Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 27. Juni 2017 07:57

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge



Fachwort-Lexikon - Erläuterungen zu Fachbegriffen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z alle

Den gewünschten Buchstaben oben auswählen!

Begriffe mit R

» Rachitis
Auf Störungen des Vitamin-D-Stoffwechsels beruhende Erkrankung mit Skelettveränderungen.

Nach oben

» Racz-Katheter
Die Schmerzkatheter-Behandlung nach Prof. Racz dient zur Behandlung von schmerzenden Veränderungen im Bereich des Wirbelsäulenkanals. »
Dabei wird durch eine natürliche Knochenöffnung im Steißbein ein spezieller Katheter in den Wirbelkanal eingeführt. Diesen platziert der Arzt unter Röntgenkontrolle exakt an der entzündeten und eingeengten Stelle des Nerven. Dort werden über den Katheter verschiedene entzündungshemmende, schmerzstillende und narbenlösende Substanzen direkt an den Ort des Schmerzes gebracht. Zusätzlich wird mit konzentrierter Kochsalzlösung das umliegende Gewebe entwässert und geschrumpft, damit es nicht mehr auf den Nerven drücken kann.

Nach oben

» Radikolyse
Operative Lösung von verwachsenen Nervenwurzeln.

Nach oben

» Radikuläre Symptomatik
Die Nervenwurzel betreffend.

Nach oben

» Radikulärer Schmerz
Beim radikulären Schmerz wird die Nervenwurzel z.B. durch Kompression durch einen Bandscheibenprolaps gereizt. Beim pseudoradiklären Schmerz sind Veränderungen im Bereich der kleinen Wirbelgelenke die Ursache.

Nach oben

» Radikulitis
Nervenwurzel-Entzündung, zum Beispiel nach Diskushernie.

Nach oben

» Radiologie
Die Radiologie ist das Teilgebiet der Medizin, das sich mit der Anwendung von elektromagnetischer Strahlen und mechanischer Wellen zu diagnostischen, therapeutischen und wissenschaftlichen Zwecken befasst. »
Die Radiologie gliedert sich in die Gebiete Diagnostische Radiologie und Strahlentherapie. (Die Nuklearmedizin ist seit Jahren eine eigenständige Fachrichtung.) Zur Diagnostischen Radiologie gehören als Teilgebiete die Neuroradiologie und die Kinderradiologie. Es gibt weitere Schwerpunkte wie die Interventionelle Radiologie. Von Bedeutung für die fachärztliche Tätigkeit sind auch Fragen des Strahlenschutzes.
Die bildgebenden Verfahren in der diagnostischen Radiologie umfassen die Projektionsradiografie und die Schnittbildverfahren: Röntgen-Computertomografie, Sonografie und Magnetresonanztomografie. Bei all diesen Verfahren können Substanzen eingesetzt werden, die die Darstellung bzw. Abgrenzung bestimmter Strukturen erleichtern oder Aufschluss über die Funktion eines Systems geben. Diese Substanzen bezeichnet man als Kontrastmittel. Die Auswahl des Verfahrens und die Entscheidung, Kontrastmittel einzusetzen, richten sich nach der klinischen Fragestellung und einer Kosten/Risiko-Nutzen-Abwägung.

Nach oben

» radiologisch
durch Röntgen feststellbar

Nach oben

» Radix
(Nerven-)Wurzel

Nach oben

» Rahmouni
Rahmouni, Amor; Orthopädiemechanikermeister in Stuttgart, der derotierende, aufrichtende Rumpforthesen herstellt.

Nach oben

» Raimondi
Rotationsbestimmung nach Raimondi »
Diese Methode der Rotationsermittlung wird am Röntgenbild durchgeführt. Als Messpunkte werden in der Frontalaufnahme die rechte und linke Seitenbegrenzung des Wirbels und der Mittelpunkt der konvexseitigen Bogenwurzel benötigt. Mit diesen Messpunkten errechnet man die Breite des Wirbels (x) und den Abstand der Mittellinie der konvexseitigen Bogenwurzel zum konvexseitigen Wirbelkörperrand (y). Die gemessenen Werte werden in Millimeter angegeben, über die Zuordnung der gemessenen x- und y-Werte kann man aus einer Tabelle die entsprechende Gradzahl der Wirbelrotation ablesen.

Nach oben

» RBR
Rippenbuckelresektion

Nach oben

» reaktiv
rückwirkend

Nach oben

» Recessus
Hohlraum / Loch

Nach oben

» rechts konvex
Nach rechts außen gewölbt.

Nach oben

» rechtslateral
seitlich rechts

Nach oben

» Redzidivierende Schmerzen
Periodisch, in gewissen Zeitabständen wiederkehrende Beschwerden.

Nach oben

» Reflextherapie
Therapie, die über Reflexe, Durchblutung und Funktion vom Behandlungsort entfernte Gewebe und Organe beeinflusst.

Nach oben

» Regredienz
Rückbildung, Besserung

Nach oben

» Reha
Rehabilitation »
In der Medizin bezeichnet er den Einsatz und die Wirkung von Maßnahmen, die darauf zielen, die körperlichen, psychischen und sozialen Folgen einer Behinderung bzw. Aktivitätseinschränkung (engl. früher: Disability, jetzt: Activity) und Störung der Teilhabe (früher: Handicap, jetzt: Participation) auf ein Minimum zu beschränken.

Nach oben

» Reklination
Das Zurückbiegen der verkrümmten Wirbelsäule.

Nach oben

» Release
lösen, entspannen, freisetzen, öffnen, ausdrücken, loslassen

Nach oben

» remittiert
(remittierend) für Heilung bzw. rückläufige Beschwerden

Nach oben

» Resektion
Operative Teil-Entfernung (z.B. des Rippenbuckels).

Nach oben

» Residuen
zurück, rückwärts (dorsal)

Nach oben

» Retrokurvation
Rückwärtsbiegung

Nach oben

» Retrolisthesis
Wirbelgleiten nach hinten (dorsal)

Nach oben

» Retrospondylose
Krankhafte Veränderung der Wirbelkörper nach dorsal.

Nach oben

» Rett-Syndrom
Beim Rett Syndrom handelt es sich um eine schwerwiegende Entwicklungsstörung, die nur weibliche Kleinkinder betrifft. Die Krankheit manifestiert sich zwischen dem 6. und dem 18. Lebensmonat. »
Das heimtückische Leiden tritt schleichend in Erscheinung und kann deshalb erst in späterer Zeit diagnostiziert werden. Es kommt zu einem Stillstand in der Entwicklung, wobei der Verlauf der Krankheit einen wichtigen Hinweis zur Diagnose bildet. In weiterer Folge verlernt das Kind bereits erworbene Fähigkeiten. Die Mädchen ziehen sich von ihren sozialen Kontakten zurück, verlernen die wenigen Wörter, die sie bis dahin gelernt haben und leiden oft unter epileptischen Anfällen. Auffallend sind die stereotypen Bewegungen der Hände, die sich als knetende Fingerbewegungen manifestieren. Durch den Rückzug des Kindes nach Auftreten der Krankheit wird oft fälschlicherweise frühkindlicher Autismus diagnostiziert.

Die letzte Phase der Erkrankung ist durch eine fortschreitende Skoliose und durch Muskelschwund gekennzeichnet.

Nach oben

» reversibel
Umkehrbar; hier: rückführbar in den gesunden, normalen Zustand.

Nach oben

» Revision
Erneute Durchführung einer Behandlung oder OP.

Nach oben

» rezent
frisch aufgetreten, sich bildend

Nach oben

» Rezessotomie
Erweiterung oder Eröffnung (OP) des Hohlraumes.

Nach oben

» Rezessus lateralis
Schmale, seitliche Rille des Spinalkanals; Hohlraum des Foramen intervertebrale.

Nach oben

» Rezessusstenose
Verknöcherung des Nervenwurzelloch des Wirbelkanals.

Nach oben

» Rezidiv-Prolaps
Erneuter Bandscheibenvorfall der gleichen Höhe und Seite nach Operation.

Nach oben

» rezidivierend
wiederkehrend; wiederholt auftretend

Nach oben

» Rheuma
Sammelbegriff für stark unterschiedliche Krankheitsbilder mit verschiedenen Ursachen: »
Entzündliche rheumatische Erkrankungen (fortschreitend), degenerative (nach Abnützung) rheumatische Erkrankungen, extraartikuläre (nicht ein Gelenk betreffende) rheumatische Erkrankungen (zum Beispiel Weichteilrheumatismus), pararheumatische Erkrankungen (rheumatische Krankheiten infolge anderer Erkrankungen). Die typischen rheumatischen Symptome sind Schmerzen und Bewegungseinschränkung.

Entzündliche rheumatische Krankheiten sind oft fortschreitende Systemerkrankungen, die zur Zerstörung der betroffenen Gelenke führen. Polyarthritis.

Bei akuten Schmerzen des Bewegungsapparates eignen sich zur Linderung Kälteanwendungen; bei chronischen rheumatischen Schmerzen hat sich Wärme bewährt.

Nach oben

» Rheumatoide Arthritis
Immunsystemerkrankung bei der überwiegend das Bindegewebe von Entzündungen betroffen ist. Symptomatisch für die rheumatische Arthritis sind Gelenkbeschwerden, die durch eine Entzündung der Gelenkinnenhaut sowie des Gelenkknorpels entstehen.

Nach oben

» Rippenbuckel
Die mit der Skoliose zwangsläufig verbundene Drehung der Wirbelkörper führt zu einem Herausdrehen der Rippenansätze auf der Konvexseite der Krümmung. Der gleiche Vorgang führt konkavseitig zum Rippental.

Nach oben

» Rippental
Flache Hälfte (Seite) des Rückens bei bestehendem einseitigen Rippenbuckel.

Nach oben

» Risserzeichen
Gibt Auskunft darüber, inwieweit die Verknöcherung/das Wachstum des Skeletts vonstatten gegangen ist bzw. inwieweit noch mit Wachstum der Skoliose gerechnet werden kann.

Nach oben

» Röbi
Röntgenbild

Nach oben

» Röntgen
Auch Röntgendiagnostik steht für den Prozess des Durchstrahlens eines Körpers mit Röntgenstrahlen unter Verwendung eines Röntgenstrahlers sowie die Darstellung der Durchdringung des Körpers.

Nach oben

» rostral
Zum Kopf gehörend, kopfwärts

Nach oben

» Rotation
Drehung oder Torsion der Wirbelkörper.

Nach oben

» Rückenmark
Das Rückenmark ist der Teil des zentralen Nervensystems (ZNS), der innerhalb des Wirbelkanals verläuft. Es kann etwa 45 Zentimeter lang sein. Es beginnt am verlängerte Mark des Gehirns und verläuft im Wirbelkanal bis zur Höhe des 2. Lendenwirbels.

Nach oben

» Rückgrat
Gesamtheit der hervorragenden Knochenpunkte, die der Mittellinie des Rückens entlang verlaufen und den Spitzen der Dornfortsätze der Wirbelknochen entsprechen.

Nach oben

» rudimentär
bruchstückhaft, fragmentiert, nicht ausgebildet, rückständig oder verkümmert

Nach oben

» Rundrücken
Verstärkte Kyphose der Brustwirbelsäule, häufig bei Morbus Scheuermann und bei Haltungsfehlern, vor allem bei Jugendlichen.

Nach oben




Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de