Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 21. September 2018 23:25

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten
Thema durchsuchen:

 [ 7 Beiträge ] 
Autor Deine Nachricht
 Ungelesener BeitragVerfasst: 9. Januar 2011 16:17     Betreff des Beitrags: [Buch-Tipp] Skoliose-Hilfe durch Bewegung
Forumslegende
Forumslegende
Themenstarter

Registriert: 04.04.2010
Beiträge: 3869
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 5 mal
Diagnose: Kyphose 66°
Skoliose 32°/20°
Therapie: OP August 2011
Kyphose 39°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo,

ich bin vor 3 Tagen auf ein Buch mit dem Titel "Skoliose- Hilfe durch Bewegung" gestoßen.
Ich möchte es euch nicht vorenthalten und nun einmal vorstellen.

3-D- Bewegungen lassen die Säule wirbeln Skoliose, eine Verformung der Wirbelsäule, kommt v.a. bei jungen Mädchen in der Wachstumsphase vor. Klassisch wird mit statischer Physiotherapie und Korsett behandelt- was oft eine jahrelange Mühe darstellt. Es geht auch anders, mit dem neuen Selbsthilfe- und Behandlungskonzept. Die 3-D- Übungen der Spiraldynamik wirken der Verformung dynamisch entgegen.

Frei von Schmerzen, beweglich und lebensfroh: die Erfahrungen der Autorin
Die Autorin, selber Skoliosepatientin, Physiotherapeutin und begeisterte Tänzerin, weiß, wie es ist. Sie zeigt, wie Freude an der Bewegung und am eigenen Körper auch mit Skoliose lebbar bleibt. Mit gezielten Veränderungen der Bewegungsmuster lassen sich die Forum und die Ausstrahlung des Körpers verändern.

Der Alltag ist die Therapie
Gehen, sitzen, joggen oder schwimmen- wann immer der Körper in Bewegung ist, gibt es Gelegenheit die Wirbelsäule dynamisch aufzurichten und zu entdrehen. Der Band bietet viele hilfreiche und effektive Übungen zum Eigentraining- Tag für Tag, ganz bewusst oder nebenbei.




Der Aufbau:
Das Buch beginnt mit einer Einleitung der Autorin über ihre Geschichte. Sie leidet selber an Skoliose und wurde mit einem Korsett behandelt. Gegen Anraten der Ärzte hat sie sich für eine Ausbildung zur Physiotherapeutin entschieden und hat mit Yoga, Pilates, Tanz und Feldkrais eine eigene Therapieform entwickelt und 11 Grundübungen in ihrem Buch vorgestellt, aber dazu später mehr.
Im Anschluss kommt ein interessantes Kapitel über die Evolution des Menschen und über die Anatomie des Rückens. Dort werden das Becken, die Wirbelsäule, die Schultern und die jeweiligen Muskelgruppen detailliert vorgestellt und anhand von Bildern verdeutlicht.
Nun wird die Skoliose vorgestellt. Mit den typischen Inhalten, Was ist Skoliose? Welche Arten gibt es?, Wie verläuft Skoliose?, Konsequenzen für den Körper hin bis zu Diagnose, Therapie (mit Physiotherapie, Korsett, OP) und einem Selbsttest mit Bildern, woran man eine mögliche Skoliose erkennt.
Danach geht es auch schon an die Übungen. Die 11 Grundübungen werden mit Bildern zum besseren Verständnis sehr detailliert vorgestellt und mit Bewegungen im Alltag in Verbindungen gebracht. Hilfsmittel sind hierfür Isomatte, Tera-Band und (Noppen-)Ball.
In diesem Buch gibt es auf die jeweiligen verschiedenen Skoliosetypen eigene Übungsprogramme, die im Anschluss an die einzelnen Übungen vorgestellt werden. Hierzu muss man sagen, dass die ganzen Übungen auf rechtskonvexe- Throkalskoliosen( die häufigste Forum, laut Buch) zurechtgeschnitten sind, aber zu jeder Übung sind Bewegungen für die anderen Typen beschrieben.
Das Übungsprogramm gliedert sich einmal in die unterschiedlichen Typen mit Untergruppen, wie zum Beispiel: Für Genießer am Morgen, Genüssliches Morgenprogramm, Aktives Morgenprogramm, Entspannung am Abend, Für Eilige, in der Mittagspause oder für zwischendurch, Schmerzen im Brustwirbelsäulenbogen, Probleme im Schulter und Nackenbereich, Probleme im Lenden-Becken- Bereich.
Als vorletztes Kapitel "Lebensgefühl- Skoliose als Chance" und "Der Alltag" stellt die Autorin Alltagssituationen dar, zum Beispiel Sitzen, Treppensteigen, leichtes und schweres Gepäck, und wie man diese zugunsten des Rückens besser meistern kann, ohne das Schmerzen oder Verspannungen entstehen.
Als letztes Kapitel werden Sportarten wie Yoga, Nordic Walking, Tanz, Joggen und Schwimmen vorgestellt mit den jeweiligen Vorteilen für den Rücken.

Mein Fazit:
Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen, da ich mir Fotos bei Google über Skoliosen angesehen habe und bin so darauf aufmerksam geworden. Erst war ich ein bisschen skeptisch, da solche Bücher das Thema Skoliose sehr verallgemeinern, aber ich war sehr positiv überrascht.
Ich habe mir das Buch sehr aufmerksam durchgelesen und muss sagen, dass ich nun einige Dinge weiß, die ich vorher nicht genau wusste. Gerade die Kapitel Anatomie und Konsequenzen für den Körper habe mich sehr interessiert.
Die Übungen habe ich noch nicht ausprobiert, aber da diese mit Bildern und Pfeilen gut dargestellt sind, denke ich, dass sich diese leicht umsetzen lassen.
Wie oben schon beschrieben, verallgemeinert das Buch das Thema nicht und geht auf jeden Skoliosetypen genau ein und richtet sich an die jeweiligen Ansprüche- zum Beispiel gehen einige Übungen bei Lumbalskoliosen schlechter als bei Thorakalskoliosen und umgekehrt.
Im Vorfeld der Übungen wird die Form der Spiraldynamik genaustens erklärt und es wird darauf hingewiesen, worauf man zu achten hat. Das Übungsprogramm finde ich spitze!
In dem Buch wurde auch von einer Frau berichtet, die operiert wurde (ihr mussten die Stäbe wieder entfernt werden) und ihr die Übungen gut tun. Ich dachte, dass das ein wichtiger Aspekt ist- gerade für die vielen Versteiften unter uns.
Das Kapitel über die Sportarten war mir durch Tipps von Therapeuten nicht ganz unbekannt, aber es wurde sehr gut beschrieben. Auch wurde von einigen Sportarten wie zum Beispiel Judo und Kunstturnen abgeraten.

Satz zum Schluss: Mir hat das Buch sehr viel Wissen vermittelt und ich würde es mir wieder kaufen.
Bei weiteren Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.


Kosten: 19,95€
ISBN: 978-3-8304-3679-9

_________________
Liebe Grüße von U-bit



Der Verfasser der Nachricht U-Bit hat ein Danke empfangen von: [zeigen/verstecken]
  Bewertung: 12.5%
Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Januar 2011 19:29     Betreff des Beitrags: Re: Skoliose- Hilfe durch Bewegung
Mega-Tipper
Mega-Tipper

Registriert: 09.12.2007
Beiträge: 321
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Idiopathische Skoliose
vor der OP 54° hochthorakal, 73° thorakal
danach 40° hochthorakal. 30° thorakal
Therapie: Korsett, Schroth, Osteopathie
OP in Neustadt im Februar 2009
dorsaler Zugang, Versteifung Th2 bis L2 mit Expedium-Doppelstab
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Hallo!
Das klingt ja total spannend! Von Spiraldynamik habe ich früher schon einmal gehört, und eigentlich nur Positives.
Wie würdest Du denn die Übungen in Zusammenhang bringen mit der Schrothschen Philosophie?
Anders gefragt: Was ist der Grundansatz (Schroth: Entkrümmen, Entdrehen, Aufrichten)?

Viele Grüße,
Hexe

_________________
Die wesentliche Voraussetzung für Glück ist die Bereitschaft,
der zu sein, der man ist.

Erasmus von Rotterdam

[Meine Skoliose-Bilder] [Mein OP-Bericht]


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Januar 2011 09:37     Betreff des Beitrags: Re: Skoliose- Hilfe durch Bewegung
Forumslegende
Forumslegende
Themenstarter

Registriert: 04.04.2010
Beiträge: 3869
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 5 mal
Diagnose: Kyphose 66°
Skoliose 32°/20°
Therapie: OP August 2011
Kyphose 39°
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo Hexe,
ich kann dir nur sagen, was in dem Buch steht, da ich erst im Mai das erste Mal nach Bad Sobernheim fahre und mit Schroth in Kontakt komme. Von daher kann ich dir nicht sagen, ob es in Verbindung mit Schroth gebracht werden kann.

Die Spiraldymanik zielt darauf ab, der Rotation der Wirbelsäule auf Grund der Skoliose entgegenzuwirken und sie zu entdrehen. Vom Prinzip her: Drehung und Gegendrehung! Zitat: " Für die Entstehung einer spiraligen Verschraubung (Skoliose) bedarf es einer dreidimensionalen und entgegengesetzten Drehung zweier Pole!"
Allerdings gibt es keine Atemtherapie hierbei, was bei Schroth einen wesentlichen Teil ausmacht.
Desweiteren wird die Wirbelsäule gestreckt, aufgerichtet und dann entdreht.

Mitlerweile habe ich drei Übungen schon ausprobiert. Es ist zu Beginn immer so, dass die Wirbelsäule aufgerichtet, dann gestreckt und anschließend durch die Übungen (teils) entdreht wird. Das Strecken und Aufrichten ist sehr angenehm, wobei je nach Schmerzen langsamer vorgehen und sanfter strecken kann.
Dies tut mir ganz gut, denn gerade nach einem langen Tag mit Korsett sind alle Muskeln verkrampft und mit ein zwei Übungen wird alles halbwegs locker.

Ich hoffe, dass ich deine Frage beantwortet habe .

_________________
Liebe Grüße von U-bit


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 31. Dezember 2011 13:04     Betreff des Beitrags: Re: Skoliose- Hilfe durch Bewegung
Newbie
Benutzeravatar

Registriert: 01.04.2010
Beiträge: 7
Wohnort: Berlin
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose bei Tochter
Therapie: Korsett, KG
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Berlin
Hallo zusammen,

ich wollte noch zu dem Thema Spiraldynamik hinzufügen, dass von diesem Konzept durchaus auch Patienten, die bereits eine Skoliose-OP hinter sich haben, profitieren können.
Spiraldynamik ist keine Methode sondern ein Konzept, wie man seine Bewegung, unter Berücksichtigung individueller Vorsaussetzungen (z. B. Skoliose) optimieren kann.

Wenn man das Konzept sehr kurz und allgemein beschreiben will, geht es darum die Bewegung (Bewegungsabläufe im Alltag – Arbeit, Sport, Freizeit ... eines Menschen so zu optimieren, dass ein altersbedingter Verschleiß und die daraus resultierenden Folgen hinausgezögert werden.

Bekanntenweise sind bei den an Skoliose operierten Patienten die Bereiche direkt oberhalb und unterhalb der Versteifungsstrecke einer besonderen Belastung ausgesetzt. Um dem entgegenzuwirken kann mit Spiraldynamiklehrer sozusagen eine Bewegungsablaufoptimierung durchgesprochen und eingeübt werden.

Beste Grüße

_________________
Liebe Grüße, J-Maria
Folge Skolinale auf >> t | >> f | >> g+


Nach oben
 Profil Website besuchen 
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 31. Dezember 2011 15:06     Betreff des Beitrags: Re: Skoliose- Hilfe durch Bewegung
Profi-Tipper
Profi-Tipper

Registriert: 13.03.2011
Beiträge: 547
Wohnort: Niederbayern
bedankte sich: 41 mal
Danke erhalten: 2 mal
Diagnose: Sohn: Skoliose
Therapie: KG; Korsett; Schroth-Reha; OP Juli 2011 / Vogtareuth
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Hallo U-Bit,

vielen Dank für den Tip mit dem Buch.Werde es gleich bestellen.

Liebe Grüße und alles Gute für das Jahr 2012
Rose :sonne:


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 31. Dezember 2011 15:54     Betreff des Beitrags: Re: Skoliose- Hilfe durch Bewegung
Newbie

Registriert: 17.10.2011
Beiträge: 17
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Skoliose Thorakolumbal 2 x 60°
Therapie: keine OP
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Steiermark
Hallo,

ich habe dieses Buch auch gelesen. Meine Physiotherapeutin hat Spiraldynamik direkt in dieser Schweizer-Klinik bei Dr. Christian Larsen erlernt und kennt auch diese Dame, der die Stäbe entfernt werden mussten. Hatte mit ihr auch schon telefonischen Kontakt. Meine Physiotherapeutin ist von Spiraldynamik begeistert und ich mittlerweile auch. Seit ich die Übungen mache, habe ich viel weniger Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Ich persönlich kenne Schroth auch noch nicht, fahre jetzt im Jänner das erste Mal nach Sobi, aber ich glaube dass es ziemlich viel ähliche Übungen gibt, bloß dass Schroth etwas komplizierter zu erlernen ist. Aber wie gesagt, das ist nur meine Vermutung weil ich Schroth nicht genau kenne. Ich habe mir auch viel leichter mit meiner Therapeutin getan, als wenn ich jetzt die Übungen selber aus dem Buch erlernt hätte. Also sucht euch doch einfach mal nen Therapeuten der das macht, ihr werdet begeistert sein.

Liebe Grüße Marina


Nach oben
 Profil  
 
 Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Januar 2012 21:37     Betreff des Beitrags: Re: Skoliose- Hilfe durch Bewegung
Interessierter
Interessierter

Registriert: 30.10.2011
Beiträge: 20
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal
Diagnose: Wurde 1977 in der Uni-Klinik Bonn nach Harrington operiert.
Therapie: KG
Geschlecht: weiblich
Bundesland: NRW
Hallo,

das mit der Spiraldynamik klingt interessant. In der Physiopraxis, wo ich ich hingehe wird das auch angeboten, allerdings nicht im Zusammenhang mit Skoliose. Ich will die Therapeutin beim nächsten Mal drauf ansprechen, ob sie mehr darüber weiss.

Liebe Grüße und ein Frohes Neues Jahr

Dark77


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Thema durchsuchen:
Gehe zu:  

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de