab und zu mal mit in mein Übungsprogramm mit einbaue. An sich sind die Übungen leichter in den Alltag zu integrieren, wie jetzt zum Beispiel Schroth. Ich finde das Konzept an sich seht interessant, da es eben näher an Alltagssituationen ist und doch sehr viele Ähnlichkeiten mit Schroth hat. Die Übungen an sich sind auch einiges schöner zur Mobilisation. Für mich stellt es eine gute Ergänzung zu Schroth da, würde es aber nicht durch als Schroth ersetzung sehen. Jetzt bin ich aber auch nicht operiert, von daher weiß ich nicht wie es bei den operierten Skoliosen aussieht.

Was ich schade an Spiraldynamik finde ist, dass man es selber bezahlen muss. Oder man hat Glück sein Physio hat es gelernt und baut es nebenbei mit in die Behandlung ein.

Zitat:
Könnten in diesen Bereich auch die Verordnung von sensomotorischen Einlagen fallen?

Sensomotorische Einlagen unterstützen den Fuß an bestimmten Punkten und sollen so die richtige Muskulatur im gesamten Körper ansprechen. Sodass sozusagen die Statik von den Füßen her geändert wird, bzw. ein Reiz dafür gesetzt wird. In einem anderen Forum habe ich bei ein paar Leuten gelesen, dass sie welche verordnet bekommen haben. Aus eigener Erfanhrung kann ich leider nichts dazu beisteuern.

_________________
Liebe Grüße
Marieschen

[Meine Skoliose-Bilder]


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de