Fragen, Antworten und Erfahrungsberichte zur Skoliose-OP

Aktuelle Zeit: 21. April 2018 01:09

Unbeantwortete Themen | Aktive Themen | Ungelesene Beiträge



Fachwort-Lexikon - Erläuterungen zu Fachbegriffen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z alle

Den gewünschten Buchstaben oben auswählen!

Begriffe mit F

» Facetten
Wesentlicher Anteil der Wirbelgelenke; werden sie beansprucht, kommt es zum Facettensyndrom, das gegebenenfalls mit Facetten Infiltrationen behandelt wird.

Nach oben

» Facettenarthrose
Degenerative Veränderung der kleinen Wirbelgelenke.

Nach oben

» Facettendenervierung
Verödung der Facettengelenke.

Nach oben

» Facettengelenksarthrose
Die Veränderung der Wirbelsäulenstatik führt zu einer vermehrten Belastung der Facettengelenke, die knöcherne Anbauten entwickeln u. durch die Volumenzunahme ebenfalls die Nervenwurzel bedrängen können. »
Eine Verdickung der Wirbelbögen sind die Folge. Dadurch kommt es zu einer Einengung des Spinalkanals mit neurologischen Symptomen.

Nach oben

» Facetteninfiltration
Die röntgen-gestützte Facettengelenkinfiltration ist ein interventionell-radiologisch-schmerztherapeutisches Verfahren, um schmerzhafte, arthrotisch veränderte Facettengelenke (syn. kleine Wirbelgelenke) zu behandeln. »
Dabei wird das Wirbelgelenk mit einer dünnen Nadel unter Röntgen- oder CT-Kontrolle direkt punktiert und ein Schmerzmittel/Röntgenkontrastmittelgemisch in und an das Gelenk injiziert. Dieses hat ein max. Fassungsvolumen von einem Milliliter. Das Schmerzmittelgemisch kann sich unterschiedlich zusammensetzen. In aller Regel wird ein Lokalanästhetikum mit einem entzündungshemmenden Mittel kombiniert (oft ein Cortisonabkömmling). Additiv oder alternativ kann man 95%ige Alkohollösung injizieren, um die Schmerzfasern des kleinen Wirbelgelenkes zu denervieren und den schmerzlindernden Effekt zu verlängern. Die Alkohol- Denervation wird heute allerdings mehr und mehr von Thermo- bzw. Kryodenervationsverfahren abgelöst. Mit dünnen Sonden wird Hitze oder Kälte an die Facetten und deren Nervengeflecht geleitet, was zu einer Koagulation derselben führt. Diese Eingriffe können ambulant in lokaler Betäubung unter Röntgenkontrolle durchgeführt werden.

Nach oben

» Facettensyndrom
Sind Schmerzen in der Lendengegend infolge verspannter Muskeln und belasteter Wirbelgelenke. Hierbei liegt keine Reizung der Nerven vor.

Nach oben

» Facettotomie
Auch Facettektomie. Chirurgische Abtragung von Facettenanteilen.

Nach oben

» Fascikulation
Sichtbare unregelmäßige Muskelzuckungen.

Nach oben

» Faszie
Bezeichnet die bindegewebige Umhüllung von Muskeln und Muskelgruppen (Muskellogen).

Nach oben

» FBA
Finger-Boden-Abstand »
Hierbei wird der Abstand der Fingerspitzen vom Boden beim Vorbeugen mit gestreckten und Armen gemessen. Der Abstand lässt einen Rückschluss über die Beugungsfähigkeit (Flexion) der Wirbelsäule zu.

Nach oben

» Fehlbelastung
Falsches Heben, Sitzen und Bewegen bei Arbeit und Sport. »
sind häufig - und unsere meist sitzende Arbeits- und Lebensweise trägt wesentlich zu den Fehlbelastungen des Bewegungsapparates bei. Fehlbelastungen sind oft der Beginn ernsthafterer Beschwerden: Sie führen zu Verspannungen, vorzeitigem Verschleiß und Schmerzen, damit zu einer Schonhaltung, folglich zu weiterer Fehlbelastung und schließlich zur Einschränkung der Beweglichkeit.

Nach oben

» Fibromyalgie
Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz) ist eine schwere chronische, bis jetzt noch nicht heilbare Erkrankung, »
die durch weit verbreitete Schmerzen mit wechselnder Lokalisation in der Muskulatur, um die Gelenke und Rückenschmerzen und auch Druckschmerzempfindlichkeit sowie Begleitsymptomen wie und a. Müdigkeit, Schlafstörungen, Morgensteifigkeit, Konzentrations- und Antriebsschwäche, Wetterfühligkeit, Schwellungen von Händen, Füßen und Gesicht und vielen weiteren Symptomen charakterisiert sind.

Fibromyalgie lässt sich nur schwer diagnostizieren, da ein Großteil der Symptome andere Erkrankungen imitieren. Die Symptome der Fibromyalgie können viele weitere ärztliche Fachgebiete betreffen.

Nach oben

» Fibrose
Vermehrung des Bindegewebes.

Nach oben

» Finger-Boden-Abstand
Hierbei wird der Abstand der Fingerspitzen vom Boden beim Vorbeugen mit gestreckten und Armen gemessen. Der Abstand lässt einen Rückschluss über die Beugungsfähigkeit (Flexion) der Wirbelsäule zu.

Nach oben

» Flatbacksyndrom
Das Flatbacksyndrom ist ein Haltungsschaden, der durch eine Reduktion in der Lordose (oder Krümmung an der Rückseite der Taille) eines Patienten verursacht wird, und die eine falsche, nach vorn verlagerte Haltung erzwingt. »
Auch "Flatback-Deformity" genannt, bedeutet dieser Zustand eine Verformung der Wirbelsäule in der sagittalen Ebene, wobei die Wirbel der rückseitigen Taille nach außen gedrückt werden. Dieses reduziert die Krümmung der rückseitigen Taille, so dass sie „flach“ oder flacher erscheint, als sie ursprünglich war. Diese abnorme Haltung verursacht eine Unmenge von vorhersehbaren Symptomen, die äußerst schmerzhaft und behindernd sind, sowie psychologische Symptome, die entstehen, wenn jemand begreift, dass sein Körper verformt ist.

Nach oben

» Flexion
Beugestellung oder -bewegung eines Gelenkes oder der Wirbelsäule.

Nach oben

» Foramen
Loch

Nach oben

» Foramen intervertebrale
Zwischenwirbelloch für den Durchtritt der Nervenwurzeln.

Nach oben

» Foramen vertebrale
Wirbelkanal

Nach oben

» Foramenstenose
Verknöcherung des Nervenwurzelloch des Wirbelkanals.

Nach oben

» Foraminotomie
Operative Erweiterung des Foramen intervertebralis.

Nach oben

» FORMETRIC
Rasterstereographisches Verfahren zur 3D-Analyse der Körperstatik und der Wirbelsäule. Ermöglicht eine strahlungsfreie optische Vermessung des menschlichen Rückens und der Wirbelsäule. »
Es dient zur Vermessungen, Analyse und Verlaufskontrolle bei Kyphosen und Lordosen, sowie zur Analyse und Verlaufskontrollen bei Skoliosen.

Die Wirbelsäulenvermessung erreicht bei Skoliosen nicht die Präzision und Zuverlässigkeit einer Röntgenuntersuchung, und kann diese daher nicht ersetzen. Es eignet sich jedoch sehr gut zur ergänzenden Verlaufskontrolle zwischen den Röntgenuntersuchungen.

FORMETRIC-Untersuchungen sind Teil von stationären Skoliose-Rehabilitationsprogrammen, sie können jedoch auch in einigen Orthopädischen Praxen durchgeführt werden, wobei die Krankenkassen die Kosten hierfür in der Regel nicht tragen.

Nach oben

» foudroyant
blitzartig

Nach oben

» Fraktur
Knochenbruch »
Knochen brechen bei großer Krafteinwirkung in Unfällen oder bei Schwächung der Knochen durch Erkrankungen oder Ermüdung des Knochens nach übermäßiger Dauerbeanspruchung.
Auch ein gesunder Knochen kann brechen, wenn seine Stützmuskulatur ermüdet ist und ihre Aufgabe nicht mehr wahrnimmt.

Nach oben

» Frontalebene
Gedachte Ebene durch den Körper, auf die frontal von vorn oder hinten geschaut wird.edachte Ebene durch den Körper, auf die frontal von vorn oder hinten geschaut wird.

Nach oben

» Frozen Shoulder
Weitgehende, schmerzbedingte Aufhebung der Beweglichkeit der Schulter. »
Einer "schmerzhaften Schultersteife" können die unterschiedlichsten Ursachen zugrunde liegen, der Begriff beschreibt lediglich die klinische Tatsache der schmerzbedingten Aufhebung der Beweglichkeit. Im Gegensatz zur Blockierung besteht diese in allen drei möglichen Bewegungsebenen.

Nach oben

» fulminant
Schnelle, dabei auch sehr schwere Krankheitsverläufe.

Nach oben

» Funktionsstörung
Störung der Funktion eines Gelenkes (auch Blockierung/Blockade).

Nach oben



cron

Impressum | Datenschutz & Haftung | Kontakt | Das SOPF-Team | Spenden

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für
vertrauensvolle Gesundheitsinformationen
.
(Zertifikat anzeigen).
Die Webinhalte entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2011 Die Webinhalte entsprechen den
Medisuch-Richtlinien 2012/13

(Zertifikat anzeigen).

Basierend auf phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de